Ide­en für den Kin­der­ge­burts­tag von 5-, 6- und 7-jäh­ri­gen

Ideen für den Kindergeburtstag von 5-, 6- und 7-jährigenIde­en für den Kin­der­ge­burts­tag von 5-, 6- und 7-jäh­ri­gen kön­nen Sie nun ge­mein­sam mit Ih­rem Kind sam­meln, da es be­reits ge­naue Vor­stel­lun­gen hat und sich so­mit ak­tiv in die Pla­nung mit ein­brin­gen kann. Kin­der in die­sem Al­ter ha­ben ei­ne blü­hen­de Fan­ta­sie und sind mit et­was Ge­schick aber auch ab­so­lut be­geis­te­rungs­fä­hig für Ih­re Vor­schlä­ge, die na­tür­lich durch­dach­ter und oft auch eher durch­führ­bar sind. Au­ßer­dem sind die klei­nen Gäs­te nun auch end­lich groß ge­nug, um oh­ne die El­tern ein­ge­la­den zu wer­den.

Die mit * ge­kenn­zeich­ne­ten Links sind sog. Af­fi­lia­te-Links - die­se ver­wei­sen auf Pro­duk­te bei Ama­zon. Falls Sie ein Pro­dukt dort kau­fen, er­hal­ten wir ei­ne klei­ne Pro­vi­si­on. Für Sie ent­ste­hen zu kei­nem Zeit­punkt zu­sätz­li­che Kos­ten!

Schnell­na­vi­ga­ti­on

Mot­to­par­tys be­geis­tern

Ein­la­dun­gen ent­spre­chend dem The­ma

Ent­täu­schun­gen durch Ab­sa­gen vor­beu­gen

Früh ge­nug vor­be­rei­ten

Letz­te Vor­be­rei­tun­gen und Emp­fang der Gäs­te

Zu­erst Ge­schen­ke öff­nen las­sen

Ide­en für ver­schie­de­ne Mot­tos

Drei-Bein-Ren­nen (Spiel 1)

Klatsch-Spiel (Spiel 2)

Wä­sche­klam­mern-Cat­chen (Spiel 3)

Ge­schenk zum Ab­schied

Ba­by­sit­ter von JOB­RUF

Mot­to­par­tys sor­gen für Be­geis­te­rung

Sehr be­liebt ist es, die Fei­er un­ter ein Mot­to zu stel­len bzw. ein Kos­tüm­fest zu ver­an­stal­ten und die pas­sen­den Par­ty­sets zu be­sor­gen – funk­tio­niert im Som­mer wie im Win­ter. Mot­to-Ide­en für den Kin­der­ge­burts­tag von 5-, 6- und 7-jäh­ri­gen Jun­gen wä­ren z. B. ei­ne Pi­ra­ten-, Rit­ter­fei­er oder auch Star-Wars-Par­ty; bei Mäd­chen darf es ganz kli­schee­haft auch ger­ne ei­ne Prin­zes­sin­nen­fei­er oder der be­rühmt be­rüch­tig­te Po­ny­hof sein. Wenn Ihr Kind so­wohl Mäd­chen als auch Jungs ein­la­den möch­te, schau­en Sie zu­sätz­lich, dass das Mot­to mög­lichst von bei­den Ge­schlech­tern an­ge­nom­men wer­den kann.

Über fol­gen­de Links kön­nen Sie für das je­wei­li­ge Mot­to pas­sen­de Kin­der­par­ty­sets (Tel­ler, Be­cher, Ser­vi­et­ten usw.) di­rekt bei Ama­zon be­stel­len:

Un­ser Tipp:
Las­sen Sie der Krea­ti­vi­tät frei­en Lauf und ver­ges­sen Sie nicht, Ihr Kind in die Ent­schei­dungs­fin­dung ein­zu­be­zie­hen. Je mehr Ge­stal­tungs­frei­raum Sie dem Ge­burts­tags­kind las­sen, des­to eher wird es das ei­ge­ne Fest als un­ver­gess­li­ches Er­leb­nis in Er­in­ne­rung be­hal­ten.

Ein­la­dungs­kar­ten dem The­ma ent­spre­chend ge­stal­ten

PferdeeinladungenHa­ben Sie sich zu­sam­men mit ih­rem Kind für ein Mot­to ent­schie­den, z.B. ei­ne Pi­ra­ten­par­ty in­klu­si­ve ei­ner span­nen­den Schatz­su­che als Hö­he­punkt, kön­nen Sie die Ein­la­dun­gen dem­ent­spre­chend ge­stal­ten. In die­sem Fall wür­de sich z.B. ein Pi­ra­ten­schiff mit ge­kreuz­ten Sä­beln und ei­nem grim­mig drein­schau­en­den Leut­nant an­bie­ten. An­re­gun­gen fin­den Sie auch durch un­se­re kos­ten­lo­sen Ein­la­dun­gen für den Kin­der­ge­burts­tag. Die­se kön­nen Sie na­tür­lich auch aus­dru­cken und di­rekt ver­wen­den.

Be­zie­hen Sie Ihr Kind schon in die Er­stel­lung der Ein­la­dungs­kar­ten ein, in­dem Sie es die Vor­la­gen aus­schnei­den und zu­sam­men­kle­ben las­sen. Die Na­men der Gäs­te kön­nen na­tür­lich auch – die ent­spre­chen­de Schreib­kom­pe­tenz vor­aus­ge­setzt – schon ein­ge­tra­gen wer­den. Den­noch gibt es ei­ni­ge In­fos, die Sie ei­nem rei­bungs­lo­sen Ab­lauf zu­lie­be selbst hand­schrift­lich ver­mer­ken soll­ten.

Dar­un­ter fal­len:

  • Da­tum und Uhr­zeit der Fei­er
  • Dau­er (ca. 3 Std. bei Kin­dern die­ses Al­ters)
  • Ort (voll­stän­di­ge Adres­se an­ge­ben!)
  • Na­me Ih­res Kin­des
  • Mot­to/Kos­tüm: ja oder nein
  • Wet­ter­fes­te Klei­dung: ja oder nein
  • Ge­schenk­ide­en (Vie­le El­tern wer­den Ih­nen dank­bar sein!)
  • Kon­takt­da­ten (Ih­re Email­adres­se und Mo­bil­num­mer!)
  • Frist für El­tern für ver­bind­li­che Zu- oder Ab­sa­ge


Un­ser Tipp:
Bei der Gäs­te­lis­te kön­nen Sie sich stets an ei­ner ein­fa­chen Faust­re­gel ori­en­tie­ren. Es wer­den so vie­le Kin­der ein­ge­la­den, wie Ihr Kind Jah­re alt wird (+/- ein bis 2 Gäs­te).

Ent­täu­schun­gen durch Ab­sa­gen vor­beu­gen

Die Ein­la­dun­gen soll­ten zwei bis drei Wo­chen vor der Fei­er im Kin­der­gar­ten oder in der Schu­le ver­teilt wer­den. So bleibt für die Gäs­te er­fah­rungs­ge­mäß aus­rei­chend Zeit, um sich auf den Ter­min vor­zu­be­rei­ten.

Mädchen in SpieltunnelWel­che Kin­der ha­ben zu­ge­sagt und wel­che Kin­der ha­ben ab­ge­sagt? Neh­men Sie Ihr Kind zur Sei­te und brin­gen ihm scho­nend bei, wenn teil­wei­se Freun­de nicht er­schei­nen wer­den. Hier ist als El­tern­teil Ihr Ein­füh­lungs­ver­mö­gen ge­fragt, Ihr Kind hat sich schließ­lich auf je­den ein­zel­nen Gast ge­freut! Wenn Sie Ihr Kind schon im Vor­feld in­for­mie­ren, blei­ben Ent­täu­schun­gen trotz der bes­ten Tipps für den 5., 6., und 7. Kin­der­ge­burts­tag aus.

Früh ge­nug mit den Vor­be­rei­tun­gen be­gin­nen

Um nicht ei­nen Tag vor oder gar am Tag des Kin­der­ge­burts­tags selbst noch pa­nisch von Ge­schäft zu Ge­schäft zu fah­ren, soll­ten Sie ein paar Ta­ge im Vor­aus be­reits al­le Spei­sen und Ge­trän­ke be­sor­gen. Ma­chen Sie sich ru­hig ei­nen Ein­kaufs­zet­tel, um nichts zu ver­ges­sen! Ist die De­ko* auch ver­merkt, ha­ben Sie an al­les ge­dacht!

Schmü­cken Sie die Räu­me, in de­nen die Fei­er statt­fin­den wird, am Abend vor dem Fest. Die Haus­tür lässt sich su­per mit Luft­bal­lons* und Luft­schlan­gen* de­ko­rie­ren, wäh­rend Sie in den Räu­men auch Gir­lan­den an De­cken und Wän­de an­brin­gen kön­nen. Ver­tei­len Sie auch ein paar Luft­bal­lons auf dem Bo­den. Auch hier gilt: Be­zie­hen Sie die ge­wähl­ten Mot­to-Ide­en für den Kin­der­ge­burts­tag von 5-, 6- und 7-jäh­ri­gen Jungs und/oder Mäd­chen in die De­ko­ra­ti­on mit ein und be­rei­ten Sie z. B. – um zu un­se­rer Pi­ra­ten­par­ty zu­rück­zu­kom­men – die ab­schlie­ßen­de Schatz­su­che mit spar­sam ver­teil­ten Scho­ko­la­den­ta­lern vor!

Brin­gen Sie au­ßer­dem al­le zer­brech­li­chen Ge­gen­stän­de, die in Reich­wei­te der Kin­der sein könn­ten, in Si­cher­heit.

Un­ser Tipp:
Mar­kie­ren Sie auch die Toi­let­te – even­tu­ell durch wei­te­re Luft­bal­lons an der Tür –, da­mit sich die Kin­der am nächs­ten Tag beim Spie­len nicht erst noch zwi­schen all den frem­den Tü­ren ori­en­tie­ren müs­sen, wenn es schnell ge­hen muss und der Druck groß ist. Die­se und wei­te­re Tipps fin­den Sie auch noch ein­mal in un­se­rer Check­lis­te für den Kin­der­ge­burts­tag zum Ab­ha­ken.

Letz­te Vor­be­rei­tun­gen und Emp­fang der Gäs­te

Ein paar Stun­den vor dem Ein­tref­fen der Gäs­te kön­nen Sie ge­mein­sam mit Ih­rem Kind noch letz­te Vor­be­rei­tun­gen tref­fen wie z. B. das Ein­de­cken des Ge­burts­tags­ti­sches. Ge­mein­sa­me Back­ak­tio­nen soll­ten Sie an die­sem Tag eher ver­mei­den, da dies doch schnell in ei­ne Saue­rei aus­ar­ten kann. Dar­um Ba­cken Sie das Ge­bäck für die Fei­er lie­ber al­lei­ne und be­loh­nen Ihr Kind nur mit dem Ab­schle­cken des Rühr­löf­fels.

Comic-LuftballonsWenn die Gäs­te dann kom­men, neh­men Sie El­tern und Kin­der freund­lich in Emp­fang. Le­gen Sie even­tu­ell Mal- und Bas­tel­sa­chen* be­reit (na­tür­lich kei­ne Sche­ren), um die War­te­zeit, bis al­le Kin­der ein­ge­trof­fen sind, mit ei­ner sinn­vol­len Be­schäf­ti­gung zu über­brü­cken. No­tie­ren Sie sich beim Emp­fang die Mo­bil­num­mer der El­tern des je­wei­li­gen Kin­des, wenn Ih­nen die­se noch nicht be­kannt ist. Für Not­fäl­le kann dies sehr hilf­reich sein. Le­gen Sie da­für Stift und Zet­tel di­rekt in den Ein­gangs­be­reich!

Ge­schen­ke zu­erst öff­nen las­sen

Die Ge­schen­ke kön­nen Sie zu­nächst auf ei­nen Ga­ben­tisch oder aber an den Platz des Ge­burts­tags­kin­des le­gen, um das spä­te­re Aus­pa­cken ge­büh­rend zu ze­le­brie­ren. Mar­kie­ren Sie die Ge­schen­ke mit dem Na­men des Gas­tes auf ei­nem Post-it. So geht beim Aus­pa­cken nicht un­ter, von wem wel­ches Ge­schenk ist.

Nut­zen Sie die Zeit nach dem Emp­fang, wäh­rend die Kin­der noch mit den Mal- und Bas­tel­sa­chen be­schäf­tigt sind, um den Ku­chen oder die Muf­fins (für Kin­der leich­ter zu es­sen) zu ser­vie­ren. Ru­fen Sie dann al­le zu Tisch und ent­schei­den Sie ge­mein­sam mit Ih­rem Kind, ob es die Ge­schen­ke vor oder nach dem Es­sen öff­nen möch­te. In 99,99 % der Fäl­le wird Ihr Kind sie vor dem Es­sen öff­nen wol­len.

 Hin­weis:
Ach­ten Sie dar­auf, dass je­des Ge­schenk die glei­che Auf­merk­sam­keit er­hält. So fühlt sich kei­ner der klei­nen Gäs­te ge­kränkt, und ei­ner spa­ßi­gen Ge­burts­tags­fei­er steht nichts mehr im We­ge.

Ide­en für den 5., 6. und 7. Kin­der­ge­burts­tag – oder wie man ein Mot­to rich­tig fei­ert!

Wenn Sie den Kin­der­ge­burts­tag un­ter ein be­stimm­tes Mot­to ge­stellt ha­ben, bie­tet es sich na­tür­lich an, in­di­vi­du­ell da­für Spie­le vor­zu­be­rei­ten. So läuft zum Bei­spiel kei­ne Pi­ra­ten­par­ty oh­ne die schon er­wähn­te Schatz­su­che ab. Die­se ist so­wohl drin­nen wie drau­ßen mög­lich und ge­hört so­mit zu den fle­xi­ble­ren Ide­en für ei­nen 5., 6. und 7. Kin­der­ge­burts­tag, für Jun­gen und Mäd­chen glei­cher­ma­ßen.

Kind als Pirat verkleidetBei ei­ner Rit­ter­par­ty las­sen sich alt­be­währ­te Spie­le wie Sack hüp­fen, Ei­er lau­fen und Co. ganz ein­fach in rit­ter­li­che Wett­kämp­fe um­wan­deln und sind eben­falls ab­so­lut für bei­de Ge­schlech­ter ge­eig­net. Al­ler­dings soll­te man da­für ent­we­der ein sehr gro­ßes Wohn­zim­mer oder aber ei­nen Gar­ten ha­ben.

Ver­klei­den und schmin­ken hin­ge­gen kön­nen sich Mäd­chen in die­sem Al­ter auf ei­ner Prin­zes­sin­nen­par­ty. Die klei­nen Da­men wer­den es lie­ben – Jungs ha­ben hier eher nichts ver­lo­ren. Ob sich die Mäd­chen drin­nen oder drau­ßen her­rich­ten, spielt da­bei kei­ne Rol­le.

Hier noch ei­ni­ge Spiel­ide­en für den Kin­der­ge­burts­tag von 5-, 6- und 7-jäh­ri­gen, die vor al­lem den Be­we­gungs­drang der klei­nen Gäs­te in den Vor­der­grung stel­len:

Kin­der­ge­burts­tags­spiel 1: Drei-Bein-Ren­nen

„Drei-Bein-Ren­nen“ ist aus­schließ­lich für drau­ßen ge­eig­net. Es sei denn, Sie le­ben in ei­nem Haus mit be­son­ders gro­ßem und lee­rem Wohn­zim­mer.

Und so geht’s: Bin­den Sie zwei Kin­der je­weils mit ei­ner Schnur oder ei­nem Tuch am Knö­chel an­ein­an­der. An­schlie­ßend le­gen Sie so­wohl ei­nen Start- als auch Ziel­punkt fest­ge­legt, und schon kann die wil­de Hatz be­gin­nen. Paar­wei­se tre­ten die Kin­der nun ge­gen­ein­an­der an. Wer als Ers­tes die Ziel­li­nie er­reicht, ge­winnt die Run­de.

Was sich auf den ers­ten Blick ein­fach an­hört, er­for­dert von den Kids viel Ko­or­di­na­ti­ons­fä­hig­keit und Ab­spra­che un­ter­ein­an­der. Nicht der schnells­te Läu­fer, son­dern das bes­te Team ge­winnt näm­lich die­ses Spiel.

Un­ser Tipp:
Die­ses Spiel eig­net sich üb­ri­gens her­vor­ra­gend als Tur­nier­spiel, wenn Sie z. B. ei­ne Rit­ter-Mot­to­par­ty ver­an­stal­ten. Je­weils die Sie­ger ei­ner Run­de tre­ten hier wie­der ge­gen­ein­an­der an, bis ein ab­so­lu­ter Ge­win­ner fest­steht.

Kin­der­ge­burts­tags­spiel 2: Klatsch-Spiel

Die­ser Tipp ge­hört zu den Spiel­ide­en zum 5., 6. und 7. Kin­der­ge­burts­tag, die ganz oh­ne kom­pli­zier­te Vor­be­rei­tung ma­xi­ma­len Spiel­spaß bie­ten. Das Klatsch-Spiel ist leicht zu er­ler­nen und be­inhal­tet den­noch ei­nen ho­hen Spaß­fak­tor.Klatschende Hände

Al­le Kin­der stel­len sich in ei­nem Kreis auf. Nun darf ein Kind – z.B. das Ge­burts­tags­kind – be­gin­nen und klatscht in die Hän­de, um un­mit­tel­bar dar­auf mit den Spit­zen des Zei­ge­fin­gers auf ein an­de­res Kind sei­ner Wahl zu zei­gen.

Das Klat­schen sym­bo­li­siert hier den Ball­wurf und die Zei­ge­be­we­gung stellt dar, zu wel­chem Kind der ima­gi­nä­re Ball ge­wor­fen wur­de. Das Kind, dem der Ball zu­ge­wor­fen wur­de, ist nun ge­for­dert, die­sen mit ei­ner an­ge­deu­te­ten Fang­be­we­gung zu schnap­pen. An­schlie­ßend kann das fik­ti­ve Spiel­ge­rät mit der glei­chen Me­tho­de zum nächs­ten Spie­ler wei­ter­ge­lei­tet wer­den.

Die­ses ima­gi­nä­re Ball­spiel für Kin­der er­for­dert ei­ne ho­he Kon­zen­tra­ti­on und gu­tes Re­ak­ti­ons­ver­mö­gen und ist so­mit ein Spiel mit Mehr­wert. Es eig­net sich au­ßer­dem per­fekt für drin­nen und drau­ßen.

Kin­der­ge­burts­tags­spiel 3: Wä­sche­klam­mern-Cat­chen

„Wä­sche­klam­mern-Cat­chen“ ist eins der Kin­der­ge­burts­tags­spie­le, die ak­ti­ve Spiel­erfah­rung auch zu Hau­se bie­ten und da­mit den na­tür­li­chen Be­we­gungs­drang von Kin­dern ein­be­zie­hen.

Als Catch-Ring bie­tet sich ein Tep­pich oder drau­ßen ei­ne De­cke an. Es soll­te in je­dem Fall dar­auf ge­ach­tet wer­den, dass um die Spiel­flä­che ge­nü­gend Platz als Aus­weich­mög­lich­keit zur Ver­fü­gung steht.Geschenke mit Wäscheklammer

Zur Vor­be­rei­tung wer­den den teil­neh­men­den Kin­dern je­weils drei Wä­sche­klam­mern sicht­bar an den Ho­sen­bund oder Rock ge­klemmt. Nun du­el­lie­ren sich im­mer zwei Kin­der im Ring und ver­su­chen, dem Geg­ner die Wä­sche­klam­mern zu klau­en. Es darf im­mer nur ei­ne Wä­sche­klam­mer ent­wen­det wer­den. Wer den Ring ver­lässt, dem wird als Stra­fe eben­falls ei­ne Wä­sche­klam­mer ab­ge­nom­men.

Schla­gen und Schub­sen füh­ren zur so­for­ti­gen Dis­qua­li­fi­ka­ti­on. Auf die Ein­hal­tung der Re­geln soll­ten Sie als Spiel­lei­ter ach­ten, da die­ses Spiel an­sons­ten schnell in ei­ner wüs­ten Klop­pe­rei en­det. Ge­win­ner ist der­je­ni­ge, der dem Ge­gen­über al­le drei Wä­sche­klam­mern ent­wen­den konn­te.

Freu­de zum Ab­schied mit Ge­schen­ken

Nach den Spie­len ist an so ei­nem Kin­der­ge­burts­tag vor dem Ab­schied. Mitt­ler­wei­le ist es üb­lich, den klei­nen Gäs­ten ein Prä­sent zum Ab­schied mit­zu­ge­ben – selbst­ver­ständ­lich nur ei­ne Klei­nig­keit. Dies kann zum Bei­spiel als kos­ten­güns­ti­ge Al­ter­na­ti­ve das selbst­ge­mal­te Bild vom An­fang zu­sam­men mit ei­nem Muf­fin vom Ku­chen­buf­fet sein. Die Kin­der wür­den sich na­tür­lich zu­sätz­lich über Klei­nig­kei­ten wie Sti­cker* oder Stif­te* sehr freu­en.

Na­tür­lich las­sen sich auch bei Ama­zon krea­ti­ve und güns­ti­ge Mit­geb­sel für den Kin­der­ge­burts­tag be­stel­len*.

Egal, wie Sie die Fei­er letzt­end­lich ge­stal­ten: Mit un­se­ren Ide­en für den Kin­der­ge­burts­tag von 5-, 6- und 7-jäh­ri­gen fei­ern Sie im Win­ter und Som­mer ga­ran­tiert ein tol­les Fest.

Ba­by­sit­ter bei JOB­RUF fin­den

Die Ein­la­dun­gen sind raus und nun ha­ben Sie ge­merkt, dass Sie viel­leicht doch zu vie­le Kin­der ein­ge­la­den ha­ben? Ab­sa­gen kommt na­tür­lich nicht in Fra­ge, weil sich die Klei­nen al­le schon so auf das Fest freu­en. Al­les kein Grund die Hän­de über dem Kopf zu­sam­men­zu­schla­gen!

Fin­den Sie über die JOB­RUF Stu­den­ten­ver­mitt­lung ei­nen zu­ver­läs­si­ge Ba­by­sit­ter, der Sie wäh­rend der Fei­er - selbst­ver­ständ­lich aber auch lang­fris­tig - un­ter­stüt­zen kann. Ge­ben Sie am bes­ten noch heu­te kos­ten­los ei­ne An­zei­ge auf, da­mit Sie sich be­ru­higt den wei­te­ren Vor­be­rei­tun­gen zu­wen­den kön­nen!

Jetzt kos­ten­los An­zei­ge auf­ge­ben
 

Bild­quel­len (v.o.n.u.):
© EME / pixabay.com
© Efraim­s­toch­ter / pixabay.com
© Coun­sel­ling / pixabay.com
© co­co­pa­ri­si­en­ne / pixabay.com
© Ma­li­ne Zacek / PI­XELIO
© S. Hof­schla­e­ger / PI­XELIO
© blick­pi­xel / pixabay.com