FAQ: Renovierungshilfe

Hier finden Sie die Antworten auf häufige Fragen zu unserem Vermittlungsservice.

Selbstverständlich können Sie uns Ihre Fragen auch persönlich stellen. Wir sind unter der folgenden kostenlosen Rufnummer zu unseren Bürozeiten gerne für Sie da:

Kostenlose Rufnummer 0800 94 99 55 9

Unsere Bürozeiten:

Montag bis Donnerstag 8:30 - 18:30 Uhr
Freitag 8:30 - 17:30 Uhr
Samstag 9:00 - 14:00 Uhr

Ihr Kundenservice-Team

JOBRUF Studentenvermittlung
Eupener Str. 135 - 137
50933 Köln

 

1. Wie funktioniert die Vermittlung von Renovierungshelfern? 

Die Vermittlung von Renovierungshelfern erfolgt nach einem denkbar einfachen Verfahren:

Schritt 1: Sie stellen eine kostenlose Anfrage

In unserem Kontaktformular geben Sie die Eckdaten Ihrer Anfrage an. In einem weiteren Schritt teilen Sie uns noch Ihre Kundendaten mit.

Schritt 2: Wir rufen Sie zurück

Wir kontaktieren Sie schnellstmöglich, um noch Details in Bezug auf Ihre Anfrage zu besprechen. Sollten noch Fragen offen sein, beantworten wir Ihnen diese gerne.

Schritt 3: Die Helfer werden ausgewählt

Entsprechend Ihrer Angaben wählen wir passende Renovierungshelfer für Sie aus. Den Studenten teilen wir alle erforderlichen Informationen bereits vorab mit. Sobald dies geschehen ist, werden Sie per Email informiert und erhalten Namen und Telefonnummer der Helfer.

Wichtig: Sie müssen die Helfer nicht mehr eigenständig kontaktieren, um Treffpunkt und Zeitpunkt der Renovierung mitzuteilen. Sie erhalten die Kontaktdaten nur für den Fall, dass sich kurzfristig noch Änderungen ergeben.

Schritt 4: Der Einsatz startet

Zum gewählten Termin erscheinen die Helfer eigenständig am Treffpunkt und Ihre Renovierung kann beginnen.

nach oben

 

2. Ich benötige dringend Unterstützung. Was kann ich tun?

Ganz einfach: Geben Sie umgehend bei JOBRUF eine Anzeige auf. Denn wenn kurzfristig Wände gestrichen oder tapeziert werden müssen, freuen Sie sich häufig dank unseres großen Bewerberpools innerhalb kürzester Zeit über fleißige Helfer.

In Großstädten können wir überwiegend noch am Tag der Veröffentlichung Ihrer Anzeige – manchmal bereits innerhalb weniger Stunden – Helfer vermitteln.

Ansonsten gilt, dass wir in den meisten Fällen innerhalb von wenigen Tagen Unterstützung für Sie finden.

nach oben

 

3. Was tun, wenn Helfer nicht erscheinen?

Durch unser Bewertungssystem und unsere Erfahrung stellen wir sicher, dass wir nur zuverlässiges Personal vermitteln. Sollte dennoch der unwahrscheinliche Fall eintreten, dass ein Helfer mal nicht erscheint oder zu spät ist, sorgen wir umgehend und kostenlos für Ersatz. Rufen Sie uns hierfür einfach an.

Doch auch wenn unser Büro z. B. am Sonntag nicht besetzt ist, haben wir eine 24/7-Lösung für Sie eingerichtet. Loggen Sie sich einfach in Ihr Kundenportal ein und markieren den Studenten als „nicht erschienen“. Unsere Software ist so angelegt, dass sie selbstständig nach Ersatz sucht und Ihnen mitteilt, wenn wir Ersatz haben. So können Sie beruhigt in Ihre Renovierung starten!

nach oben

 

4. Wie hoch sind die Kosten für Renovierungshelfer?

Die Kosten für die Renovierungshilfe setzen sich aus zwei Komponenten zusammen:

A. Stundenlohn:

Der Stundenlohn für die Helfer liegt üblicherweise bei 12 Euro. In besonderen Fällen empfiehlt es sich, die Entlohnung anzuheben (z. B. bei schlechter Erreichbarkeit des Einsatzortes).

B. Einmalige Vermittlungsgebühr:

Für die erfolgreiche Vermittlung eines Renovierungshelfers erhebt JOBRUF eine einmalige Vermittlungsgebühr. Diese kann je nach Einsatzhäufigkeit bei 29 Euro (bei Einsätzen von 1-2 Tagen), 59 Euro (bei Einsätzen bis zu einer Woche), 79 Euro (bei Einsätzen bis zu einem Monat) oder 99 Euro (für unbefristete Einsätze) liegen.

nach oben

 

5. Werden meine persönlichen Daten bei JOBRUF veröffentlicht?

Wenn Sie über unser Portal eine Anfrage stellen, bleiben Sie als Auftraggeber anonym. Die bei der Buchungsanfrage von Ihnen angegebenen Daten dienen zur Kontaktaufnahme seitens JOBRUF, sollten sich Rückfragen ergeben. Die Studenten haben lediglich Einsicht in die relevanten Jobdetails, wie beispielsweise das Postleitzahlengebiet, den Beginn und den Umfang der Tätigkeit.

Sobald sich geeignete Bewerber für Ihren Auftrag gefunden haben, erhalten die Helfer den genauen Einsatzort bzw. Treffpunkt sowie Ihren Namen und Ihre Telefonnummer. So können die Helfer eigenständig vor Ort erscheinen und Sie notfalls erreichen.

nach oben

 

6. Sind die Helfer bei JOBRUF angestellt und versichert?

Die Studenten sind nicht bei JOBRUF angestellt und nicht über uns versichert. Wir treten lediglich als Vermittler auf und beschäftigen die Helfer somit nicht.

Die Anstellung und Abrechnung findet direkt zwischen Ihnen und den Hilfskräften statt. Wir empfehlen hierbei die Anmeldung bei der staatlichen Minijob-Zentrale. Auf diese Weise sind die Helfer gegen geringe Abgaben automatisch unfallversichert. Studenten mit Gewerbeschein, sofern die Voraussetzungen für diese Abrechnungsart gegeben sind, können die Arbeitszeit auch in Rechnung stellen.

Weitere Informationen erhalten Sie direkt bei der Minijob-Zentrale online oder unter 0355 / 29 02 707 99.

nach oben

 

7. Wie viele Helfer benötige ich?

Die Anzahl der benötigten Renovierungshelfer hängt in erster Linie von der Art und dem Umfang der Arbeiten ab.

Unserer Erfahrung nach benötigt man für Anstrich- und Tapezierarbeiten einer kleineren Wohnfläche (bis ca. 45 qm) 1 - 2 Studenten für ca. 1 - 2 Tage. Bei einer größeren Wohnung oder sogar einem Haus sollten mind. 4 Helfer für zwei Arbeitstage (jeweils 8 - 10 Std.) eingeplant werden.

Bei handwerklichen Arbeiten hängt die Anzahl der benötigten Helfer sehr von der Art der Tätigkeit ab. Für den Möbelaufbau empfehlen wir, mindestens zwei Helfer einzuplanen, so dass sich diese gegenseitig unterstützen können. Für das Bohren von Löchern, Anbringen von Lampen oder Gardinenstangen oder Verspachteln von Löchern reicht in der Regel ein Student aus. Wenn es darum geht, Teppichboden oder Laminat zu verlegen, so sollte man im besten Falle zwei Renovierungshilfen einplanen.

nach oben

 

8. Wie hoch ist der Stundenlohn der Renovierungshelfer?

Der Stundenlohn der Renovierungshelfer sollte nach unseren Erfahrungen fairerweise bei 12 Euro für einfache Tätigkeiten wie Anstricharbeiten und Möbelmontage liegen. Für das Verlegen eines Laminatbodens oder Tapezierarbeiten empfiehlt sich ein Stundenlohn von mindestens 14Euro. Ein höherer Stundenlohn macht erfahrungsgemäß auch dann Sinn, wenn der Einsatzort schlecht mit dem ÖNV erreichbar ist oder eigenes Werkzeug mitgebracht werden soll.

Damit sich die Anfahrt für die Renovierungshelfer auch rechnet, empfehlen wir, auch bei einem kurzen Einsatz mindestens zwei Stunden zu vergüten.

nach oben

 

9. Welche Aufgaben können die Helfer übernehmen?

Typische Arbeiten, die unsere Studenten übernehmen können, sind Möbelauf- und -abbau, Bohrarbeiten, Entfernen von Teppichen oder Verlegen von Fußböden. Gerne können Sie auch bei uns anfragen, wenn Sie Helfer beim Anstreichen oder Tapezieren benötigen.

Unsere Helfer verfügen oft schon über Erfahrung – entweder aufgrund von privaten Renovierungen oder früheren Jobs.

nach oben

 

10. Bringen die Helfer eigene Werkzeuge und Materialien mit?

Unsere Helfer können gängiges Werkzeug wie etwa Hammer, Bohrmaschine und Akkuschrauber, aber keine Verbrauchsmaterialien wie Dübel oder Schrauben mitbringen. Auch Materialien wie Farbe, Rollen, Pinsel, Folie, Kleister oder Klebeband sollten im Idealfall vor dem Einsatztag von Ihnen bereitgestellt werden. Gerne können Sie bei Unsicherheiten mit dem Helfer in Kontakt treten und nachfragen, welche Materialien und Arbeitsgeräte Sie organisieren sollen.

Wir empfehlen, die Bereitstellung und den Verschleiß fairerweise mit 2 Euro zusätzlichem Stundenlohn zu vergüten.

nach oben

JOBRUF - Studentenvermittlung © 2016 - Alle Rechte vorbehalten
JOBRUF - Studentenvermittlung bewertet mit 4,6 von 5 auf Grundlage von 2557 eKomi-Bewertungen.
Impressum | Presse | Datenschutz | AGB | Vermittlungsbedingungen
Wir verwenden Cookies, um Ihre Benutzererfahrung zu optimieren. Durch die Nutzung der Seite stimmen Sie unserer Cookie-Richtlinie zu. Ok