Gewerbeschein als Student Anmeldung, Krankenversicherung, Bafög, Kindergeld

Gewerbeschein als Student

Arbeiten auf Gewerbeschein als StudentWer regelmäßig selbstständig arbeitet, benötigt als Student einen Gewerbeschein, um die eigene Arbeitszeit in Rechnung zu stellen – Ausnahmen sind das gelegentliche Arbeiten auf Rechnung und eine freiberufliche Tätigkeit.

Wir geben einen ersten Überblick, indem wir erklären, unter welchen Voraussetzungen die sog. Kleingewerberegelung das Jobben ungemein erleichtert, wie die Gewerbeanmeldung für Studenten überhaupt abläuft und welche Auswirkungen auf Steuern, Sozialversicherung, Kindergeld und Bafög zu erwarten sind.

Als Student von Kleingewerberegelung profitieren

Voll-Gewerbetreibende sind zur Bilanzführung, doppelten Buchführung und Inventur verpflichtet. Darüber hinaus muss auf gestellten Rechnungen Umsatzsteuer ausgewiesen werden.

Ausgenommen von dieser Regelung sind sog. Kleingewerbe, auch für Studenten. Wenn ein Gewerbe weniger als 17.500 € jährlich (Stand 2016; entspräche knapp 1.500 €/Monat) Umsatz erwirtschaftet, fallen die o.g. kaufmännischen Pflichten weg und durch einen entsprechenden Vermerk bei der Rechnungsstellung können sich Kleingewerbetreibende optional von der Umsatzsteuerpflicht befreien.

Ein Kleingewerbe als Student anzumelden ist in der Regel ausreichend, da die selbstständige Tätigkeit normalerweise nur begleitend zum Studium ausgeführt wird und deswegen der Umsatz die Grenze von 17.500 € nur in Ausnahmefällen überschreitet.

Wer mehr arbeiten möchte, sollte sich genau überlegen, ob sich der höhere bürokratische Aufwand lohnt. Zu beachten sind in diesem Zusammenhang auch steuerliche und sozialversicherungsrechtliche Besonderheiten bei der Arbeit auf Gewerbeschein für Studenten (dazu unten mehr).

Gewerbe anmelden als Student beim Gewerbeamt

Den Gewerbeschein kannst du beim örtlichen Gewerbeamt für eine Bearbeitungsgebühr von einmalig 20 - 40 € (Stand 2016) beantragen, dieses ist oft an Bezirks- und Ortsämter angegliedert. Der Antrag auf einen Gewerbeschein kann je Amt persönlich, postalisch und online erfolgen. Wenn du als Student dein Gewerbe anmelden möchtest, gibst du an, in welchen Bereichen du tätig werden möchtest.

Eine Anmeldung deines Gewerbes beim Finanzamt, der IHK und ggf. weiteren Stellen musst du nicht selbstständig übernehmen – das Gewerbeamt übernimmt diese Prozesse für dich.

 Unser Tipp:
Benötigst du den Schein möglichst schnell und hast du noch offene Fragen, lohnt es sich, persönlich beim Gewerbeamt zu erscheinen. Die meisten Ämter händigen den Schein sofort aus. Die dazugehörige Steuernummer wird dir jedoch erst später mitgeteilt.

Vorher über benötigte Dokumente informieren

Gewerbe anmelden als StudentBei der Gewerbeanmeldung musst du immer einen gültigen Personalausweis oder Reisepass mitbringen. Je nach Gewerbeart (Handwerker benötigen im Vorhinein eine Eintragung bei der Handwerkskammer) und Staatsangehörigkeit (Aufenthaltsbescheinigung) werden weitere Unterlagen verlangt.

Grundsätzlich ist es jedem zu empfehlen, sich im Voraus beim zuständigen Gewerbeamt über die benötigten Dokumente und Möglichkeiten der Beantragung zu informieren, um Irritationen zu vermeiden und den Zeitraum von der Beantragung bis zur Ausstellung möglichst kurz zu halten.

Hier findest du Links zu den Gewerbeämtern in Berlin, München, Hamburg und Köln und kannst dich weitergehend informieren:

> Gewerbeanmeldung Berlin
> Gewerbeanmeldung München
> Gewerbeanmeldung Hamburg
> Gewerbeanmeldung Köln

Steuererklärung ja, Steuerbelastung in der Regel nicht

Studenten, die ein Kleingewerbe anmelden, müssen zwar immer eine Steuererklärung einreichen, sind aber im Gegensatz zu Voll-Gewerbetreibenden nicht zur doppelten Buchführung verpflichtet. Eine einfache Einnahmen-Überschuss-Rechnung genügt dem Finanzamt.

Allerdings muss in der Regel bei der Arbeit auf Gewerbeschein ein Student keine Steuern zahlen – hier gilt der Freibetrag von 8.472 € (Stand 2016). Wer durch das eigene Gewerbe weniger Gewinn im Jahr erwirtschaftet, arbeitet steuerfrei. Gewinn bedeutet in diesem Fall, dass die Kosten für das Gewerbe (z.B. Fahrtkosten, Materialkosten, Arbeitskleidung) vom erzielten Umsatz abgezogen werden. Dein Verdienst kann demzufolge höher als der Freibetrag ausfallen, sofern ausreichende Kosten in der Steuererklärung geltend gemacht werden können (bei der Bemessung sind die Finanzämter in der Regel äußerst großzügig).

Bis 20 Std./Woche Arbeitsumfang keine Konsequenzen in der Krankenversicherung

Arbeiten auf Gewerbeschein mit studentischer KrankenversicherungSofern die Tätigkeit während des Semesters die Grenze von 20 Std./Woche nicht übersteigt, sind keine Konsequenzen bezüglich der Sozialversicherungspflicht zu erwarten, d.h., die studentische Pflichtversicherung, Familienversicherung oder freiwillige Krankenversicherung für Studenten ist auch mit einem Gewerbeschein weiterhin gültig. In den Semesterferien kann auch eine Beschäftigung in größerem Umfang erfolgen. Wer in der Vorlesungszeit mehr arbeiten möchte, muss sich eigenständig versichern, was in der Regel mit höheren Kosten einhergeht.

Eine Ausnahme gibt es allerdings: Um in der Familienversicherung der Eltern zu verbleiben, darf das durchschnittliche Monatseinkommen – auch aus mehreren Jobs zusammengerechnet – max. 415 € (Stand 2016) betragen. Wer mehr arbeitet, läuft Gefahr den beitragsfreien Versicherungsschutz zu verlieren.

Volles Bafög bis 4.880 € Einkommen – Beim Kindergeld keine Verdienstgrenze

Bei einer selbstständigen Tätigkeit bleibt beim Bafög alles unverändert, solange das Jahresbruttoeinkommen 4.880 € (Stand 2016) nicht übersteigt. Ansonsten ist mit Abzügen zu rechnen. Gegenüber dem Bafög-Amt hast du bezüglich deiner Beschäftigung eine Meldepflicht.

Wer ein Gewerbe anmelden möchte, muss als Student beim Kindergeld keine Konsequenzen befürchten. Solange keine Erstausbildung (also weder ein anderes Studium noch eine Berufsausbildung) abgeschlossen und das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet wurde, besteht weiterhin Anspruch. Eine Einkommensgrenze gibt es seit 2012 nicht mehr.

Das Bafög und Kindergeld für Studenten im Zuge der Arbeit auf Gewerbeschein ist ebenfalls an den max. Beschäftigungsumfang von 20 Std./Woche während des Semesters geknüpft (siehe auch unseren Artikel zum Werkstudentenprivileg). Wird dieser überschritten, fallen die Zuwendungen weg!

Passende Studentenjobs bei JOBRUF finden

Als Student den Gewerbeschein erfolgreich beantragt und los geht's? Mit dem richtigen Studentenjob kein Problem. Bist du noch auf der Suche, findest du bei JOBRUF viele attraktive Angebote – z. B. Promotionjobs oder einen Sommerjob in der Gastronomie. Lege dir einfach ein Profil an, wähle aus, in welchen Bereichen du arbeiten möchtest, und wir informieren dich ganz bequem über passende Nebenjobs. Anschließend kannst du dich ganz einfach bewerben.

Der Clou: Die Nutzung unseres Portals ist für dich komplett kostenlos! Melde dich noch heute an, dein neuer Studentenjob ist nur noch wenige Klicks entfernt!

Jetzt kostenlos anmelden

Alles Wichtige in der Zusammenfassung:

  • Kleingewerbe bis 17.500 € Umsatz: keine kaufmännischen Pflichten, keine Umsatzsteuer
  • Anmeldung beim Gewerbeamt mit Ausweis (Kosten ca. 20 - 40 €)
  • Einkommensteuerfrei bis 8.470 € Gewinn
  • Beim Gewerbeschein gilt für Studenten: max. 20 Std./Woche während des Semesters arbeiten, sonst Konsequenzen bei Krankenversicherung, Bafög und Kindergeld
  • Volles Bafög bis 4.880 € Einkommen
  • Beim Kindergeld keine Verdienstgrenzen

 

Bildquellen (v.o.n.u.):
© haydenweal / pixabay.com
© Harald Reiss / PIXELIO
© Viktor Hanacek / picjumbo.com
(Apple, the Apple Logo and Macbook are trademarks of Apple Inc., registered in Germany and other countries)

JOBRUF - Studentenvermittlung © 2016 - Alle Rechte vorbehalten
JOBRUF - Studentenvermittlung bewertet mit 4,6 von 5 auf Grundlage von 2556 eKomi-Bewertungen.
Impressum | Presse | Datenschutz | AGB | Vermittlungsbedingungen
Wir verwenden Cookies, um Ihre Benutzererfahrung zu optimieren. Durch die Nutzung der Seite stimmen Sie unserer Cookie-Richtlinie zu. Ok