Wohnungsübergabe bei Auszug Worauf Sie unbedingt achten sollten

Wohnungsübergabe bei Auszug

Wohnungsübergabe bei AuszugGerade wenn kein Protokoll der Wohnungsübergabe bei Einzug vorliegt, führt der Auszug zwischen Mieter und Vermieter oft zu Unstimmigkeiten. Den beiden Vertragspartnern ist in diesem Fall nicht klar, in welchem Zustand sich die Wohnung zum Mietbeginn befand. Erfahren Sie bei uns, worauf Sie bei der Wohnungsübergabe bei Auszug achten sollten, was im Mietrecht Abnutzung und Mängel sind und ob Sie Bohrlöcher verspachteln und Fenster putzen müssen.

Vorabnahme verhindert Unklarheiten

Die meisten Kartons sind gepackt, teilweise auch schon Möbel abgebaut und dadurch viele Wände bereits freigelegt. Dies ist der ideale Zeitpunkt, um eine Vorabnahme mit Ihrem Vermieter zu vereinbaren. Dieser Termin dient dazu, Unklarheiten am eigentlichen Tag der Wohnungsübergabe vorzubeugen.

Bei einer Vorabbesichtigung der noch angemieteten Räume können Sie gemeinsam mit Ihrem Vermieter vereinbaren, welche eventuellen Schönheitsreparaturen Ihrerseits noch bis zum Auszug vorgenommen werden müssten oder ob bestimmte Mängel durch eine normale Abnutzung über die Zeit der Wohndauer zu begründen sind.

Unser Tipp:
Schreiben Sie sich bei der Vorabnahme aus, was Sie bis zum Auszug noch erledigen müssen. Im Umzugsstress wird gerne etwas vergessen!

Normale Abnutzung oder mutwillig beschädigt?

Je nachdem, wie lange Sie in den angemieteten Räumen gewohnt haben, werden auch Sie Ihre Spuren hinterlassen haben. Umso wichtiger ist es für Sie wissen, welche Mängel Sie noch vor der Wohnungsübergabe bei Auszug als Mieter beseitigen müssen und welche davon Sache des Vermieters sind.Mängel durch Abnutzung müssen nicht beseitigt werden

So ist es z. B. normal, dass Sie nicht über Ihre Fußböden fliegen konnten, sondern über die Zeit kleinere Flecken im Teppich oder Kratzer im Laminat bzw. Parkett entstanden sind. So haben Mieter lt. § 538 BGB „Veränderungen oder Verschlechterungen der Mietsache, die durch den vertragsmäßigen Gebrauch herbeigeführt werden“ nicht zu vertreten. Dazu zählen auch Kalkablagerungen in der Dusche oder an den Armaturen in Bad und Küche, die Sie mit der monatlichen Mietzahlung bereits abgegolten haben.

Anders verhält es sich jedoch, wenn Sie sich z.B. für Brandlöcher im Teppich oder gutsichtbare Wasserflecken im Parkett durch unsachgemäßen Gebrauch verantworten müssen, oder Ihre Kinder haben die Türen und Fenster mit dem Kratzbaum der Katzen verwechselt. Diese Mängel müssen Sie bis zu Ihrem Auszug beseitigen. Andernfalls kann Ihnen Ihr Vermieter die Kosten für die Reparatur dieser Schäden in Rechnung stellen oder diese sogar von der Mietkaution abziehen.

Einbauten müssen entfernt werden

Grundsätzlich gilt, dass Sie die Wohnung in dem Zustand verlassen müssen, wie Sie sie damals vorgefunden haben. Sollten Sie über die Mietzeit also Umbauten wie z.B. einen Durchbruch oder die Verlegung eines neuen Bodens vorgenommen haben, sind Sie als Mieter dazu verpflichtet, diese Umbauten wieder rückgängig zu machen, wenn nicht anders mit Ihrem Vermieter besprochen.

Ebenso verhält es sich mit Ihrem Mobiliar wie zum Beispiel einer Einbauküche oder Einbauschränken. Wenn diese nicht vom Vermieter oder dem neuen Mieter übernommen werden möchten, müssen Sie diese wieder ausbauen, um die Räume leer verlassen zu können.

Hinweis:
Wenn Ihr Vermieter zugestimmt hat, dass Sie Um- und Einbauten in den angemieteten Räumen zurücklassen dürfen, ist Ihr Vermieter nicht dazu verpflichtet, einen Abschlag an Sie zu zahlen. Deshalb ist es immer besser, geplante Umbauten bereits im Vorfeld mit dem Vermieter zu besprechen und eine eventuelle Übernahme bzw. Beteiligung an den Kosten – am besten schriftlich – zu vereinbaren.

Renovierung vor der Wohnungsübergabe bei Auszug

Renovierung vor der WohnungsübergabeWenn eine gültige Klausel Schönheitsreparaturen im Mietvertrag regelt, ist vor der Wohnungsübergabe bei Auszug eine Renovierung notwendig. Das Streichen und Tapezieren der Wände und Decken muss in diesem Fall von Ihnen übernommen werden sowie ein fachgerechter Anstrich von Heizkörpern und Heizungsrohren, Fensterrahmen, Türen und Dielenböden. Es ist nicht zwingend erforderlich, farbige Wände weiß zu streichen. Diese sollten bei der Abnahme lediglich einen neutralen Farbton aufweisen.

Fachgerecht bedeutet übrigens nicht, den Anstrich zwingend von einem Maler und Lackierer vornehmen zu lassen. Vermieter dürfen lediglich erwarten, dass Sie keine Farbnasen oder sonstigen Schmierereien beim Anstreichen hinterlassen. Die Kosten für die Malerarbeiten können Ihnen nämlich nachträglich in Rechnung stellen bzw. von der Mietkaution abgezogen werden.

Das Verspachteln von Bohrlöchern ist nur notwendig, wenn die Anzahl dieser sich außerhalb des normalen Rahmens bewegen. Hier wird stets im Einzelfall entschieden. Um einen unnötigen Rechtsstreit mit dem Vermieter zu umgehen, raten wir Ihnen jedoch dazu, alle Dübellöcher grob zu verschließen.

Es heißt besenrein, nicht lupenrein!

Vielen Mietern ist oft nicht klar, was mit dem Wort besenrein gemeint ist. Muss die Wohnung auf Hochglanz poliert werden oder reicht es tatsächlich, zur Reinigung einmal mit dem Besen durchzugehen? Hier genügt es, wenn Sie die Wohnung samt Balkon oder Terrasse von groben Verschmutzungen befreien, wie z.B. Staub und Spinnweben auf Böden und Wänden, Klebereste auf Fenster(rahmen) und Türen.

Ein einfaches Saugen und Abstauben reicht also vollkommen aus. Es spielt keine Rolle, ob Sie Ihre Fensterscheiben über die gesamte Mietzeit kein einziges Mal geputzt haben. Nur Herd und Toilette müssen hygienisch rein an den Vermieter übergeben werden.

Hinweis:
Auch Räume außerhalb der Wohnung wie z.B. ein Kellerabteil oder ein Speicherraum müssen von Spinnweben befreit werden. Weitere Renovierungsmaßnahmen sind in diesen Räumen allerdings nicht notwendig!

Wohnungsübergabe nach Auszug organisieren

Terminvereinbarung nach dem AuszugSollten Sie vor dem Mietende ausziehen, legen Sie die Abnahme nicht an den Umzugstag selbst, an dem Sie mit Sicherheit gestresst sein werden und unter Zeitdruck stehen – § 546 BGB verpflichtet Sie auch lediglich, „die Mietsache nach Beendigung des Mietverhältnisses zurückzugeben.“

Vereinbaren Sie aus diesem Grund einen Termin für die Wohnungsübergabe nach dem Auszug. Denn Sie werden davon profitieren, sich für jeden Raum ausreichend Zeit zu lassen, um somit stressigen Diskussionen über eventuelle Mängel und Schäden aus dem Weg gehen zu können. Ein weiterer Vorteil: Die Räume stehen für die Abnahme bereits leer.

Wenn Ihr Vermieter nicht schon dafür sorgt, sollten Sie in jedem Fall ein Protokoll zur Wohnungsübergabe bei Auszug bereithalten, in dem der Zustand jedes einzelnen Raums und auch die Zählerstände für Gas, Strom und Heizung festgehalten werden können. Dieses Protokoll muss nach der Wohnungsbegehung von beiden Vertragspartnern unterzeichnet werden.

Alle Schlüssel wieder abgeben

Zum Abschluss der Wohnungsübergabe bleibt nun nur noch die Schlüsselübergabe. Hierbei müssen Sie natürlich alle Schüssel an den Vermieter aushändigen, die Sie beim Einzug für die Haus- und Wohnungstür sowie den Briefkasten erhalten oder während des Mietverhältnisses nachgemacht haben.

Fehlt ein Schlüssel, ist der Vermieter berechtigt, das jeweilige Schloss auf Ihre Kosten austauschen zu lassen, da nun nicht mehr gewährleistet ist, dass keine andere Person durch den Verlust des Schlüssels in die Räumlichkeiten eindringen könnte.

Halten Sie auf jeden Fall auch die Anzahl der übergebenen Schlüssel im Protokoll fest, damit Sie im Nachhinein nicht für den Verlust eines Schlüssels zur Rechenschaft gezogen werden können.

Rückzahlung der Mietkaution

Wenn keine Mängel im Zuge des Übergabetermins festgestellt wurden und auch keine Ausbesserungen auf Ihre Kosten seitens des Vermieters nach Ihrem Auszug notwendig sind, ist Ihr Vermieter dazu verpflichtet, Ihnen die Mietkaution binnen sechs Monaten zurückzuzahlen.

Steht die Abrechnung der Betriebskosten noch aus, ist Ihr Vermieter allerdings berechtigt, einen Teil der Mietkaution auch für einen längeren Zeitraum als sechs Monate einzubehalten. Nach der Nebenkostenabrechnung jedoch muss die Kaution mit der eventuellen Nachzahlung verrechnet oder vollständig an Sie zurückgezahlt werden.

Unser Tipp:
Um im Falle eines Streites mit Ihrem Vermieter im Zuge der Übergabe gut abgesichert zu sein, empfehlen wir eine Mitgliedschaft im Interessenverband Mieterschutz e. V. Dort können Sie sich als Wohnraummieter außergerichtlich in allen mietrechtlichen Angelegenheiten vertreten lassen.

Umzugshelfer bei JOBRUF finden

Wenn Sie vor oder nach der Wohnungsübergabe bei Auszug noch Umzugshelfer benötigen, können Sie sich hierfür Unterstützung von Studenten aus Ihrer Umgebung holen, die Ihre Möbel tragen und abbauen.

Sparen Sie Zeit und stellen noch heute eine kostenlose Anfrage über die Studentenvermittlung JOBRUF! Auch bei anderen Tätigkeiten wie z. B. dem Renovieren greifen Ihnen unsere studentischen Helfer gerne unter die Arme!

 

Jetzt kostenlose Anfrage stellen
 

Bildquellen (v.o.n.u.):
© Kaboompics / pixabay.com
© Tim Ruster / PIXELIO
© Fersing / PIXELIO
© bphotoart / pixabay.com

JOBRUF - Studentenvermittlung © 2016 - Alle Rechte vorbehalten
JOBRUF - Studentenvermittlung bewertet mit 4,6 von 5 auf Grundlage von 2557 eKomi-Bewertungen.
Impressum | Presse | Datenschutz | AGB | Vermittlungsbedingungen
Wir verwenden Cookies, um Ihre Benutzererfahrung zu optimieren. Durch die Nutzung der Seite stimmen Sie unserer Cookie-Richtlinie zu. Ok