Auslandsstudium finanzieren Finanzierung mit Stipendien, Bafög und Co.

Auslandsstudium finanzieren

Auslandsstudium finanzierenWer das Auslandsstudium finanzieren möchte, sollte im Vorfeld gut planen. In Deutschland gibt es vielfältige Förderungen von staatlicher und privater Seite. Oft können hierbei unterschiedliche Zuschüsse miteinander kombiniert werden, sodass man letztendlich einen beträchtlichen Teil der monatlichen Aufwendungen während des Auslandsaufenthaltes abdecken kann.

Im Folgenden zeigen wir, welche Möglichkeiten es gibt, den Aufenthalt finanziell abzusichern. Dabei konzentrieren wir uns vor allem auf die Frage, wie ein vorübergehendes Auslandssemester zu finanzieren ist. Eine Förderung des kompletten Auslandsstudiums ist – wie wir im Laufe des Textes auch noch erklären werden – lediglich mit Auslands-Bafög möglich.

Möglichkeit 1: Stipendien – Attraktive Förderung des Auslandsstudiums ohne Rückzahlung

Eine erste attraktive Möglichkeit der Finanzierung des Auslandsstudiums sind Stipendien. Hierbei stellt eine staatliche oder private Institution für eine begrenzte Zeit rückzahlungsbefreite Gelder zur Verfügung. Dementsprechend begehrt sind die Stipendienplätze, was eine direkte Bewerbung beim Stipendiengeber unumgehbar macht. Hierbei können unsere Bewerbungstipps für Studenten helfen.

Oftmals sind an die Vergabe des Stipendiums einige Bedingungen geknüpft. Meist handelt es sich hierbei um bestimmte Studiengänge, die man studieren muss, um die Förderung für das Auslandssemester zu erhalten, oder eine inhaltliche Identifikation mit den Zielen der Institution. Die Vergabekriterien und Bewerbungsanforderungen sind allerdings so unterschiedlich, dass man sich am besten direkt bei den jeweiligen Vergabestellen über alle Anforderungen informiert.

Dies sind die gängigsten Programme:

ERASMUS+ – Das Stipendienprogramm der Europäischen Union

Erasmus+ ist das Studienförderprogramm der Europäischen Union. Als eines der größten Stipendienprogramme für Auslandsstudien ist das ERASMUS+ vor allem in europäischen Ländern eine der beliebteren Finanzierungsmöglichkeiten für das Auslandssemester. Alle Universitäten, die sich am ERASMUS+ Programm beteiligen, haben Partneruniversitäten in verschiedenen Ländern. Somit beschränkt sich die Wahl des Studienortes in aller Regel auf die Heimatstädte dieser Partneruniversitäten.

Finanzierung des Auslandssemesters mit Erasmus+ERASMUS+ bietet den großen Vorteil, dass die im Ausland erbrachten Studienleistungen nach der Rückkehr nach Deutschland teilweise oder komplett auf das Studium angerechnet werden können. Neben den klassischen Auslandsstudien werden auch Praktika, Lehraufenthalte und Auslandsfortbildungen gefördert. Eine inhaltliche Verbindung der Praktika zum Studiengang ist aber meist obligatorisch.

Neben dem Erlass der Studiengebühren im Ausland werden monatlich etwa 200 € gezahlt (Stand 2016). Die Gesamtfördersumme wird in zwei Raten überwiesen. Die Mindestaufenthaltsdauer im Ausland beträgt 3 Monate (Stand 2016). Maximal werden 12 Monate gewährt, in welchen die Möglichkeit besteht, durch dieses Stipendium das Auslandsstudium zu finanzieren.

Genauere Informationen zur Bewerbung gibt es auf der Homepage des DAAD.

DAAD für die Förderung des Auslandssemesters weltweit

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (kurz: DAAD) vergibt ebenfalls interessante Stipendien an Studierende, die dabei helfen, das Auslandssemester zu finanzieren. Bei der Wahl des Studienortes ist man hier freier, da der DAAD weltweit Programme anbietet. Allerdings sind die meisten Stipendien an strikte Auflagen geknüpft (u.a. nur für bestimmte Studiengänge, Forschungsschwerpunkte, Dauer des Auslandseinsatzes exakt vorgegeben).

Auf der Internetseite des DAAD kann man die verschiedenen Stipendienangebote nach unterschiedlichen Kriterien wie Einsatzort, Art des Stipendiums (für Studenten, Doktoranden, Forscher etc.) oder Dauer sortieren. Die Höhe der Förderung für das Auslandsstudium ist bei jedem Stipendium unterschiedlich, liegt aber meist zwischen 300 € und 800 € monatlich. Zu beachten gilt, dass ein DAAD-Stipendium und eine Förderung mit ERASMUS+ nicht kombinierbar ist, da der DAAD als Dachverband auch das ERASMUS-Programm betreut.

Eine genaue Übersicht gibt die Stipendienratenliste des DAAD.

Begabtenförderungswerke – Auslandsstudium finanzieren mit privaten Stipendien

Weitere Ansprechpartner für die Vergabe von Auslandsstipendien sind die 13 Begabtenförderungswerke, die sich unter dem Dach des Bundesministeriums für Bildung und Forschung vereint haben, um Studierende und junge Forschende mit besonderen Talenten zu unterstützen.

Auslandsstudium finanzieren durch StipendienUm eines dieser Stipendien zu erhalten, muss man entweder Bürger eines EU-Mitgliedsstaates sein oder einen gültigen Aufenthaltstitel für Deutschland besitzen (siehe hierzu auch die Richtlinien für die Gewährung von Bafög für Studenten). Da die Begabtenförderungswerke meist private Vereine oder Stiftungen mit bestimmtem politischem oder religiösem Hintergrund sind, sollte man sich als Interessent auch mit den Zielen der Stiftung identifizieren können. So vergibt beispielsweise das Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk zur Finanzierung des Auslandssemesters nur Stipendien an jüdische begabte Personen oder für Forschungsarbeiten, die eng mit der jüdischen Gemeinschaft verbunden sind.

Die Förderungshöhe steht in Verbindung mit den Berechnungstabellen des Bafög und ist zum Teil auch abhängig vom Einkommen der Eltern. Das Grundstipendium kann hierbei bis zu 670 € monatlich betragen (Stand 2016). Zusätzlich kann eine einkommensunabhängige Studienkostenpauschale in Höhe von 300 € monatlich gezahlt werden.

Die Homepage der Begabtenförderungswerke der Bundesrepublik Deutschland informiert über die genauen Bestimmungen für die Bewerbung.

Möglichkeit 2: Auslands-Bafög – Staatliche Unterstützung mit reduzierter Rückzahlung

Die Finanzierung des Auslandsstudiums ist auch mit Bafög-Unterstützung möglich. Dabei ist eine mögliche Förderung nicht abhängig vom Bafög-Bezug in Deutschland. Auch wer kein Bafög hierzulande erhält, kann – bedingt durch die höheren Aufwendungen im Ausland – einen Anspruch auf Auslands-Bafög haben! Die bezogenen Leistungen müssen nur zur Hälfte zurückgezahlt werden.

Förderbar sind Hochschul- oder Fachschulstudien innerhalb der Europäischen Union und in der Schweiz. Die Förderung eines Auslandssemesters außerhalb der EU ist nur dann möglich, wenn ein Teil der im Ausland erbrachten Studienleistungen auf das Studium in Deutschland angerechnet wird. Zudem muss der Auslandsaufenthalt mindestens 6 Monate andauern. Ausreichende Kenntnisse in der Landessprache und Unterrichtssprache sind obligatorisch. Neben der regulären Auslands-Bafög-Rate können weitere Zuschläge zum Bedarf bezahlt werden (beispielsweise für Studiengebühren, Reisekosten, höhere Lebenshaltungskosten oder höhere Krankenkassenbeiträge).

Die Zuständigkeit für die Beantragung der Auslandsförderung variiert je nach Zielland. Wichtig ist eine frühzeitige Antragsstellung (mindestens 6 Monate vor Antritt des Auslandssemesters!).

Eine Übersicht der Zuständigen Stellen gibt es auf der Homepage des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Unser Tipp:
Die Unterstützung durch Bafög ist auch für Studenten möglich, die ihr komplettes Auslandsstudium finanzieren möchten, z.B. einen Master. Voraussetzung ist, dass der anvisierte Studiengang in Deutschland anerkannt oder zumindest gleichwertig ist.

Möglichkeit 3: Bildungskredit und Studienkredite – Auslandssemester privat finanzieren

Neben den vollständig und teilweise rückzahlungsbefreiten Angeboten gibt es klassische Ratenkredite speziell für Studenten mit attraktiven Zinssätzen. Das Amt für Ausbildung vermittelt beispielsweise den Bildungskredit zu sehr günstigen Konditionen.

Bildungskredit für Studenten in der Endphase des Studiums

Speziell für Studenten in der Endphase Ihres Studiums gibt es zusätzlich die Möglichkeit, einen Bildungskredit zu beantragen. Das Bundesverwaltungsamt verleiht hierbei maximal 7.200 € zu einem effektiven Jahreszins von 1,18 % (Stand 2016). Vorteil ist hierbei, dass der Kredit unabhängig vom Einkommen der Eltern gewährt wird.

Höhe des Kreditvolumens und monatliche Raten sind flexibel gestaltbar. Bedingung ist hierbei lediglich, dass man sich in den letzten 24 Monaten seines Studiums befinden muss. Eine Förderung eines Auslandsaufenthaltes zum Studienbeginn ist also ausgeschlossen.Auslandssemester finanzieren mit privaten Krediten

Private Studienkredite der Banken und Sparkassen

Möchte man eine Förderung bereits früher erhalten, lohnt sich eventuell die Aufnahme eines Studienkredits bei privaten Geldinstituten. Hier gelten für die Finanzierung des Auslandssemesters im Vergleich zu einem klassischen Kredit für Berufstätige und Personen mit festem Einkommen weniger Auflagen hinsichtlich der Bonität.

Allerdings sind die Zinssätze meist um ein Vielfaches höher als die der staatlichen Angebote wie Bafög und Bildungskredit. Gerade, wenn alle anderen genannten Förderungsarten nicht in Frage kommen, kann sich ein solcher privater Kredit dennoch lohnen, um das Studium im Ausland zu finanzieren.

Durch Freiwilligenarbeit das Auslandssemester verlängern

Ist das Finanzielle gesichert, steht einer interessanten Zeit mit vielen neuen Eindrücken und Erlebnissen nichts mehr im Wege. Aber nicht nur zum Studieren und Feiern bietet sich ein Auslandsaufenthalt an. Wer sich sozial engagieren möchte, kann die Zeit in der Fremde durch Freiwilligenarbeit noch um einige Monate ausdehnen. Die passenden Projekte weltweit findet ihr auf unserer Partnerseite Freiwilligenarbeit.de. Von den gesammelten Erfahrungen profitiert ihr sicher noch weit über das Studium  hinaus!

Das Wichtigste zur Finanzierung des Auslandssemesters im Überblick:

  • ERAMUS+ eignet sich für Aufenthalte im europäischen Ausland
  • Für Stipendien außerhalb der EU ist der DAAD zuständig
  • Die Begabtenförderungswerke stellen Hilfen für Studenten, die sich für die jeweilige Organisation engagieren
  • Mit Bafög nicht nur das Auslandssemester, sondern das komplette Auslandsstudium finanzieren
  • Klassische Studienkredite als zusätzliche Finanzierungsmöglichkeit

 

Bildquellen (v.o.n.u.):
© "beach house" by photoeverywhere is licensed under CC BY 2.5 (size changed)
© Ayla87 / freeimages.com
© aprilbell / freeimages.com
© M. Gapfel / PIXELIO

JOBRUF - Studentenvermittlung © 2016 - Alle Rechte vorbehalten
JOBRUF - Studentenvermittlung bewertet mit 4,6 von 5 auf Grundlage von 2557 eKomi-Bewertungen.
Impressum | Presse | Datenschutz | AGB | Vermittlungsbedingungen
Wir verwenden Cookies, um Ihre Benutzererfahrung zu optimieren. Durch die Nutzung der Seite stimmen Sie unserer Cookie-Richtlinie zu. Ok