18.11.2014

Ni­ko­laus: Der best­be­zahl­te Stu­den­ten­job

Die Weih­nachts­zeit ist für Stu­den­ten die lu­kra­tivs­te Ar­beits­zeit. Mit kei­nem Job kön­nen
Stu­den­ten mehr Geld ver­die­nen als mit dem Job als Ni­ko­laus. 50-80 Eur las­sen sich El­tern
leuch­ten­de Kin­der­au­gen kos­ten. Das ist das Er­geb­nis ei­ner Stu­die der
Stu­den­ten­ver­mitt­lung JOB­RUF.

In we­ni­gen Wo­chen ist es schon wie­der so­weit, da ste­hen bei zahl­rei­chen Haus­hal­ten wie­der
Ni­ko­läu­se und Weih­nachts­män­ner vor der Tü­re. Für Stu­den­ten ist dies gleich­zei­tig die bes­te
Zeit, sich ihr Stu­di­en­bud­get auf­zu­bes­sern. Laut ei­ner Stu­die der Stu­den­ten­ver­mitt­lungs­agen­tur
JOB­RUF ist der Ni­ko­laus­job der lu­kra­tivs­te Job für Stu­den­ten. Bis zu 80 Eur pro Auf­tritt ver­dient
ein Ni­ko­laus oder Weih­nachts­mann.

„Bei kaum ei­nem an­de­ren Job ist der Un­ter­schied zwi­schen Nach­fra­ge und An­ge­bot so groß wie
beim Ni­ko­laus­job. Vie­le El­tern wol­len ih­re Kin­der an Ni­ko­laus und Weih­nach­ten über­ra­schen,
aber ver­gleichs­wei­se we­ni­ge Stu­den­ten wol­len den Job aus­üben“, so Lutz Haf­ke­mey­er,
Ge­schäfts­füh­rer der Agen­tur. Da­her müss­ten El­tern teil­wei­se tief in die Ta­sche grei­fen.

Üb­li­cher­wei­se wird der Ni­ko­laus­job mit 50-60 Eur pro Auf­tritt be­zahlt, an Hei­lig Abend las­sen
sich El­tern den Auf­tritt so­gar 80 Eur kos­ten. Ein Auf­tritt dau­ert da­bei sel­ten mal ei­ne gan­ze
Stun­de. Rech­net man die Ent­loh­nung auf ei­ne gan­ze Stun­de hoch, kommt man laut Stu­die auf
ei­nen durch­schnitt­li­chen Stun­den­lohn von über 80 Eu­ro.

Für Stu­den­ten be­deu­tet dies un­ge­ahn­te Ver­dienst­mög­lich­kei­ten an we­ni­gen Ta­gen. Über 200
Eur kann ein Stu­dent al­lein am Ni­ko­laus­tag, über 300 Eur so­gar an Hei­lig Abend ver­die­nen. Und
auch zwi­schen die­sen Ta­gen wer­den Ni­ko­läu­se häu­fig an­ge­fragt. „Über den Grund, war­um nicht
mehr Stu­den­ten den Ni­ko­laus­job aus­üben wol­len, kann man nur spe­ku­lie­ren. Ver­mut­lich ist die
Un­si­cher­heit sehr groß, was man als Ni­ko­laus al­les tun muss. Schließ­lich will man die Kin­der
nicht ent­täu­schen“, so Haf­ke­mey­er.

Die Agen­tur hat ne­ben dem Ni­ko­laus­job wei­te­re ty­pi­sche Stu­den­ten­jobs nach ih­rem
Stun­den­lohn und der Lu­kra­ti­vi­tät für Stu­den­ten un­ter­sucht und hier­zu über 10.000 Job­an­fra­gen
aus den letz­ten 12 Mo­na­ten aus­ge­wer­tet. Auch Un­ter­richt in Mu­sik und Spra­chen so­wie
Nach­hil­fe wei­sen ho­he Stun­den­löh­ne auf.

Ge­ra­de die Un­ter­richts­jobs al­ler­dings lei­den dar­un­ter, dass sie nur we­ni­ge Zeit am Stück
aus­ge­übt wer­den. Bei ei­nem Job, der nur ei­ne Dop­pel­stun­de aus­ge­übt wird, fal­len An­rei­se und
Vor­be­rei­tungs­zei­ten be­son­ders ins Ge­wicht. Dies min­dert die At­trak­ti­vi­tät z.B. von
Sprach­un­ter­richt. Jobs in Un­ter­neh­men hin­ge­gen wer­den län­ge­re Zeit am Stück aus­ge­übt und
sind so­mit für Stu­den­ten loh­nen­der. Aus die­sem Grund sind Jobs als Mes­se­hos­tes­sen, als
Pro­mo­ter oder in Bü­ros at­trak­tiv für Stu­den­ten.

Der Ni­ko­laus­job ist laut Stu­die al­ler­dings auch un­ter Be­rück­sich­ti­gung von Fahr­zei­ten und
Vor­be­rei­tung nicht zu schla­gen. Zwar ist ein Ni­ko­laus­auf­tritt nur sehr kurz, al­ler­dings wird dies
durch die ho­he Be­zah­lung über­kom­pen­siert.

Die Stu­den­ten­ver­mitt­lung hat In­for­ma­tio­nen für Ni­ko­läu­se auf sei­ner In­ter­net­sei­te
zu­sam­men­ge­stellt:
https://www.job­ruf.de/ar­bei­ten_als_stu­dent/ni­ko­laus_weih­nachts­mann.html

Die kom­plet­te Stu­die fin­den Sie hier:
https://www.job­ruf.de/pres­se/best­be­zahl­te_ne­ben­jobs.html

Über JOB­RUF

JOB­RUF ist ei­ne deutsch­land­weit tä­ti­ge Stu­den­ten­ver­mitt­lung. Seit 2008 ver­mit­telt die Agen­tur
bun­des­weit Stu­den­ten­jobs so­wohl für Pri­vat­haus­hal­te als auch für Un­ter­neh­men. Mit ei­ner
mo­der­nen Soft­ware er­mög­licht sie es, Ar­beit­ge­ber mit ge­eig­ne­ten Stu­den­ten
zu­sam­men­zu­brin­gen. Für Job­su­chen­de ist die Ver­mitt­lung kom­plett kos­ten­frei. Zu­dem wird auf
ei­ne fai­re Ver­gü­tung ge­ach­tet.

Wör­ter: 480; Zei­chen (inkl. Leer­zei­chen): 3599

Pres­se­kon­takt:

Max Fi­scher
Tel.: 0221 93319220
E-Mail: max.fi­scher@job­ruf.de