Müslipower statt Schnitzelkoma Brainfood für Studenten

Brainfood für StudentenBrainfood für Studenten

Die richtige Ernährung macht schlank und gesund – das ist kein Geheimnis. Aber können wir uns auch schlau essen? Die Antwort ist ein klares Ja, denn in zahlreichen Studien wurde ein Zusammenhang zwischen der Wahl der Nahrung und der Verbesserung der Denkleistung nachgewiesen. Wir erklären anhand eines typischen Unitags, wie das perfekte Brainfood für Studenten aussieht.

Müsli als Powerfrühstück

Das Frühstück ist ja bekanntlich die wichtigste Mahlzeit. Das gilt vor allem für ein reibungsloses Funktionieren deines Denkapparates. Denn in der Nacht ist die Ernährungs- und Energiezufuhr unterbrochen – darunter leidet die Leistungsfähigkeit.

Müsli mit Haferflocken, Nüssen und getrocknetem oder frischem Obst zum Start in den Tag ist die perfekte Nahrung für dein Gehirn. Das liefert dir nämlich Aminosäuren wie z.B. Phenylalanin, woraus Serotonin, Dopamin und andere Botenstoffe gebildet werden – das sind richtige Muntermacher.

Verzehre dein Müsli am besten mit Magerquark anstatt mit Milch. Die darin reichlich enthaltenen Proteine versorgen den Körper mit einer weiteren Ladung der wertvollen Säuren, die auch für die Bildung neuer Nervenzellen notwendig sind.

Hinweis:
Für dich ist der Kaffee am Morgen ein Muss? Dann achte auf die Menge, denn nur ein moderater Konsum regt die Nerven an und macht wach. Als Faustregel gilt: Konsumiere höchstens 400 mg Koffein am Tag – das entspricht vier kleinen Tassen Kaffee. Alles darüber hinaus sorgt für Nervosität, Zittern und Herzklopfen.

Brainfood in der Vorlesungspause: Den Glyx im Blick

Morgens halb 10 in Deutschland. Die Werbung suggeriert, dass eine Haselnussschnitte das perfekte Brainfood ist, um deinen Denkapparat wieder zu neuem Schwung zu verhelfen.

Doch Vorsicht! Das bekannte Frühstückchen besteht zum größten Teil aus Industriezucker und Weißmehl. Die darin enthaltenen Kohlenhydrate sind zwar der Treibstoff für deine grauen Zellen, jedoch sind sie von der Sorte mit einem hohen glykämischen Index (Glyx).

Diese Kohlenhydrate werden besonders schnell abgebaut und machen sich in einem rapidem Anstieg und darauffolgendem Abfall des Blutzuckerspiegels – in der Regel unter den Ausgangswert – bemerkbar. Nach einem kurzen Leistungshoch folgt ein Tief.

Greife deshalb auf Lebensmittel mit einem niedrigen Glyx zurück, und zwar nicht nur bei der Zwischenmahlzeit. Dunkles Roggenvollkornbrot, garniert mit Hüttenkäse, Tomaten und Kräutern ist beispielsweise ein leckerer Snack.

Mittagspause in der MensaEine Lebensmitteltabelle zu den Glyx von gängigen Speisen findest du hier: https://www.was-wir-essen.de/download/glykaemischer_index.pdf

Mittagsmahlzeit Salat: Mehr als nur Grünzeug

Bediene dich zur Mittagspause ausgiebig an der Salatbar der Mensa (dazu gibt es Vollkornbrot als neuen Treibstoff für deine grauen Zellen). Das ist vor allem aus zwei Gründen empfehlenswert:

Die im Salat enthaltenen Ballaststoffe regulieren den Blutzuckerspiegel. Greifst du also beherzt zu Feld-, Roma-, Eisbergsalat & Co. – gerne mit weiterer Rohkost wie Tomaten, Karotten oder Paprika –, wirkt sich das positiv auf deine Denkleistung aus.

Bei schwerer, fettreicher Kost, wie z.B. dem für viele sehr reizvollen Schnitzel mit Pommes, leistet der Magen viel Verdauungsarbeit. Das Blut wird zum Transport von Nährstoffen in den Magen gelenkt und es folgt die Verdauungsmüdigkeit, bei einigen auch als „Schnitzel-Koma“ bekannt.

Bei leicht verdaulichem Essen, wie Salat, ist das nicht der Fall. Du wirst also am Nachmittag deutlich leistungsfähiger sein als deine Kommilitonen, die zu Fast- anstatt zu Brainfood gegriffen haben – eignet sich auch hervorragend, wenn du später noch arbeiten gehst.

Äpfel zum Nachmittags-Zwischenstopp für mehr Denkleistung

Als Zwischenboost für die Nerven am Nachmittag gehören Nahrungsmittel mit vielen Vitaminen auf deinen Speiseplan, z. B. Obst. Denn sie sind auch wichtig für die Denkleistung. Manche unterstützen das Gehirn (Vitamin C), andere schützen es vor schädlichen freien Radikalen und stärken so langfristig deinen Denkapparat (Vitamin E).

Du kannst getrost zu einem Klassiker unter den Vitaminbomben, dem Apfel, greifen. Ein durchschnittlicher Apfel enthält mehr als 30 Vitamine. Außerdem enthält er Spurenelemente und Mineralstoffe wie Kalzium, Magnesium oder Eisen, die ebenfalls deinen Gehirnschmalz anregen.

Unser Tipp:
Obst und Gemüse kannst du auch prima als Smoothie genießen, z. B. als grüner Apfel-Gurke-Fitmacher. Entkerne dazu einfach einen mittelgroßen Apfel. Dieser wird mit einer viertel Salatgurke und einem halben Glas Wasser im Mixer püriert. Abgeschmeckt mit etwas Honig ist dieser Drink nicht nur ein Boostfür deinen Kopf, sondern auch eine wahre Gaumenfreude!

Fast Food ist kein Tabu – Fischstäbchen als Omega-3-Lieferant

Ein bisschen Fast Food darf es dann gegen Abend schon sein: Es gibt auf die Schnelle in Rapsöl gebratene Lachs-Fischstäbchen. Als Beilage wählen figurbewusste Studenten fettarme gekochte Kartoffeln als Ersatz für Pommes und einen mageren Kräuterquark statt Mayo.

Der Fisch und das Rapsöl enthalten viele gesunde Fette wie z.B. die hinlänglich bekannten Omega-3-Fettsäuren. Diese lassen die Membranen der Hirnzellen flexibler werden, was sich positiv auf das Erinnerungsvermögen und somit deine Lernfähigkeit auswirkt.

Alkoholfrei in der Studi-Kneipe: Punktgewinn in der nächsten Lernphase

Auch alkoholfreies Bier hat einige VorzügeBier ist eigentlich sehr gesund und unterstützt durch die enthaltenen Mineralien und Spurenelemente deine Nervenzellen. Wenn da nicht der Alkohol wäre. Der ist bekanntlich Gift für deinen Kopf.

Wenn du dennoch nicht auf Biergenuss verzichten willst, greife ruhigen Gewissens zum alkoholfreien Bier. So genießt du ausschließlich die Vorzüge des Gerstensaftes. Eine Alternative ist das beliebteste Getränk der Welt: das Wasser. Beides wirkt sich positiv auf deine Flüssigkeitsbilanz aus, was ebenfalls deine Denkleistung begünstigt. Mindestens 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit solltest du als fester Bestandteil des Brainfood-Einmaleins über den Tag verteilt trinken.

Alkoholfrei in der Studikneipe? Du wirst dich voraussichtlich von einigen Kommilitonen als Spießer oder Spaßbremse bezeichnen lassen müssen, aber dafür zeigst du ihnen bei der Vorbereitung auf die nächste Prüfung eine lange Nase. Während sie darüber jammern, wie schwierig es ist, die Fülle an Stoff zu behalten, wirst du durch die perfekte Ernährung für Studenten in Kombination mit hilfreichen Lerntipps ein viel leichteres Spiel haben.

Studentenjobs bei JOBRUF finden

Nicht nur die richtige Ernährung fördert deine Denkleistung, sondern auch ein anspruchsvoller Studentenjob. Die passenden Angebote, z. B. eine Tätigkeit als Werkstudent, findest du bei JOBRUF. Melde dich jetzt kostenlos an und bewerbe dich noch heute auf viele spannende Jobangebote.
 

Jetzt kostenlos anmelden

 
Bildquellen (v.o.n.u.):

© "Cereal, Bananas and Strawberry" by Ralph Daily is licensed under CC BY 2.0
© Hans / pixabay.com
© jarmoluk / pixabay.com

JOBRUF - Studentenvermittlung © 2016 - Alle Rechte vorbehalten
JOBRUF - Studentenvermittlung bewertet mit 4,6 von 5 auf Grundlage von 2557 eKomi-Bewertungen.
Impressum | Presse | Datenschutz | AGB | Vermittlungsbedingungen
Wir verwenden Cookies, um Ihre Benutzererfahrung zu optimieren. Durch die Nutzung der Seite stimmen Sie unserer Cookie-Richtlinie zu. Ok