Referat an der Uni6 Tipps für dein Uni-Re­fe­rat

Das Re­fe­rat im Stu­di­um ge­hört wohl eher zu den un­be­lieb­ten Auf­ga­ben. Häu­fi­ges Re­sul­tat: Ein mo­no­to­ner Vor­trag folgt dem nächs­ten. Da­mit du dich nicht naht­los in die­se zwei­fel­haf­te Ah­nen­ga­le­rie ein­reihst, ge­ben wir dir 6 Tipps für krea­ti­ve Re­fe­ra­te, die dir die Auf­merk­sam­keit dei­ner Kom­mi­li­to­nen si­chern.

1. Vor dem Spie­gel üben

Nicht je­der ist der ge­bo­re­ne Red­ner! Und wenn das auch auf dich zu­trifft, soll­test du dei­nen Vor­trag vor dem Spie­gel oder al­ter­na­tiv ei­nem Test­pu­bli­kum, z. B. dei­nem Part­ner oder dei­nen Freun­den, üben.

Zu­sätz­lich da­zu hilft es, das, was du sa­gen möch­test, stich­punkt­ar­tig auf­zu­schrei­ben und dir da­bei auch an­ge­dach­te Pau­sen zu no­tie­ren. Spä­tes­tens nach der zehn­ten Übung sitzt das Re­fe­rat für die Uni und du kannst selbst­si­cher vor dei­nen Prof und dei­ne Kom­mi­li­to­nen tre­ten.

Un­ser Tipp:
Ach­te schon beim Üben auf dei­ne Ges­tik. Wich­ti­ge Pas­sa­gen dei­nes Re­fe­ra­tes kannst du mit pas­sen­den Ge­bär­den un­ter­stüt­zen. Ver­mei­de in je­dem Fall, die Hän­de in die Ho­sen­ta­schen zu ste­cken oder die Ar­me vor dem Kör­per zu ver­schrän­ken.

2. Al­ter­na­ti­ven Ein­stieg wäh­len

„Hal­lo, ich hei­ße Bla­bla­bla und hal­te ein Re­fe­rat über Bla­bla­bla.“ Geht es noch ab­ge­dro­sche­ner?

Je nach The­ma kannst du statt­des­sen den Ein­stieg in dei­nen Vor­trag durch Film­ma­te­ri­al, ein Zi­tat, ei­ne Fra­ge an dei­ne Kom­mi­li­to­nen oder auch – ein ge­wis­ses Grund­ta­lent vor­aus­ge­setzt – ei­ne kur­ze schau­spie­le­ri­sche Ein­la­ge un­ter­stüt­zen. Und schon ist dir die Auf­merk­sam­keit dei­ner Zu­hö­rer si­cher!

3. Zu­hö­rer ak­tiv ein­be­zie­hen

Durch ei­ne Mei­nungs­er­he­bung oder ei­ne Um­fra­ge un­ter dei­nen Kom­mi­li­to­nen wäh­rend dei­nes Vor­trags baust du Dis­tanz ab und schaffst so ei­ne auf­ge­lo­cker­te Stim­mung. Oder ver­wen­de ei­ne pro­vo­kan­te The­se als Grund­la­ge ei­ner leb­haf­ten Dis­kus­si­on.

Wich­tig:
Lei­te stets die Dis­kus­si­on als Mo­de­ra­tor und hal­te sie mit im­mer neu­em In­put am Lau­fen. Über­le­ge dir des­halb schon im Vor­hin­ein ein paar Fra­gen, falls das Ge­spräch zum Er­lie­gen kommt.

4. Frei spre­chen

Mit Si­cher­heit hast auch du schon die Er­fah­rung ge­macht, dass vie­le dei­ner Kom­mi­li­to­nen ih­re Re­fe­ra­te nur ab- bzw. vor­le­sen. Das ist nicht nur lang­wei­lig, son­dern wirkt auch sehr un­be­hol­fen.

Die Übun­gen vor dem Spie­gel hel­fen dir da­bei, frei zu dei­nen Zu­hö­rern spre­chen zu kön­nen. Be­rei­te zu­sätz­lich klei­ne Kar­tei­kar­ten mit Stich­wor­ten zu den ein­zel­nen Sta­tio­nen dei­nes Re­fe­ra­tes vor. So ver­lierst du nie­mals den Fa­den.Präsentationen anschaulich und interessant gestalten

5. An­schau­li­che Gra­fi­ken ver­wen­den

Dei­nen Vor­trag un­ter­stützt du am bes­ten durch An­schau­ungs­ma­te­ria­li­en. Lang­wei­li­ge Power­Point-Fo­li­en sind je­doch von ges­tern. Die Prä­sen­ta­ti­ons­soft­ware Pre­zi bie­tet hier ei­ne dy­na­mi­sche Al­ter­na­ti­ve.

6. Re­fe­rat für die Uni gut ab­schlie­ßen

Wenn du das En­de dei­nes Re­fe­rats rhe­to­risch ge­schickt an­kün­digst, steigt noch ein­mal die Auf­merk­sam­keit dei­ner Zu­hö­rer, da sie wis­sen, dass bald Schluss sein wird. Ge­schickt sind hier For­mu­lie­run­gen wie et­wa „Ich kom­me nun zum Schluss…“ oder „Der letz­te Punkt ist ei­ner der wich­tigs­ten…“.

Schlie­ße das Re­fe­rat mit ei­ner Zu­sam­men­fas­sung der wich­tigs­ten Punk­te, vi­su­ell un­ter­stützt durch ei­ne Auf­zäh­lung in dei­ner Prä­sen­ta­ti­on. Be­schrän­ke dich hier­bei wirk­lich auf die fünf grund­le­gen­den Aus­sa­gen dei­nes Vor­tra­ges, die bei den Zu­hö­rern auch hän­gen­blei­ben sol­len. Wie du viel­leicht aus ei­ge­ner Er­fah­rung weißt, ist es so­wie­so un­mög­lich, je­des De­tail des Re­fe­ra­tes zu be­hal­ten.

Stu­den­ten­jobs bei JOB­RUF fin­den

In der Vor­be­rei­tungs­zeit auf dei­nen Vor­trag war dei­ne Zeit sehr knapp. Nach­dem du Dank un­se­rer Tipps ein krea­ti­ves Re­fe­rat an der Uni ge­hal­ten hast, wird es jetzt wie­der Zeit, Geld zu ver­die­nen. Bei JOB­RUF fin­dest du von der Bü­ro­hil­fe bis zum Um­zugs­hel­fer vie­le in­ter­es­san­te Jobs. Und das Bes­te dar­an: Die Nut­zung un­se­res Por­tals ist für dich voll­kom­men kos­ten­los!
 

Jetzt kos­ten­los an­mel­den

 
Bild­quel­len (v.o.n.u.):

© "Kon­fe­renz: Thea­ter und Netz" by Hein­rich-Böll-Stif­tung is li­cen­s­ed un­der CC BY-SA 2.0 (be­ar­bei­tet)
© "Ap­plau­se - 84/365" by Bar­ney Moss is li­cen­s­ed un­der CC BY 2.0