Haus­rat­ver­si­che­rung für Stu­den­ten

Hausratversicherung für Studenten in WG und WohnheimDie ers­te ei­ge­ne Woh­nung ist ein har­ter­kämpf­tes Stück Frei­heit. Bes­ser ist es da, wenn man sich recht­zei­tig um ei­nen gu­ten Ver­si­che­rungs­schutz sei­ner Hab­se­lig­kei­ten küm­mert: ei­ne Haus­rat­ver­si­che­rung für Stu­den­ten. So geht es auch Na­di­ne, als sie nach Hau­se kommt.

Un­se­re Stu­den­tin Na­di­ne ist den Trä­nen na­he, als sie ih­re klei­ne Ein-Zim­mer-Woh­nung auf­schließt und in ei­ner Pfüt­ze steht. Durch ei­nen Was­ser­rohr­bruch in der Kü­che ist in ih­rer Ab­we­sen­heit ein gro­ßer Scha­den ent­stan­den: Der Holz­tisch, die Stüh­le so­wie die üb­ri­gen Kü­chen­mö­bel ha­ben sich in den letz­ten Stun­den be­reits mit Was­ser voll­ge­so­gen und sind so­mit un­brauch­bar. Auch der Par­kett­bo­den im Ein­gang ist hin­über. Nach ei­nem ers­ten Schock fällt ihr er­leich­tert ih­re Haus­rat­ver­si­che­rung ein. Die wird doch si­cher­lich für den ent­stan­de­nen Scha­den auf­kom­men. Was für ein Glück, mal aus­nahms­wei­se auf Ma­ma und Pa­pa ge­hört zu ha­ben.

Na­di­ne, ei­ne 21-jäh­ri­ge Me­di­zin­stu­den­tin, sieht al­ler­dings noch In­for­ma­ti­ons­be­darf. Was ist, wenn die ab­ge­schlos­se­ne Haus­rat­ver­si­che­rung doch nicht für den fi­nan­zi­el­len Scha­den auf­kommt und sie auf den Kos­ten sit­zen bleibt? Die Fol­gen kä­men ei­nem fi­nan­zi­el­len Fi­as­ko gleich.

Um ihr – und auch an­de­ren Stu­den­ten – ei­nen Über­blick zu ver­schaf­fen, ge­hen wir auf die wich­tigs­ten The­men ein und in­for­mie­ren über die el­ter­li­che Ver­si­che­rung, den Um­fang des Ver­si­che­rungs­schut­zes, die Kos­ten, spe­zi­el­le Stu­den­ten­ta­ri­fe und Zu­satz­leis­tun­gen.

Schnell­na­vi­ga­ti­on

Ver­si­che­rung über El­tern mög­lich

Die­se Schä­den wer­den über­nom­men

Kos­ten über­schau­bar

Kei­ne spe­zi­el­len Ta­ri­fe für Stu­den­ten

Fahr­rä­der kön­nen mit ver­si­chert wer­den

Ver­si­che­rungs­schutz im Aus­land

Zu Hau­se, in WG und Wohn­heim: Ver­si­che­rung über El­tern mög­lich

Wenn noch kein ei­ge­ner Haus­halt ge­grün­det wur­de, sind in der Haus­rat­ver­si­che­rung Stu­den­ten bei den El­tern mit­ver­si­chert. Die­se Re­ge­lung schließt auch das Woh­nen in ei­ner WG oder dem Wohn­heim ein. Zur Si­cher­heit soll­te dies vor dem Aus­zug von der Ver­si­che­rung schrift­lich be­stä­ti­gen las­sen, da­mit man im Not­fall ab­ge­si­chert ist.Studenten in der Hausratversicherung der Eltern mitversichert

Ei­ne ei­ge­ne Haus­rat­ver­si­che­rung ist nur für Stu­den­ten zu emp­feh­len, die ei­ne Woh­nung be­zo­gen ha­ben oder sich nicht mehr in der Erst­aus­bil­dung be­fin­den, z.B. ei­nen zwei­ten Stu­di­en­gang in ei­nem an­de­ren Fach ab­sol­viert.

Na­di­ne ist von die­ser Re­ge­lung aus­ge­nom­men, da sie sich zu Be­ginn ih­res Stu­di­ums ge­gen ei­ne WG oder ein Stu­den­ten­wohn­heim ent­schie­den und sich di­rekt ei­ne ei­ge­ne Woh­nung ge­sucht hat. Sie hat so­mit ei­nen ei­ge­nen Haus­halt ge­grün­det – und muss ei­ne ei­ge­ne Ver­si­che­rung ab­schlie­ßen.

Nach oben

Was­ser, Ein­bruch und Co. - Die­se Schä­den wer­den über­nom­men

Die Haus­rat­ver­si­che­rung über­nimmt Schä­den am ei­ge­nen In­ven­tar, die nicht mut­wil­lig oder fahr­läs­sig vor­ge­nom­men wur­den. Für selbst ver­ur­sach­te Schä­den an frem­dem Ei­gen­tum ist da­ge­gen die Haft­pflicht­ver­si­che­rung für Stu­den­ten ver­ant­wort­lich.

Ver­si­cher­te Ge­fah­ren, die Schä­den am Haus­rat ver­ur­sa­chen kön­nen, sind:

  • di­rek­ter Blitz­schlag
  • Ex­plo­si­on
  • Im­plo­si­on
  • Ein­bruch­dieb­stahl
  • Raub
  • Van­da­lis­mus nach ei­nem Ein­bruch
  • Lei­tungs­was­ser (wenn die­ses aus ei­ner Was­ser­lei­tung oder ei­nem de­fek­ten Haus­halts­ge­rät aus­tritt)
  • Sturm/Ha­gel

Einbrecher mit Brecheisen an einer TürGrund­sätz­lich gilt: Al­les, was bei ei­nem Um­zug mit­ge­nom­men wer­den kann und nicht fest in ei­ner Woh­nung ver­baut ist – wie z.B. Tü­ren, Fens­ter, Bo­den­be­lä­ge etc. –, wird durch den Ver­si­che­rungs­schutz der Haus­rat­ver­si­che­rung ab­ge­deckt.

Im Fall von Na­di­ne be­deu­tet das, dass ih­re Kü­chen­mö­bel so­wie der Holz­tisch und die Stüh­le di­rekt durch ih­re Ver­si­che­rung er­setzt wer­den kön­nen. Der Scha­den des Par­kett­bo­dens hin­ge­gen muss von der Wohn­ge­bäu­de­ver­si­che­rung über­nom­men wer­den. Die­se wird durch die Haus­ver­wal­tung/den Ver­mie­ter ab­ge­schlos­sen.

Nach oben

Kos­ten der Haus­rat­ver­si­che­rung für Stu­den­ten über­schau­bar

Grund­sätz­lich ist es so, dass je nach An­bie­ter, Grö­ße der Woh­nung und in Ab­hän­gig­keit der Ver­si­che­rungs­sum­me die Ver­si­che­rungs­ta­ri­fe üb­li­cher­wei­se zwi­schen 25 und 65 € bei halb­jähr­li­cher Zah­lung va­ri­ie­ren. Ei­ne Haus­rat­ver­si­che­rung ist ge­setz­lich, an­ders als die Kran­ken­ver­si­che­rung für Stu­den­ten, nicht vor­ge­schrie­ben. So­mit ist es je­dem, der ei­ne ei­ge­ne Woh­nung be­zieht und nicht zu den Stu­den­ten ge­hört, die durch die Haus­rat­ver­si­che­rung der El­tern mit­ver­si­chert sind, selbst über­las­sen die­se ab­zu­schlie­ßen.

Hausrat zu überschaubaren Tarifen versichernNa­di­ne zahlt bei ei­ner Woh­nungs­grö­ße von 35 qm jähr­lich knapp 60 €. Sie hat zu­sätz­lich zu ih­rem Haus­rat auch ihr Fahr­rad über die Haus­rat­ver­si­che­rung mit­ver­si­chert. Die Ver­si­che­rungs­sum­me be­trägt bei Na­di­ne 22.750 €. Als Ver­si­che­rungs­sum­me be­zeich­net man den Be­trag, der im Fal­le ei­nes Scha­dens von der Ver­si­che­rung ab­ge­deckt wird.

Nach oben

Kei­ne spe­zi­el­len Ta­ri­fe als Stu­dent in der Haus­rat­ver­si­che­rung

Als Stu­dent kommt man in der Haus­rat­ver­si­che­rung lei­der nicht in den Ge­nuss von Son­der­kon­di­tio­nen. Da die Kos­ten der Haus­rat­ver­si­che­rung in ers­ter Li­nie von der Woh­nungs­grö­ße ab­hän­gen (die­se soll­te sich bei Stu­die­ren­den in der Re­gel in Gren­zen hal­ten), ist die­ser Um­stand al­ler­dings zu ver­schmer­zen.

Ei­ne In­ves­ti­ti­on in die Haus­rat­ver­si­che­rung für Stu­den­ten mit ca. 5 €/Mo­nat lohnt sich ver­gli­chen mit den Kos­ten, die bei ei­nem grö­ße­ren Scha­den am Ei­gen­tum an­fal­len kön­nen, auf je­den Fall.

Nach oben

Fahr­rä­der kön­nen mit­ver­si­chert wer­den

Auch Fahrräder können mitversichert werdenNa­di­ne war schlau und hat di­rekt ihr Fahr­rad über ih­re Haus­rat­ver­si­che­rung mit­ver­si­chert. Ihr Fahr­rad ist nun ge­gen Dieb­stahl und Van­da­lis­mus ver­si­chert. Soll­te Na­di­nes Fahr­rad al­so aus ih­rem In­nen­hof her­aus ge­stoh­len wer­den, mel­det sie den Dieb­stahl bei der Po­li­zei, um da­nach ih­re Ver­si­che­rung zu in­for­mie­ren.

Auch wenn Na­di­nes Fahr­rad nicht in der un­mit­tel­ba­ren Um­ge­bung ih­rer Woh­nung (Flur, Kel­ler, Grund­stück/In­nen­hof) ge­stoh­len wird, son­dern bei­spiels­wei­se vor der Uni-Men­sa, über­nimmt ih­re Ver­si­che­rung die­sen Scha­den. Grund­vor­aus­set­zung da­bei ist je­doch stets, dass das Fahr­rad zum Zeit­punkt des Dieb­stahls durch ein Fahr­rad­schloss ge­si­chert war.

Ach­tung:
Da­mit das ei­ge­ne Fahr­rad auch au­ßer­halb des Grund­stücks vom Wohn­ge­bäu­de ver­si­chert ist, muss man die­sen Wunsch bei Ab­schluss der Haus­rat­ver­si­che­rung an­ge­ben. Man­che Ver­si­che­run­gen be­stim­men au­ßer­dem, von wel­cher Qua­li­tät bzw. wel­chem Preis das Fahr­rad­schloss zu sein hat, da­mit Schä­den über­nom­men wer­den.

Nach oben

Ver­si­che­rungs­schutz auch im Aus­land

Wie vie­le Stu­den­ten plant auch Na­di­ne ein Aus­lands­se­mes­ter. Auch im Aus­land möch­te sie da­bei nicht auf den Lu­xus ei­ner ei­ge­nen Woh­nung ver­zich­ten und er­kun­digt sich des­halb schon im Vor­feld bei ih­rem Ver­si­che­rungs­un­ter­neh­men, ob ih­re Mö­bel und Ge­rä­te, die sie sich dort an­schaf­fen wird bzw. teil­wei­se von Deutsch­land aus mit­nimmt, auch über Ih­re Haus­rat­ver­si­che­rung für Stu­den­ten auch im Aus­land ver­si­chert sind.

Ei­ni­ge An­bie­ter bie­ten ei­ne Zu­satz­ver­si­che­rung an, die bei ei­nem Aus­lands­auf­ent­halt auch den dor­ti­gen Haus­rat ver­si­chern. Oft ist es je­doch güns­ti­ger, sich als Stu­dent di­rekt für ei­ne Haus­rat­ver­si­che­rung in dem je­wei­li­gen Land zu ent­schei­den. Hier emp­fiehlt sich zu In­for­ma­ti­ons­zwe­cken im Vor­hin­ein ein An­ruf beim ei­ge­nen Ver­si­che­rer.

 

Bild­quel­len (v.o.n.u.):
© gi­ro­ch­an­tal / pixabay.com
© "the hour" by big­birdz is li­cen­ced un­der CC BY 2.0
© The­Di­gi­tal­Way / pixabay.com
© ke­re­si72 / pixabay.com
© RyanMc­Gui­re / pixabay.com