Glas­fa­ser­ta­pe­te ent­fer­nen

Glas­fa­ser­ta­pe­te ist die ro­bus­tes­te Ta­pe­ten­art. Wer die­se an den Wän­den hat, kann sich über ein ex­trem lang­le­bi­ges Ma­te­ri­al freu­en. Heim­wer­ker, die al­ler­dings die al­te Wand­ver­klei­dung los­wer­den möch­ten, se­hen sich häu­fig ei­ner wah­ren Si­sy­phus­ar­beit ge­gen­über. Wir zei­gen in un­se­rer An­lei­tung in drei Schrit­ten Tipps und Tricks, die beim Glas­fa­ser­ta­pe­te ent­fer­nen hel­fen – und er­klä­ren, war­um die Ar­bei­ten ge­fähr­lich für die Ge­sund­heit sind.

Schnell­na­vi­ga­ti­on

Ma­te­ri­al und Werk­zeug (1)

Ecken und Kan­ten ab­lö­sen (2)

Glas­fa­ser­ta­pe­te ent­fer­nen (3)

Al­ter­na­ti­ven

Re­no­vie­rungs­hel­fer von JOB­RUF

Schritt 1: Ma­te­ria­li­en und Werk­zeu­ge be­sor­gen

Als Ers­tes steht der Weg in den Bau­markt an. Da­mit Sie die­sen nur ein­mal an­tre­ten müs­sen, fin­den sie hier ei­ne Über­sicht al­ler Ge­gen­stän­de, die für Ihr Vor­ha­ben wich­tig sind:

  • Spach­tel
  • Schutz­hand­schu­he (nor­ma­le Ar­beits­hand­schu­he oder zur Not auch Spül­hand­schu­he)
  • sta­bi­le Müll­beu­tel
  • Krepp­band
  • ggf. Schleif­ma­schi­ne und Mund­schutz, wenn die Ta­pe­te ab­ge­schlif­fen wer­den muss

 

Mit Hil­fe des Su­che­fens­ters fin­den Sie schnell aus­ge­wähl­te Pro­duk­te bei Ama­zon. Falls Sie das Pro­dukt tat­säch­lich kau­fen, er­hal­ten wir in be­stimm­ten Fäl­len ei­ne klei­ne Pro­vi­si­on. Für Sie ent­ste­hen zu kei­nem Zeit­punkt zu­sätz­li­che Kos­ten!

Schritt 2: Ecken und Kan­ten der Glas­fa­ser­ta­pe­te ab­lö­sen

Ein Spachtel hilft beim Glasfasertapete ablösenWenn Sie Glas­fa­ser­ta­pe­te ab­lö­sen möch­ten, wer­den Sie di­rekt zu Be­ginn mit ei­ner Ei­gen­art die­ses Ma­te­ri­als kon­fron­tiert. Aus in dün­ne Fä­den ge­zo­ge­nem Glas ge­fer­tigt, wird die ex­trem halt­ba­re Wand­ver­klei­dung mit ei­nem spe­zi­el­len Glas­ge­we­be­kle­ber (Dis­per­si­ons­kle­ber) an­ge­bracht, wel­cher nicht was­ser­lös­lich ist. So­mit kön­nen Sie nicht – wie z.B. beim Ab­lö­sen von Rau­fa­ser­ta­pe­te üb­lich –, die Ober­flä­che ein­zu­wei­chen und die Ta­pe­te an­schlie­ßend ein­fach ab­zie­hen.

Lö­sen Sie statt­des­sen un­ter Zu­hil­fe­nah­me ei­nes Spach­tels die Ta­pe­te zu­nächst an der un­ters­ten Kan­te von der Wand ab, so dass Sie gut dar­an zie­hen kön­nen. Bei die­sem Ar­beits­schritt ent­schei­det sich oft schon, ob Sie die Glas­fa­ser­ta­pe­te ein­fach tro­cken von der Wand lö­sen kön­nen oder spä­ter so­gar ab­schlei­fen müs­sen. Ar­bei­ten Sie sich so zu­nächst ent­lang Ih­rer Fuß­bo­den­leis­ten, Tü­ren und Fens­tern.

Un­ser Tipp:
Um Ih­re Fuß­bo­den­leis­ten vor Be­schä­di­gun­gen durch das An­set­zen des Spach­tels zu schüt­zen, emp­feh­len wir, die­se am Über­gang zu den Wän­den mit Krepp­band ab­zu­kle­ben.

Schritt 3: Glas­fa­ser­ta­pe­te ent­fer­nen

Nun kön­nen Sie da­mit be­gin­nen, groß­flä­chig Glas­fa­ser zu ent­fer­nen. Hier­für ste­hen je nach Wi­der­spens­tig­keit des Ma­te­ri­als zwei Mög­lich­kei­ten zur Ver­fü­gung:

Mög­lich­keit 1: Ta­pe­te tro­cken von der Wand ab­zie­hen …

Ha­ben Sie schon bei den Vor­ar­bei­ten an den Ecken und Kan­ten ge­merkt, dass sich das Ma­te­ri­al recht pro­blem­los ab­zie­hen lässt, kön­nen Sie in der Re­gel ganz ein­fach tro­cken die Glas­fa­ser­ta­pe­te wie­der von der Wand ent­fer­nen.

Sei­en sie al­ler­dings vor­sich­tig und zie­hen Sie nicht ein­fach so drauf­los - das gilt be­son­ders, wenn Sie Glas­fa­ser­ta­pe­te von Gips­kar­tons­plat­ten ent­fer­nen möch­ten! Es kann sein, dass die Ta­pe­te an ei­ni­gen Stel­len noch fest an der am Un­ter­grund klebt. Wenn Sie oh­ne Be­dacht vor­ge­hen, ris­kie­ren Sie, dass Tei­le des Ri­gips oder des Put­zes lö­sen. Ar­bei­ten Sie in die­sem Fall mit dem Spach­tel noch et­was nach, um zu ver­hin­dern, dass un­schö­ne Lö­cher ent­ste­hen.

Wenn Sie Glück ha­ben, lässt sich die Glas­fa­ser­ta­pe­te aber ein­fach in gan­zen Stü­cken von der Wand ab­zie­hen. Die Ta­pe­ten­res­te kön­nen Sie im An­schluss ein­fach di­rekt in ei­nem Müll­beu­tel ent­sor­gen.

Hin­weis:
Den­ken Sie beim Glas­fa­ser­ta­pe­te ent­fer­nen an Ih­re Ge­sund­heit! Fei­ne Glas­fa­sern, die even­tu­ell in die Luft ge­lan­gen, kön­nen Haut­rei­zun­gen und ein un­an­ge­neh­mes, piek­sen­des Ge­fühl ver­ur­sa­chen. Da­her ist es emp­feh­lens­wert, wäh­rend der Ar­bei­ten Hand­schu­he und ein Ober­teil mit lan­gen Är­meln zu tra­gen.

Mög­lich­keit 2: … oder müh­sam ab­schlei­fen!

Wenn Sie kein Glück ha­ben und sich nicht durch ein­fa­ches Zie­hen die Glas­fa­ser­ta­pe­te lö­sen lässt, hilft oft nur noch das Ab­schlei­fen. Die­se Ar­beit kann sehr müh­sam sein und nimmt viel Zeit in An­spruch. Be­rück­sich­ti­gen Sie den Mehr­auf­wand im Vor­feld schon in Ih­rer Re­no­vie­rungs­pla­nung!

Glasfaser kann auch abgeschliffen werdenBe­sit­zen Sie kei­ne ei­ge­ne Schleif­ma­schi­ne und zäh­len kei­ne ver­sier­ten Heim­wer­ker mit ent­spre­chen­dem Werk­zeug zu Ih­rem Freun­des­kreis, kön­nen Sie ge­ra­de in gro­ßen Bau­märk­ten oft Schleif­ge­rä­te zu re­la­tiv fai­ren Prei­sen aus­lei­hen. Er­kun­di­gen Sie sich ein­fach in ei­nem Ge­schäft in Ih­rer Nä­he.

Wenn Sie sich für das Ab­schlei­fen ent­schei­den, soll­ten Sie wäh­rend die­ser Ar­beit un­be­dingt ei­nen Mund­schutz tra­gen! Dies ver­hin­dert, dass der fei­ne Glas­fa­ser­staub in Ih­re Lun­gen ge­rät.

Glas­fa­ser­ta­pe­te lö­sen ist nicht al­ter­na­tiv­los

Be­vor Sie in Pa­nik aus­bre­chen und Ihr kom­plet­tes Re­no­vie­rungs­vor­ha­ben in­fra­ge stel­len, ma­chen Sie sich ei­nes be­wusst: Glas­fa­ser­ta­pe­te ab­lö­sen ist nicht al­ter­na­tiv­los!

Ne­ben der an­ge­spro­che­nen Lang­le­big­keit und ex­tre­men Stra­pa­zier­fä­hig­keit hat die­se Ta­pe­ten­art näm­lich noch wei­te­re Vor­tei­le: Be­son­ders vor und wäh­rend ei­ner Re­no­vie­rung ist es wich­tig zu wis­sen, dass die Ta­pe­te wie­der­holt (min­des­tens bis zu zehn Mal) über­streich­bar ist, oh­ne ih­re ur­sprüng­li­che Struk­tur zu ver­lie­ren. Eben­so kann ei­ne neue Schicht Putz auf die Ta­pe­te auf­ge­tra­gen wer­den, um ent­we­der neu zu ta­pe­zie­ren oder zu strei­chen. Das Über­strei­chen oder Über­put­zen wür­de al­so trotz­dem ei­ne Neu­ge­stal­tung bie­ten, aber even­tu­ell zeit­auf­wen­di­ge Ar­bei­ten er­spa­ren.

Re­no­vie­rungs­hel­fer bei JOB­RUF fin­den

Egal, ob Sie trotz des hart­nä­cki­gen Kle­bers die Glas­fa­ser­ta­pe­te ent­fer­nen oder im End­ef­fekt doch ein­fach nur über­strei­chen: Wir hof­fen, dass wir Sie mit un­se­ren Tipps und Tricks un­ter­stüt­zen konn­ten. Da die Ar­bei­ten den­noch oft nur schwer al­lei­ne zu be­wäl­ti­gen sind, ist es hilf­reich, sich zu­sätz­li­che Hil­fe zu be­sor­gen. Stu­den­ten sind da­bei ei­ne kos­ten­güns­ti­ge Al­ter­na­ti­ve zu vie­len pro­fes­sio­nel­len Un­ter­neh­men.

Pro­bie­ren Sie es ein­fach mal aus und stel­len Sie noch heu­te ei­ne kos­ten­lo­se An­fra­ge bei der JOB­RUF Stu­den­ten­ver­mitt­lung! Schon bald er­hal­ten Sie Kon­takt­da­ten von stu­den­ti­schen Re­no­vie­rungs­hel­fern, die Sie tat­kräf­tig bei Ih­rem Vor­ha­ben un­ter­stüt­zen.

Jetzt kos­ten­lo­se An­fra­ge stel­len
 

Bild­quel­len: (v.o.n.u.)
© Wil­hel­mi­ne Wul­ff / PI­XELIO
© Rai­ner Sturm / PI­XELIO
© "Miss DIY_12_Ecke ta­pe­zie­ren 1" by ta­pe­ten­pics is li­cen­s­ed un­der CC BY 2.0 (si­ze chan­ged)