Raufasertapete ablösen Raufaser entfernen in 4 Schritten

Raufasertapete ablösen

Raufasertapete ablösenRaufaser, schlichtweg der Klassiker unter den Tapeten, gehört zu den beliebtesten Wandbelägen. Aber auch die schönste Wand zeigt irgendwann Alterserscheinungen und bedarf einer Renovierung. Wir zeigen in unserer Anleitung in 4 einfachen Schritten, mit welchen Tricks Sie am besten alte Raufasertapete ablösen und worauf Sie bei den Arbeiten besonders achten sollten.

Schnellnavigation

Schritt 1: Materialien und Werkzeuge besorgen

Schritt 2: Boden mit Plane auslegen

Schritt 3: Raufasertapete vor dem Entfernen einweichen

Schritt 4: Raufasertapete ablösen

Alternativ mit einem Dampfreinigungsgerät Raufasertapete lösen

Studenten helfen gerne bei Ihrer Renovierung

Schritt 1: Materialien und Werkzeuge besorgen

Bevor Sie beginnen, sollten Sie prüfen, ob alle erforderlichen Materialien und Werkzeuge vor Ort sind. Ist dies nicht der Fall, steht zunächst noch der Weg in den Baumarkt auf Ihrer Agenda. Folgendes ist wichtig, damit Sie Ihre Raufasertapete richtig von der Wand entfernen können:

  • Plane zum Auslegen des Bodens
  • Eimer
  • Wasser
  • Spülmittel
  • Schwamm, Pinsel, Sprühflasche oder Ähnliches
  • Spachtel
  • ggf. Nagelwalze oder Cuttermesser
  • ggf. Dampfreinigungsgerät

nach oben

Schritt 2: Boden mit Plane auslegen

Bevor Sie dem Entfernen der Raufasertapete und wir mit unseren Tipps beginnen können, gilt es zunächst, den Boden mit einer Plane oder etwas Ähnlichem auslegen. Das hat den Grund, dass Sie später mit Wasser arbeiten werden, welches – in Verbindung mit altem Tapetenkleister und Farbresten – Ihren Grund vollends versaut. Ganz zu schwiegen von der Zusatzarbeit, die investiert werden muss, wenn Sie erneut die Raufaser ablösen müssen, die am Boden festklebt.

nach oben

Schritt 3: Raufasertapete vor dem Entfernen einweichen

Raufasertapete vor dem Entfernen einweichenFüllen Sie nun einen Eimer mit warmem Wasser und geben Sie etwas Spülmittel hinzu. Dieses Spülmittelwasser wird nun mit einem Schwamm, Pinsel oder einer Sprühflasche auf die Wand aufgetragen, sodass die Tapete richtig durchnässt wird und sich der Kleister unter der Raufasertapete ablösen kann. Genauso können Sie übrigens auch beim Entfernen von Vliestapete vorgehen

Weichen Sie dabei nur die Flächen ein, die Sie in absehbarer Zeit auch bearbeiten können. Damit verhindern Sie, dass in der Zwischenzeit wieder abgetrocknete Stellen mehrmals befeuchtet werden müssen. Gehen Sie ruhig großzügig mit der Flüssigkeit um und lassen Sie diese ca. 10-15 Minuten einwirken. Bei besonders hartnäckigen Wandverkleidungen müssen Sie diesen Vorgang unter Umständen mehrfach wiederholen.

Wenn Sie gestrichene Raufasertapete lösen möchten, empfiehlt es sich, die Tapete vor dem Einweichen mit einer Nagelwalze aufzurauhen bzw. zu durchlöchern. Somit wird mehr Feuchtigkeit aufgenommen und das Wasser kann auch wirklich bis zum Kleister durchdringt. Sollten Sie keine Nagelwalze besitzen, können Sie diese im Baumarkt ausleihen oder alternativ mit einem einfachen Cuttermesser kleine Schnitte in die Wand setzen.

Achtung:
Beim Raufasertapete entfernen von Rigipsplatten sollten Sie auf den Einsatz der Nagelwalze oder des Cuttermessers verzichten, da Rigips sehr schnell beschädigt werden kann. Außerdem ist dieser Untergrund feuchteempfindlich, sodass Sie die Menge des aufzutragenden Wassers sparsam dosieren sollten. Am besten lässt sich Raufasertapete von Rigips ablösen, wenn bereits beim Tapezieren eine Grundierung verwendet wurde.

nach oben

Schritt 4: Raufasertapete ablösen

Sind Sie mit dem Einweichen fertig, können Sie nun die Raufasertapete von der Wand abziehen. Lockern Sie hierzu die unterste Ecke einer Tapetenbahn mit dem Spachtel ab und ziehen diese dann komplett ab. So können Sie sich Stück für Stück weiterarbeiten, bis alle Bahnen entfernt sind.

Nach dem Lösen der Raufasertapete bleiben in der Regel noch einige Fetzen des Wanddekors übrig. Diese lassen sich nach erneutem Einweichen unter erhöhtem Spachteleinsatz ebenfalls abschaben.

nach oben

Alternativ mit einem Dampfreinigungsgerät Raufasertapete lösen

Eine weitere, weniger arbeitsaufwändige Möglichkeit ist das Ablösen der Raufasertapete mithilfe eines Dampfreinigungsgerätes. Hiermit fahren Sie langsam über die Wand und üben dabei leichten Druck aus. Der heiße Dampf, der so in den Wandbelag eindringt, weicht die Tapete auf. Das wiederum führt dazu, dass sich anschließend die Raufasertapete leicht entfernen lässt. Arbeiten Sie auch hier bei bereits gestrichenen Tapeten mit einem Nagelroller bzw. Cuttermesser vor.Alternativ Raufaser lösen mit Wasserdampf

Ein Dampfreinigungsgerät können Sie sich in vielen Baumärkten ausleihen. Hat den Vorteil, dass Sie die Anschaffungskosten sparen und das Gerät außerdem sofort nach Gebrauch wieder zurückgeben können. Somit steht Ihnen nicht – wie so oft bei einer Renovierung – ein weiteres teures Hilfsgerät unnötig um Weg.

Anschließend können Sie sich über eine Wand freuen, die nur darauf wartet, von Ihnen erneut tapeziert zu werden. Wir wünschen gutes Gelingen und hoffen, dass wir Ihnen mit unserer Anleitung und unseren Tricks zum Raufasertapete ablösen weiterhelfen konnten und sich die Renovierung für Sie so einfach wie möglich gestaltet.

nach oben

Studenten helfen gerne bei Ihrer Renovierung

Eigentlich sollte die Tapete schon längst ab sein und in wenigen Tagen ist bereits der Umzug geplant? Kein Grund sich unnötig zu stressen! Stellen Sie einfach eine kostenlose Anfrage bei der JOBRUF Studentenvermittlung und finden Sie innerhalb kurzer Zeit zuverlässige studentische Renovierungshelfer. Zögern Sie also nicht lange und lassen Sie sich von tatkräftigen Studenten helfen!

Jetzt kostenlose Anfrage stellen
 

Bildquellen (v.o.n.u.):
© magicpen / PIXELIO
© asifthebes / freeimages.com
© Marco Barnebeck / PIXELIO

JOBRUF - Studentenvermittlung © 2016 - Alle Rechte vorbehalten
JOBRUF - Studentenvermittlung bewertet mit 4,6 von 5 auf Grundlage von 2557 eKomi-Bewertungen.
Impressum | Presse | Datenschutz | AGB | Vermittlungsbedingungen
Wir verwenden Cookies, um Ihre Benutzererfahrung zu optimieren. Durch die Nutzung der Seite stimmen Sie unserer Cookie-Richtlinie zu. Ok