Wie kann man Ba­by­sit­ter wer­den?

Wie kann man Babysitter werden?Der Spaß am Um­gang mit Kin­dern und die Mög­lich­keit, das ei­ge­ne Ta­schen­geld auf­zu­bes­sern, sind gu­te Grün­de da­für, mit dem Ba­by­sit­ten zu star­ten. Doch wie ge­nau ist dies mög­lich? Wir wer­den im Fol­gen­den da­bei hel­fen, die Fra­ge “Wie kann man Ba­by­sit­ter wer­den?” zu be­ant­wor­ten und wich­ti­ge Hin­wei­se mit auf den Weg ge­ben, die die Chan­cen auf ei­nen der be­gehr­ten Ne­ben­jobs stei­gern.

Schnell­na­vi­ga­ti­on

Er­fah­run­gen sam­meln

Er­fah­run­gen nach­wei­sen

Ba­by­sit­ter-Jobs bei JOB­RUF

Er­fah­run­gen sam­meln, um Ba­by­sit­ter zu wer­den

Oft­mals be­ginnt ei­ne Kar­rie­re rund um das Ba­by­sit­ten da­mit, auf Ba­bys und Klein­kin­der aus der ei­ge­nen Fa­mi­lie oder dem Freun­des­kreis auf­zu­pas­sen.

Er­fah­run­gen in der ei­ge­nen Fa­mi­lie

In der Fa­mi­lie gibt es klei­ne­re Ge­schwis­ter, Cou­si­nen oder Cou­sins? Hier­bei bie­tet sich näm­lich ei­ne gu­te Ge­le­gen­heit, ein­fach und schnell Er­fah­run­gen zu sam­meln und so auch in an­de­ren Fa­mi­li­en als Ba­by­sit­ter zu ar­bei­ten.

Erfahrung durch kleine Geschwister sammelnMit klei­nen Ge­schwis­tern be­schäf­tigt man sich in der Re­gel sehr häu­fig – spielt, geht auf den Spiel­platz oder liest abends ei­ne Gu­te-Nacht-Ge­schich­te vor. Dies sind all­täg­li­che Din­ge, die man als gro­ße Schwes­ter oder gro­ßer Bru­der macht, oh­ne dar­über nach­zu­den­ken. Aber ge­nau das sind die Er­fah­run­gen, die wei­ter­hel­fen, wenn man Ba­by­sit­ter wer­den möch­te.

Kin­der von Freun­den und Nach­barn

Die­se Er­fah­run­gen kann man selbst­ver­ständ­lich auch sam­meln, wenn man kei­ne klei­nen Ge­schwis­ter hat. Dann bie­tet sich be­stimmt die Mög­lich­keit, auf Kin­der von Nach­barn oder Freun­den auf­zu­pas­sen.

Ein gro­ßer Vor­teil hier­bei ist, dass ei­nen die El­tern be­reits ken­nen und ein­schät­zen kön­nen, ob sie das ei­ge­ne Kind oh­ne Be­den­ken zur Be­treu­ung über­las­sen kön­nen. Durch das Auf­pas­sen auf Kin­der aus dem Freun­des- oder Be­kann­ten­kreis rückt das Ziel, in der Kin­der­be­treu­ung tä­tig zu wer­den, wie­der ei­nen Schritt nä­her.

Er­fah­run­gen nach­wei­sen

El­tern, die ihr Kind in frem­de Ob­hut ge­ben, set­zen Ver­trau­ens­wür­dig­keit und ge­üb­ten Um­gang mit Kin­dern vor­aus. Wie kann man nun Ba­by­sit­ter wer­den und Er­fah­run­gen nach­wei­sen, wenn man noch nie als Nan­ny ge­ar­bei­tet hat?

Er­fah­run­gen durch Re­fe­ren­zen nach­wei­sen

Babysitter werden durch ReferenzenEs ist vor­teil­haft, mit­hil­fe ei­ner klei­nen schrift­li­chen Re­fe­renz die ei­ge­nen Er­fah­run­gen nach­zu­wei­sen. Be­kann­te und Ver­wand­te, bei de­nen schon das Kön­nen un­ter Be­weis ge­stellt wur­de, sind si­cher be­reit, ein Art Ar­beits­zeug­nis aus­zu­stel­len. Dies kann spä­ter der Be­wer­bung als Ba­by­sit­ter als Re­fe­renz an­ge­fügt wer­den.

Es ist hilf­reich, im ent­spre­chen­den Zeug­nis zu er­wäh­nen, wie lan­ge man in der Fa­mi­lie tä­tig war, wie alt die zu be­treu­en­den Kin­der wa­ren und was die ge­nau­en Auf­ga­ben sind. So ist er­sicht­lich, wel­che Er­fah­run­gen schon ge­sam­melt wur­den und ob die Vor­aus­set­zun­gen der Fa­mi­lie er­füllt wer­den. Die­se Re­fe­ren­zen kön­nen mit Si­cher­heit wei­ter­hel­fen.

Er­fah­run­gen durch Zer­ti­fi­ka­te („Ba­by­sit­ter-Di­plom“)

Au­ßer­dem be­steht auch die Mög­lich­keit, ei­nen spe­zi­el­len Ba­by­sit­ter­kurs zu ab­sol­vie­ren. Die­sen bie­tet bei­spiels­wei­se das Deut­sche Ro­te Kreuz an („Ba­by­sit­ter-Di­plom“). Dort ler­nen an­ge­hen­de Ba­by­sit­ter, was im Um­gang mit Kin­dern wich­tig ist.

Des Wei­te­ren wer­den wich­ti­ge Din­ge wie das Ver­hal­ten bei Un­fäl­len oder Krank­hei­ten des Kin­des ver­mit­telt. Die er­folg­rei­che Teil­nah­me be­schei­nigt ein Zer­ti­fi­kat, das Ba­by­sit­ter­di­plom. Die­ses wird von El­tern ger­ne ge­se­hen und führt da­mit da­zu, dass die Fra­ge „Wie wer­de ich Ba­by­sit­ter?“ hof­fent­lich schon bald der Ver­gan­gen­heit an­ge­hört.

Fin­de in­ter­es­san­te Ba­by­sit­ter-Jobs bei JOB­RUF

Du bist jetzt über­zeugt, dass das Ba­by­sit­ting ge­nau dein Ding ist? Bei der JOB­RUF Stu­den­ten­ver­mitt­lung kannst du in­ter­es­san­te Ba­by­sit­ter-Jobs fin­den. Mel­de dich noch heu­te an und be­en­de schon bald die Su­che nach ei­nem ge­eig­ne­ten Ne­ben­job in der Kin­der­be­treu­ung – die Nut­zung des Por­tals ist für dich na­tür­lich voll­kom­men kos­ten­los!

Jetzt kos­ten­los an­mel­den

 

Bild­quel­len (v.o.n.u.)
© Grey­erba­by / pixabay.com
© klaus­Pe­ter / pixabay.com
© Rai­ner Sturm / PI­XELIO