Boden wischen

Bo­den wi­schen leicht ge­macht

Schnell fällt Ih­nen beim Ko­chen mal et­was auf den Kü­chen­bo­den oder Sie lau­fen noch ein­mal mit Ih­ren Stra­ßen­schu­hen quer durch die Woh­nung, weil Sie beim Ver­las­sen et­was ver­ges­sen hat­ten. Das al­les hin­ter­lässt schmut­zi­ge Spu­ren.

Ei­ne gründ­li­che Bo­den­rei­ni­gung von Zeit zu Zeit ist al­so un­um­gäng­lich. Er­fah­ren Sie durch un­se­re An­lei­tung und Tipps, wie oft und wo­mit Sie Ih­ren Bo­den wi­schen soll­ten, und wel­ches Haus­mit­tel tat­säch­lich Wun­der be­wirkt.

Die mit * ge­kenn­zeich­ne­ten Links sind sog. Af­fi­lia­te-Links - die­se ver­wei­sen auf Pro­duk­te bei Ama­zon. Falls Sie ein Pro­dukt dort kau­fen, er­hal­ten wir ei­ne klei­ne Pro­vi­si­on. Für Sie ent­ste­hen zu kei­nem Zeit­punkt zu­sätz­li­che Kos­ten!

Schnell­na­vi­ga­ti­on

Häu­fig­keit

Ma­te­ria­li­en

An­lei­tung in 5 Schrit­ten

La­mi­nat wi­schen

Holz­die­len und Par­kett­bo­den wi­schen

Flie­sen rei­ni­gen

Lin­ole­um wi­schen

PVC-Bo­den rei­ni­gen

Kork­bo­den wi­schen

Be­ton rei­ni­gen

Putz­frau von JOB­RUF

Wie oft muss ich den Bo­den wi­schen?

Grund­sätz­lich gilt: Je mehr Sie ei­nen Fuß­bo­den nut­zen, um­so häu­fi­ger soll­ten Sie die­sen gründ­lich rei­ni­gen. In der Re­gel wer­den der Ein­gangs­be­reich, die Kü­che und das Ba­de­zim­mer in je­dem Haus­halt mehr­mals täg­lich be­tre­ten, wäh­rend z.B. das Gäs­te­zim­mer nur ge­le­gent­lich ge­nutzt wird.

Kind mit HundEi­ne wei­te­re Rol­le für die Häu­fig­keit der Rei­ni­gung spielt auch, mit wie vie­len Per­so­nen Sie in ei­nem Haus­halt le­ben. Füh­ren Sie die­sen al­lei­ne oder nur mit Ih­rem Part­ner, ist es mit Si­cher­heit nicht so oft not­wen­dig den Bo­den zu wi­schen, wie in ei­nem Haus­halt mit Kin­dern und/oder Haus­tie­ren.

Ge­ra­de Ba­bys, die noch nicht lau­fen kön­nen, krab­beln und rob­ben durch die Woh­nung und ste­cken sich ger­ne mal et­was in den Mund, was ge­ra­de vor ih­nen liegt. Des­halb ge­hört die un­ge­lieb­te Fuß­bo­den­rei­ni­gung nicht nur aus hy­gie­ni­schen Grün­den, son­dern auch zum Schutz Ih­rer Kleins­ten zum Haus­halts­pflicht­pro­gramm.

Mit Kin­dern und/oder Haus­tie­ren wür­den wir Ih­nen ei­ne wö­chent­li­che Rei­ni­gung ans Herz le­gen, wenn Sie al­lei­ne oder nur zu zweit le­ben, reicht es voll­kom­men aus, wenn Sie ne­ben dem wö­chent­li­chen Staub­sau­gen oder Staub wi­schen ein- bis zwei­mal im Mo­nat Ih­ren Bo­den feucht wi­schen.

Ma­te­ria­li­en zur Fuß­bo­den­rei­ni­gung

Wo­mit Sie Ih­ren Fuß­bo­den wi­schen bzw. wel­che Mar­ken Sie zur Rei­ni­gung ver­wen­den möch­ten, ent­schei­den Sie na­tür­lich selbst. Den­noch möch­ten wir Ih­nen nicht vor­ent­hal­ten, wel­che Uten­si­li­en un­ab­ding­bar sind:

Un­ser Tipp:
Sie ha­ben kei­nen Put­zei­mer? Wenn Sie Ihr Wasch­be­cken in Kü­che oder Bad zweck­ent­frem­den, kön­nen Sie Ih­ren Bo­den oh­ne Ei­mer wi­schen!

An­lei­tung zum Bo­den wi­schen in 5 Schrit­ten

Die Rei­ni­gung der Fuß­bö­den ist des­halb ei­ne so un­be­lieb­te Haus­halts­auf­ga­be, weil sie oft als sehr zeit­auf­wen­dig emp­fun­den wird und den Ab­schluss des Haus­put­zes mar­kiert. Mit ei­ner per­fek­ten Vor­be­rei­tung und der rich­ti­gen Tech­nik kön­nen Sie durch un­se­re An­lei­tung zum Bo­den­wi­schen ei­ne Men­ge Zeit ein­spa­ren.

Schritt 1: Mö­bel aus dem Weg räu­men

Als ers­tes ge­hen Sie nach­ein­an­der durch al­le Räu­me und stel­len al­le leich­ten Ge­gen­stän­de hoch auf Ar­beits­flä­chen, Ab­la­gen oder Ti­sche. Stüh­le z. B. kön­nen Sie ein­fach um­dre­hen und für die Zeit der Rei­ni­gung mit der Sitz­flä­che auf dem Tisch la­gern. Bei die­ser Ge­le­gen­heit bie­tet es sich an, den Dreck un­ter den Stuhl­bei­nen mit ei­nem feuch­ten Tuch zu ent­fer­nen.Besen mit Kehrblech

Schritt 2: Keh­ren vor dem Wi­schen

Be­vor Sie den Bo­den nass wi­schen, macht es Sinn die­sen erst ein­mal mit dem Staub­sau­ger* zu säu­bern oder mit ei­nem Be­sen* zu keh­ren. Ober­fläch­li­cher Schmutz wie z. B. Krü­mel, Staub­par­ti­kel oder Haa­re wer­den so am ein­fachs­ten ent­fernt und ver­un­rei­ni­gen das Putz­was­ser nicht un­nö­tig.

Schritt 3: Put­zu­ten­si­li­en be­reit stel­len

Als Nächs­tes fül­len Sie Ih­ren Put­zei­mer zu ei­nem Drit­tel mit Was­ser. Zie­hen Sie Ih­re Putz­hand­schu­he an und er­gän­zen je nach Bo­den­be­lag das pas­sen­de Rei­ni­gungs­mit­tel. Tau­chen Sie das Wisch­tuch nun in das Putz­was­ser ein. Be­fes­ti­gen Sie es dann am Wisch­stab und stel­len Sie den Put­zei­mer in die Zim­mer­tür.

Wenn das Ther­mo­me­ter drau­ßen kei­ne Mi­nus­gra­de an­zeigt, bie­tet es sich jetzt au­ßer­dem an, das Fens­ter zu öff­nen, so­dass der Bo­den am En­de schnel­ler wie­der trock­net und Sie den Raum schon bald wie­der be­tre­ten kön­nen.

Schritt 4: Von der Ecke zur Tür wi­schen

Be­gin­nen Sie nun mit der Rei­ni­gung in der Ecke des Raums, die am wei­tes­ten von der Tür ent­fernt ist. Ar­bei­ten Sie sich rück­wärts bis zur Tür vor, in­dem Sie den Wi­scher in Arm­län­ge wie­der­ho­lend von links nach rechts be­we­gen, so­dass Sie am En­de mehr­fach über die­sel­be Stel­le ge­gan­gen sind. Rei­ni­gen Sie das Wisch­tuch nach je­dem Raum im Putz­was­ser. Bei star­ken Ver­schmut­zun­gen soll­ten Sie das Putz­was­ser au­ßer­dem min­des­tens ein­mal wech­seln.

Schritt 5: Trock­nen las­sen

Ver­las­sen Sie den frisch ge­rei­nig­ten Raum und las­sen Sie den Fuß­bo­den in Ru­he trock­nen. So ver­mei­den Sie Fuß­ab­drü­cke. Soll­ten Sie das Fens­ter zu Be­ginn ge­öff­net ha­ben, dau­ert der Trock­nungs­pro­zess nicht so lan­ge. Aber den­ken Sie dar­an die Zim­mer­tür zu schlie­ßen, um Durch­zug zu ver­mei­den. Ei­ne per­fek­te Ge­le­gen­heit, um mal wie­der durch­zulüf­ten und an­sch­li­ßend di­rekt die Fens­ter zu put­zen.

Un­ser Tipp:
Wir emp­feh­len Ih­nen, den Fuß­bo­den zu rei­ni­gen, wenn Sie ganz al­lei­ne zu­hau­se sind. So müs­sen Sie we­der Ih­re Kin­der, das Haus­tier oder den Part­ner an­hal­ten, bit­te nicht über den noch feuch­ten Bo­den zu lau­fen, wenn Sie fer­tig sind.

La­mi­nat mit kal­tem Was­ser wi­schen

Wischmopp auf LaminatLa­mi­nat er­freut sich als güns­ti­ge Al­ter­na­ti­ve zum Echt­holz­bo­den im­mer grö­ße­rer Be­liebt­heit und wird häu­fig in Wohn- und Schlaf­räu­men ver­legt. Für ein op­ti­ma­les Rei­ni­gungs­er­geb­nis nut­zen Sie bei La­mi­nat zum Bo­den­wi­schen kal­tes bis lau­war­mes Putz­was­ser mit ei­nem Sprit­zer Spül­mit­tel oder noch op­ti­ma­ler ei­nem La­mi­nat-Pfle­ge­mit­tel*. Rei­ni­gen Sie Ihr La­mi­nat stets ne­bel­feucht. Das be­deu­tet, dass Sie das Bo­den­tuch gut aus­wrin­gen. Es darf nicht mehr trop­fen, wenn es zum Ein­satz auf Ih­rem Bo­den kommt.

Et­was Es­si­ges­senz oder Klar­spü­ler für den Ge­schirr­spü­ler im Putz­was­ser sor­gen da­für, dass Sie Ih­ren Bo­den wi­schen oh­ne Strei­fen zu hin­ter­las­sen.

Holz­die­len und Par­kett­bo­den tro­cken wi­schen

Holz­die­len und Par­kett­bo­den sind wun­der­schön, aber auch sehr emp­find­lich bei der Fuß­bo­den­rei­ni­gung. Wenn Sie Ih­ren Holz­bo­den wi­schen möch­ten, müs­sen Sie al­so ei­ni­ges be­ach­ten. Zu viel Was­ser z. B. kann enor­me Schä­den ver­ur­sa­chen.

Wir emp­feh­len ei­ne ne­bel­feuch­te Rei­ni­gung. Ent­fer­nen Sie gro­ben Schmutz nicht mit dem Staub­sau­ger, son­dern mit ei­nem Be­sen, der sehr wei­che Bors­ten hat. Die har­te Bürs­te der Staub­sau­ger­dü­se könn­te Krat­zer auf dem emp­find­li­chen Fuß­bo­den ver­ur­sa­chen.

Nasse FliesenVer­wen­den Sie bei Par­kett­bö­den au­ßer­dem kein Mi­kro­fa­ser­tuch, son­dern nur Tü­cher aus Baum­wol­le. Das Putz­was­ser soll­te da­bei lau­warm sein. Zur Rei­ni­gung be­nut­zen Sie ei­ne Spe­zi­al­pfle­ge für Par­kett und Holz­die­len oder ei­ne Holz­bo­den­sei­fe*. Ei­nen be­son­ders schö­nen Glanz bei dunk­len Holz­bö­den er­rei­chen Sie, in­dem Sie ei­nen hal­ben Li­ter schwar­zen Tee zum Putz­was­ser da­zu­ge­ben. In die­sem Fall be­nut­zen Sie kei­ne zu­sätz­li­chen Rei­ni­gungs­mit­tel.

Hart­nä­cki­ge Ver­schmut­zun­gen lö­sen Sie auf Holz­bö­den, in­dem Sie die be­sag­te Stel­le mit Spi­ri­tus* be­feuch­ten, kurz ein­wir­ken las­sen und dann nach­wi­schen.

Flie­sen ver­tra­gen hei­ßes Putz­was­ser

Ein Flie­sen­bo­den ist der wohl un­emp­find­lichs­te Be­lag und wird in der Re­gel im Bad, der Kü­che und häu­fig auch im Ein­gangs­be­reich ver­legt. Be­nut­zen Sie sehr war­mes bis hei­ßes Putz­was­ser, um Ih­re Bo­den­flie­sen zu rei­ni­gen, so­dass auch ein­ge­trock­ne­te Ver­schmut­zun­gen ge­löst wer­den kön­nen. Ein Sprit­zer Kraft­rei­ni­ger* und Es­si­ges­senz im Putz­was­ser sor­gen für ei­nen rei­nen Fuß­bo­den.

Ach­ten Sie auch dar­auf, die Fu­gen Ih­rer Flie­sen im­mer mal wie­der in­ten­siv zu rei­ni­gen. Durch die Ver­tie­fung sam­melt sich dar­in näm­lich viel Schmutz an.

Un­ser Tipp:
Bei be­son­ders star­ker Ver­schmut­zung der Fu­gen be­streu­en Sie die Fu­gen erst mit et­was Back­pul­ver und sprü­hen Sie dann mit Es­si­ges­senz ein. Las­sen Sie das zi­schen­de Ge­misch ein paar Mi­nu­ten ein­wir­ken und wi­schen dann mit ei­nem Tuch nach. Die Fu­gen sind nun wie­der sau­ber.

Lin­ole­um mit Milch zum Glän­zen brin­gen

Auch wenn die­ser Bo­den­be­lag als be­son­ders ro­bust gilt, sind doch ei­ni­ge Pfle­ge­hin­wei­se not­wen­dig, da­mit Sie Ihr Lin­ole­um nicht be­schä­di­gen. Ver­wen­den Sie z. B. nur lau­war­mes und auf kei­nen Fall hei­ßes Putz­was­ser, da­mit die obers­te Schutz­schicht nicht be­schä­digt wird. Ver­wen­den Sie kei­ne ag­gres­si­ven Putz­mit­tel wie et­wa Scheu­er­mit­tel oder Kraft­rei­ni­ger. Spül­mit­tel oder Spe­zi­al­rei­ni­ger* mit be­son­ders nied­ri­gem pH-Wert sind ide­al zum Lin­ole­um-Fuß­bo­den rei­ni­gen.

Mit ei­ner Putz­was­ser-Mi­schung aus Milch und Was­ser (1:1 Misch­ver­hält­nis) er­rei­chen Sie üb­ri­gens ei­nen be­son­de­ren Glanz­ef­fekt.

PVC-Bo­den rei­ni­gen oh­ne ag­gres­si­ve Putz­mit­tel

PVC-Be­lag bzw. Vi­nyl­bo­den ist ei­ne preis­güns­ti­ge Al­ter­na­ti­ve für Kü­che, Flur und Ba­de­zim­mer. Mit ei­ner Mi­schung aus Was­ser und Ap­fel­es­sig* lässt sich PVC-Bo­den leicht rei­ni­gen. Ap­fel­es­sig ist sehr mild und greift die Schutz­schicht im Ge­gen­satz zu ag­gres­si­ven Rei­ni­gern nicht an.Wischmop im Eimer

Ei­ne Tas­se Ap­fel­es­sig auf 4 Li­tern lau­war­men Putz­was­ser reicht voll­kom­men aus. Wenn Sie den eher un­an­ge­neh­men Es­sig­ge­ruch scheu­en, kön­nen wir Sie be­ru­hi­gen, die­ser ver­fliegt so­fort, so­bald der Bo­den wie­der ge­trock­net ist.

Ein paar Ex­tra­trop­fen Jo­job­a­öl* in der Mi­schung ver­lei­hen Glanz und las­sen ihn wie­der neu und frisch schei­nen.

Kork­bö­den mit Mi­kro­fa­ser­tuch wi­schen

Die ein­zig­ar­ti­ge Äs­the­tik macht Kork zu ei­nem ganz be­son­de­ren Bo­den­be­lag und ist da­bei auch noch re­la­tiv pfle­ge­leicht. Denn für die re­gel­mä­ßi­ge Feucht­rei­ni­gung von Kork­bö­den ist kein spe­zi­el­les Putz­mit­tel not­wen­dig.

Ähn­lich wie bei an­de­ren Bö­den reicht ein gu­ter Sprit­zer Es­sig im Putz­was­ser für ein sau­be­res Er­geb­nis aus. Da­mit Ihr Kork­bo­den nicht auf­weicht, soll­ten Sie ihn ma­xi­mal ne­bel­feucht wi­schen. Hier­für be­nö­ti­gen Sie ei­nen Wi­scher mit Mi­kro­fa­ser­wisch­be­zug. Die­ser Be­zug hat den Vor­teil, dass er sich gar nicht erst so vollsaugt mit Was­ser. Wrin­gen Sie das Wisch­tuch den­noch sehr gut aus, be­vor Sie mit dem Rei­ni­gen be­gin­nen.

Für ei­ne In­ten­siv­r­ei­ni­gung, die et­wa al­le zwei Mo­na­te not­wen­dig ist, wenn der Bo­den stark be­an­sprucht oder nicht wö­chent­lich feucht ge­wischt wird, ver­wen­den Sie bei ver­sie­gel­tem Kork Spe­zi­al­rei­ni­ger* und bei ge­öl­tem Kork­bo­den Holz­bo­den­sei­fe.

Be­ton im­mer di­rekt tro­cken nach­wi­schen

Be­ton­bö­den ha­ben schon lan­ge Ih­ren Weg ins In­ne­re des Hau­ses ge­schafft und ver­lei­hen je­dem Haus ei­nen mo­der­nen Look. Die Pfle­ge ist je­doch auf­wen­di­ger als das ro­bus­te Ma­te­ri­al im ers­ten Mo­ment ver­mu­ten lässt.

Um Krat­zer zu ver­mei­den, soll­ten Sie Be­ton nie­mals staub­sau­gen, son­dern aus­schließ­lich mit ei­nem tro­cke­nen Wi­scher oder Staub­tü­chern* rei­ni­gen, be­vor Sie die­sen dann feucht rei­ni­gen. Ein mil­des, neu­tra­les Rei­ni­gungs­mit­tel oder auch Spül­mit­tel ei­ge­nen sich am bes­ten zur Rei­ni­gung.

Da ins­be­son­de­re far­bi­ge Be­ton­bö­den durch an­hal­ten­de Feuch­tig­keit ih­re Far­be ver­än­dern kön­nen, muss der Bo­den di­rekt nach der Nass­rei­ni­gung durch Sie ge­trock­net wer­den. Un­ter­tei­len Sie Ih­ren Bo­den des­halb in klei­ne Ab­schnit­te. Je­den Ab­schnitt, den Sie nass ge­wischt ha­ben, trock­nen Sie di­rekt im An­schluss mit ei­nem wei­chen Baum­woll­tuch. Auf die­se Art und Wei­se kön­nen Sie Ih­ren Be­ton­bo­den Schritt für Schritt gründ­lich und strei­fen­frei wi­schen.

Un­ser Tipp:
Hart­nä­cki­ge­re Fle­cken auf Be­ton ent­fer­nen Sie am ein­fachs­ten mit Wasch­mit­tel! Tra­gen Sie die­ses di­rekt auf den Fleck auf, las­sen es 10 Mi­nu­ten ein­wir­ken und schrub­ben es dann mit hei­ßem Was­ser und ei­ner Ny­lon­bürs­te ab. Tro­cken nach­wi­schen nicht ver­ges­sen!

Putz­frau bei JOB­RUF fin­den

Ih­re Frei­zeit ist sehr knapp be­mes­sen, und des­halb möch­ten Sie die­se nicht noch mit Haus­halts­ar­beit ver­brin­gen? Oder be­nö­ti­gen Sie ein­fach nur ei­ne Un­ter­stüt­zung im Haus­halt, die Sie ent­las­tet? Dann las­sen Sie sich von JOB­RUF hel­fen und fin­den Sie bei uns ei­ne stu­den­ti­sche Putz­hil­fe! 

 

Jetzt kos­ten­los An­zei­ge auf­ge­ben

 

Bild­quel­len (v.o.n.u.):
© "Clea­ning floor" by Ti­na Fran­klin is li­cen­ced un­der CC BY 2.0
© "Sa­ge is a Fan of Ree­se" by Don­nie Ray Jo­nes is li­cen­ced un­der CC BY 2.0
© "How to sweep the floor" by Kim Sie­ver is li­cen­ced un­der Pu­blic Do­main Mark 1.0
© "vlo­er-mop-schoon­maak_StockS­nap_J4C1WJD­MMU" by Arch´educ is li­cen­ced un­der CC0
© "2016-05-01. wet ba­throom floor" by boy­ce.mi­cha­el is li­cen­ced un­der CC-BY-SA 2.0 (chan­ges ma­de)
© "Mop in bu­cket" by Ruth Hart­nup is li­cen­ced un­der CC BY 2.0