Tipps für die langweilige Vorlesung

6 Be­schäf­ti­gun­gen für ei­ne lang­wei­li­ge Vor­le­sung

Kein Se­mes­ter oh­ne lang­wei­li­ge Vor­le­sung, in der du an­ge­ödet auf dei­nem ge­müt­li­chen Gang­platz in der letz­ten Rei­he sitzt und ver­zwei­felt die Mi­nu­ten zählst. Das muss nicht sein! Nut­ze dein Köpf­chen zum Zeit­ver­treib, wenn sich der Prof zum ge­fühlt hun­derts­ten Mal wie­der­holt. Hier un­se­re An­ti-Gähn-Tipps mit Spaß­po­ten­zi­al.

Sex im Kopf: Fünf Mi­nu­ten auf Wol­ke 7 schwe­ben

Die schöns­te Sa­che der Welt ist gleich­zei­tig auch die un­ter­halt­sams­te. Doch da im voll­be­setz­ten Se­mi­nar­raum eher we­nig Platz für die un­be­merk­te 5-Mi­nu­ten-Num­mer ist, musst du dein Kopf­ki­no an­wer­fen: In der Fan­ta­sie lässt sich mit der hüb­schen Sitz­nach­ba­rin oder dem gut­ge­bau­ten Kerl in der Rei­he vor dir so ei­ni­ges an­fan­gen.

Und wer weiß: Viel­leicht bleibt nach Vor­le­sungs­en­de tat­säch­lich noch ein we­nig Zeit für ei­nen kur­zen Flirt in der Rea­li­tät – oder so­gar Sex in der Uni.

Ticks zäh­len: Ei­ner spinnt ir­gend­wie im­mer

Ticks zählen: Junge Frau verzieht GesichtDie Hoch­schu­le ist ein Sam­mel­be­cken für mensch­li­che Skur­ri­li­tä­ten. Zahl­rei­che Pro­fes­so­ren und Do­zen­ten ha­ben über­aus in­ter­es­san­te Ticks und Ei­gen­ar­ten, die du zum Zeit­ver­treib her­vor­ra­gend nut­zen kannst.

Zäh­le die Stot­te­rer oder mach dich auf die Jagd nach der kor­rek­ten An­zahl der Kopf­kratz­ver­su­che. Je ner­vö­ser der Vor­tra­gen­de, des­to bes­ser. Und wenn du noch mit dei­nem Sitz­nach­barn um die ge­naue Zahl der Ticks wet­test, springt viel­leicht so­gar noch ein Fei­er­abend­bier da­bei raus.

Lan­ge­wei­le be­ob­ach­ten: Du bist nicht al­lein

Kopf hoch! Du bist ga­ran­tiert nicht der Ein­zi­ge, der lang­wei­li­ge Vor­le­sun­gen für an­de­re Be­schäf­ti­gun­gen nutzt – oft für sehr lus­ti­ge Din­ge. Ein ana­ly­sie­ren­der Blick in die Run­de zeigt dir, was die an­de­ren tun, wäh­rend On­kel Prof sich am Pult über die neus­ten wis­sen­schaft­li­chen Er­kennt­nis­se aus­lässt. Schau ge­nau hin! Viel­leicht kannst du wert­vol­le An­re­gun­gen für dei­ne ei­ge­ne An­ti-Lang­wei­le-Ses­si­on auf­schnap­pen.

Smart­pho­nes zäh­len: Face­book statt Script

Jugendliche vertreiben sich die Langeweile mit dem SmartphoneDer Klas­si­ker in zä­hen Vor­trä­gen: Smart­pho­ne aus­pa­cken und che­cken, was die Freun­de ge­ra­de so auf Face­book oder Twit­ter (sinn­frei­es) von sich ge­ben. Be­deu­tet aber nicht, dass du es nach­ma­chen soll­test!

Set­ze dich statt­des­sen ganz nach hin­ten und zäh­le, wie vie­le dei­ner Kom­mi­li­to­nen auf die­sen be­lieb­ten Zeit­ver­treib set­zen. Viel­leicht kannst du am En­de des Se­mes­ters dei­nen Prof mit ei­ner Stu­die über den Zu­sam­men­hang zwi­schen ex­zes­si­ver Smart­pho­ne-Nut­zung und dem Ab­schnei­den in Klau­su­ren über­ra­schen.

Wort­mel­dun­gen an­de­rer ge­nie­ßen

Nichts kann die Stim­mung im Hör­saal so sehr he­ben wie ein doo­fer Kom­men­tar ei­nes Mit­lei­den­den. Von da­her wird es in der „Fra­ge­run­de“ ten­den­zi­ell im­mer lus­tig: Ir­gend­ein ah­nungs­lo­ser Kom­mi­li­to­ne sorgt fast im­mer für ei­nen un­frei­wil­li­gen La­cher. Ein­fach nur sit­zen blei­ben und die plötz­lich gar nicht mehr so lang­wei­li­ge Vor­le­sung ge­nie­ßen!

Kä­se­käst­chen, Vier ge­winnt und Co: Pack die Spie­le­klas­si­ker aus

Manch­mal lohnt es sich auch, die al­ten Dau­er­ren­ner aus der Schul­zeit wie­der aus­zu­pa­cken. Schif­fe ver­sen­ken, Vier ge­winnt oder Gal­gen­männ­chen eig­nen sich be­son­ders gut als Spie­le für Vor­le­sun­gen. Ein­fach ein Blatt Pa­pier op­fern, den Sitz­nach­barn als Geg­ner ge­win­nen und schon kann der Kampf los­ge­hen.

Wenn du auf Ner­ven­kit­zel stehst, könnt ihr ei­nen Ge­winn ab­ma­chen. Und wer weiß, viel­leicht er­spielst du dir so das Es­sen in der Men­sa zur Mit­tags­pau­se.

Stu­den­ten­jobs bei JOB­RUF fin­den

Du hast Lust auf Ac­tion nach der Vor­le­sung? Bei JOB­RUF war­ten zahl­rei­che Ne­ben­jobs – von Ein­sät­zen zum An­pa­cken bis hin zu Jobs für Krea­ti­ve – auf dich. An­mel­dung, Job­su­che und Be­wer­bung ist für dich na­tür­lich kom­plett kos­ten­los.

Jetzt pas­sen­de Stu­den­ten­jobs fin­den

Bild­quel­len (v.o.n.u.):
© "Fe­deral Up­set" by Sher­man Ge­roni­mo-Tan is li­cen­ced un­der CC BY 2.0
© "should i?" by Ela­de­Ma­nu is li­cen­ced un­der CC BY 2.0
© "Smart­pho­nes" by Es­ther Var­gas is li­cen­ced un­der CC BY-SA 2.0