Holzfenster streichen

Holz­fens­ter strei­chen

Fens­ter strei­chen aus Holz ein­fach er­klärt und ei­ne Emp­feh­lung für den rich­ti­gen Lack bzw. die rich­ti­ge La­sur. So la­ckie­ren oder la­sie­ren Sie ma­te­ri­al­scho­nend!

Holz­fens­ter strei­chen
Kunststofffenster streichen

Kunst­stoff­fens­ter strei­chen

Wer Kunst­stoff­fens­ter strei­chen möch­te, tut dies in ers­ter Li­nie aus kos­me­ti­schen Grün­den. Wir er­klä­ren, wie Sie Ih­ren Lu­ken ei­nen neu­en Look ver­pas­sen!

Kunst­stoff­fens­ter strei­chen

Fens­ter strei­chen

Fens­ter strei­chen: Ha­ben Sie schon ein­mal mit dem Ge­dan­ken ge­spielt, sich die­se Schön­heits­re­pa­ra­tur sel­ber zu­zu­trau­en? Wahr­schein­lich nicht. Die­ser Tä­tig­keit haf­tet der Nim­bus ei­ner äu­ßerst kom­pli­zier­ten Auf­ga­be an. Wir fin­den zu Un­recht und er­klä­ren, wie oft sie Fens­ter re­no­vie­ren soll­ten und wann Sie aus Mie­ter­sicht so­gar da­zu ver­pflich­tet wer­den kön­nen. Dar­über hin­aus fin­den Sie wei­ter oben auf der Sei­te An­lei­tun­gen, die Ih­nen da­bei hel­fen, un­fall­frei die Fens­ter zu la­ckie­ren oder la­sie­ren.

Häu­fig­keit der Fens­ter­re­no­vie­rung ab­hän­gig vom Ma­te­ri­al

Wie oft man Fens­ter re­no­vie­ren soll­te, hängt vor al­lem da­von ab, aus wel­chem Ma­te­ri­al die­se be­ste­hen:

Holz­fens­ter al­le zwei Jah­re auf­fri­schen

Holz­fens­ter sind sehr emp­find­lich ge­gen Wet­ter­ein­flüs­se und be­nö­ti­gen dem­ent­spre­chend ei­ne sehr re­gel­mä­ßi­ge Pfle­ge. Wie häu­fig Sie als Ei­gen­tü­mer die Fens­ter strei­chen soll­ten, kann je nach­dem, um wel­che Holz­art es sich han­delt, ob das Ma­te­ri­al re­gel­mä­ßi­ger UV-Strah­lung und Schlecht­wet­ter­ein­flüs­sen aus­ge­setzt ist und ob die Fens­ter durch La­sie­ren oder La­ckie­ren ge­schützt wur­den, stark va­ri­ie­ren. Grund­sätz­lich ist es rat­sam, Holz­fens­ter – be­son­ders an den Au­ßen­sei­ten – al­le zwei Jah­re auf­zu­fri­schen.

Kunst­stoff­fens­ter na­he­zu war­tungs­frei

Kunst­stoff­fens­ter sind da­ge­gen deut­lich ro­bus­ter. Die Fens­ter zu re­no­vie­ren ist in der Re­gel nur aus kos­me­ti­schen Grün­den nö­tig. Wer auch mit ei­nem nicht ganz per­fek­ten Look zu­frie­den ist, freut sich über ab­so­lu­te War­tungs­frei­heit.

 Un­ser Tipp:
Er­kun­di­gen Sie sich im Zwei­fels­fall beim je­wei­li­gen Fens­ter­her­stel­ler, um zu er­fah­ren, wie oft Sie Ih­re Fens­ter­rah­men strei­chen soll­ten.

Bei Schön­heits­re­pa­ra­tur­klau­sel Fens­ter nur in­nen strei­chen

Das Fens­ter Strei­chen bei Aus­zug ist nur dann nö­tig, wenn im Miet­ver­trag ei­ne ent­spre­chen­de Schön­heits­re­pa­ra­tur­klau­sel fest­ge­hal­ten wur­de. Soll­te die­se vor­han­den sein, muss der Mie­ter nur die Fens­ter in­nen strei­chen, da sich die­se Klau­sel aus­schließ­lich auf Be­rei­che be­schränkt, auf wel­che der Be­woh­ner di­rek­ten Zu­griff hat und die beim nor­ma­len Woh­nen im Lau­fe der Zeit ab­ge­nutzt wur­den.

Für Schä­den, die wäh­rend des Miet­ver­hält­nis­ses am Fens­ter­rah­men auf­tre­ten, kann der Mie­ter selbst bei gül­ti­ger Schön­heits­re­pa­ra­tur­klau­sel nicht zur Re­chen­schaft ge­zo­gen wer­den. Aus­nah­men sind Schä­den an Fens­ter­ver­schlüs­sen, für wel­che der Be­woh­ner mit ei­nem be­grenz­ten Be­trag be­las­tet wer­den kann. Das Fens­ter Re­no­vie­ren muss in die­sem Fall al­ler­dings we­der vom Mie­ter durch­ge­führt noch be­auf­tragt wer­den.

 Un­ser Tipp:
Ver­trag ge­nau le­sen und nach­schau­en, ob man als Mie­ter Fens­ter bei Aus­zug in­nen neu strei­chen muss.

Fens­ter re­no­vie­ren leicht ge­macht

Nach­dem Sie nun über Ih­re Rech­te und Pflich­ten auf­ge­klärt sind und wis­sen, wie oft Sie Ih­re Fens­ter auf­fri­schen soll­ten, kön­nen Sie sich nun in un­se­ren Schritt-für-Schritt-An­lei­tun­gen dar­über in­for­mie­ren, wie Sie auch in der Pra­xis die Fens­ter rich­tig strei­chen kön­nen. Viel Spaß und gu­tes Ge­lin­gen!

 

Bild­quel­le (v.o.n.u.):
© ca­re­crit / pixabay.com
© ge­tr0 / fre­e­images.com
© ze­ro3 / fre­e­images.com