Rau­fa­ser­ta­pe­te strei­chen

Rau­fa­ser­ta­pe­te strei­chen – mit den rich­ti­gen Tipps soll­te die­se Auf­ga­be selbst Re­no­vie­rungs­muf­feln leicht von der Hand ge­hen. Um bei der Ver­schö­ne­rung der ei­ge­nen vier Wän­de zu hel­fen, er­klä­ren wir in un­se­rer An­lei­tung, was beim Ein­kauf der rich­ti­gen Ma­te­ria­li­en be­ach­tet wer­den soll­te, wie wich­tig ei­ne gu­te Vor­be­rei­tung ist und wel­che Tech­ni­ken zum ge­wünsch­ten Streich­er­geb­nis füh­ren.

Die mit * ge­kenn­zeich­ne­ten Links sind sog. Af­fi­lia­te-Links - die­se ver­wei­sen auf Pro­duk­te bei Ama­zon. Falls Sie ein Pro­dukt dort kau­fen, er­hal­ten wir ei­ne klei­ne Pro­vi­si­on. Für Sie ent­ste­hen zu kei­nem Zeit­punkt zu­sätz­li­che Kos­ten!

Schnell­na­vi­ga­ti­on

Ma­te­ri­al und Werk­zeug (1)

Vor­be­rei­tun­gen (2)

De­cken strei­chen (3)

Ecken und Kan­ten stei­chen (4)

Wän­de strei­chen (5)

Trock­nen las­sen (6)

Re­no­vie­rungs­hel­fer von JOB­RUF

Zu­sam­men­fas­sung

Schritt 1: Ma­te­ria­li­en und Werk­zeu­ge be­sor­gen

Be­vor Sie Ih­re Rau­fa­ser strei­chen, steht zu­al­ler­erst der Ein­kauf an. Ma­chen Sie sich ei­ne Lis­te mit den be­nö­tig­ten Ma­te­ria­li­en und Werk­zeu­gen, um nicht wäh­rend der Re­no­vie­rung noch ein­mal los­het­zen zu müs­sen.

Die­se Din­ge sind wich­tig:

  • Dis­per­si­ons­far­be* (ent­schei­den Sie vor­her – am bes­ten nicht oh­ne Ih­ren Part­ner –, wel­che Far­be Sie ver­wen­den möch­ten)
  • ein Ab­streich­git­ter*
  • ei­nen Pin­sel* (neh­men Sie ei­nen klei­nen bis mit­tel­gro­ßen Pin­sel für das Strei­chen der Ecken; kau­fen Sie ei­nen Qua­li­tät­s­pin­sel, der nicht aus­fa­sert und sich bei Be­darf wie­der­ver­wen­den lässt)
  • zwei Farb­rol­ler* (ei­nen gro­ßen für die Wand­flä­chen und bei Be­darf ei­nen klei­nen, mit wel­chem auch hin­ter den Heiz­kör­pern ge­stri­chen wer­den kann)
  • Ab­kle­be­band* (Krepp­band eig­net sich her­vor­ra­gend zum Ab­kle­ben und ist re­la­tiv preis­wert)
  • Ab­deck­fo­lie* (Spar­sa­me kön­nen al­ter­na­tiv vor dem Rau­fa­ser­ta­pe­te Strei­chen als Al­ter­na­ti­ve zum Ab­kle­ben auch Zei­tun­gen aus­le­gen)
  • Te­le­skop­stan­ge* zum Strei­chen der De­cke
  • ggf. Spach­tel­mas­se* zur Vor­be­hand­lung al­ter Ta­pe­te

 Un­ser Tipp:
Mes­sen Sie Ih­re Wän­de vor dem Strei­chen aus, um die Farb­men­ge rich­tig ein­schät­zen zu kön­nen. In der Re­gel ist auf den Farb­ei­mern in m² an­ge­ge­ben, für wel­che Flä­che die Far­be ge­nügt. Soll­ten Sie ei­ne neu ta­pe­zier­te Wand über­strei­chen, pla­nen Sie et­was mehr Far­be ein, um un­gleich­mä­ßi­ge Farb­schat­tie­run­gen zu ver­mei­den.

Nach oben

Schritt 2: Die Vor­be­rei­tun­gen auf das Rau­fa­ser­ta­pe­te Strei­chen

Fuß­leis­ten, Steck­do­sen und Co. ab­kle­ben

Falls nicht schon vor dem Ta­pe­zie­ren ge­sche­hen, soll­ten Sie al­le Licht­schal­ter, Bo­den­leis­ten, Steck­do­sen und Fens­ter­bän­ke vor dem Rau­fa­ser­ta­pe­te Strei­chen mit Ab­deck­fo­lie und Krepp­band ab­kle­ben. Schüt­zen Sie eben­falls Ih­re Mö­bel oder rü­cken Sie die­se zu­min­dest von den Wän­den weg. Hier ist vor al­lem Sorg­falt ge­fragt. Ein­mal an­ge­trock­net, lässt sich die Far­be nach dem Strei­chen nicht mehr oh­ne Wei­te­res ab­lö­sen.

Vor dem Streichen abklebenAls Al­ter­na­ti­ve kön­nen Sie auch Kle­be­band mit in­te­grier­ter Ab­deck­fo­lie* – auch Mas­ker ge­nannt – ver­wen­den. Da­mit kön­nen Sie schnel­ler ar­bei­ten, al­ler­dings liegt der Preis hier­für bei ca. 8 € für 30 m – und da­mit et­was über den Kos­ten für Krepp­band* und se­pa­ra­ter Fo­lie*.

Neue Ta­pe­te di­rekt oh­ne Vor­be­hand­lung über­strei­chen

Wenn Sie Ih­re ge­ra­de ta­pe­zier­te, fri­sche Rau­fa­ser­ta­pe­te rich­tig strei­chen möch­ten, be­ach­ten Sie un­be­dingt die Tro­cken­zeit nach dem Ta­pe­zie­ren – die­se be­trägt ca. 12 Std. Tas­ten Sie zur Si­cher­heit noch ein­mal Ih­re Wand ab und kon­trol­lie­ren Sie, ob es noch feuch­te Stel­len gibt. War­ten Sie im Zwei­fels­fall noch et­was, um nicht zu ris­kie­ren, dass sich die Ta­pe­te beim Strei­chen ab­löst.

Al­te Rau­fa­ser vor dem Strei­chen aus­bes­sern

Möch­ten sie be­reits ge­stri­che­ne Ta­pe­te di­rekt über­strei­chen, soll­ten zu­nächst klei­ne Ris­se und Be­schä­di­gun­gen auf­ge­kratzt, aus­ge­bürs­tet und an­schlie­ßend mit Spach­tel­mas­se* aus­ge­füllt wer­den. Sind noch Wand­ta­toos oder al­te Ta­pe­ten­res­te vor­han­den, emp­feh­len wir, die Ta­pe­te vor­her ab­lö­sen oder so­gar neu zu ta­pe­zie­ren.

 Un­ser Tipp:
Ma­chen Sie den Kle­be­strei­fen­test. Kle­ben Sie ein grö­ße­res Stück Krepp­band auf die Flä­che und zie­hen Sie die­ses wie­der ab. Soll­ten Ta­pe­ten­res­te oder Schmutz dar­an haf­ten blei­ben, soll­te die Wand im Vor­hin­ein noch ein­mal – z.B. mit ei­nem klei­nen Schwamm – ge­rei­nigt wer­den.

Nach oben

Schritt 3: An der De­cke Rau­fa­ser strei­chen

Zuerst an der Decke streichenStrei­chen Sie – falls nö­tig – die Rau­fa­ser­ta­pe­te an Ih­rer De­cke zu­erst, und zwar aus dem Grund, dass Farb­sprit­zer, die von der De­cke an die Wän­de ge­lan­gen, zu ei­nem spä­te­ren Zeit­punkt ein­fach über­stri­chen wer­den kön­nen. Set­zen Sie ei­ne Te­le­skop­stan­ge* ein – dies er­leich­tert die Ar­beit un­ge­mein.

Be­son­ders wenn Sie die De­cke strei­chen, soll­ten Sie nicht ver­ges­sen auch Mö­bel vor­her ab­zu­de­cken, die in der Mit­te des Rau­mes po­si­tio­niert sind. So schüt­zen Sie Ihr teu­res In­ven­tar ef­fek­tiv vor Farb­sprit­zern.

Möch­ten Sie le­dig­lich die Wän­de mit Rau­fa­ser strei­chen, kön­nen Sie di­rekt zum nächs­ten Schritt über­ge­hen.

Nach oben

Schritt 4: Ecken und Kan­ten strei­chen

Be­vor Sie sich den Wand­flä­chen wid­men, soll­ten Sie zu­nächst die Rau­fa­ser­ta­pe­te* an den Ecken und Kan­ten strei­chen. Hier­bei ist die Be­nut­zung ei­nes fei­nen Pin­sels rat­sam. Mit die­sem kön­nen auch schwer zu­gäng­li­che Be­rei­che sau­ber ge­stri­chen wer­den. Küm­mern Sie sich am bes­ten auch di­rekt um die an Fens­ter, Heiz­kör­per und Fuß­bo­den­leis­ten an­gren­zen­den Be­rei­che.

 Un­ser Tipp:
Strei­chen Sie die Be­rei­che, die Sie mit dem Pin­sel* be­ar­bei­ten kön­nen, so, dass an­schlie­ßend nur noch gro­ße Flä­chen ver­blei­ben. Wenn Sie im An­schluss für den An­strich der Wän­de nur noch die gro­ße Farb­rol­le ver­wen­den müs­sen, spa­ren Sie viel Zeit.

Nach oben

Schritt 5: Wän­de strei­chen

Soll­ten Sie Ih­re Wän­de mit Rau­fa­ser­ta­pe­te sel­ber strei­chen, ver­wen­den Sie am bes­ten ei­ne aus­rei­chend gro­ße Farb­rol­le. Strei­fen Sie die­se nach dem Ein­tau­chen in den Farb­ei­mer un­be­dingt im­mer am Ab­streich­git­ter* ab, da zu dick auf­ge­tra­ge­ne Far­be ei­nen un­re­gel­mä­ßi­gen An­strich nach sich zie­hen kann.Raufaser streichen an den Wänden

In W- und M-Be­we­gun­gen strei­chen

Ar­bei­ten Sie nicht ver­ti­ka­len Bah­nen, son­dern in „M“- oder „W“-Be­we­gun­gen. Neh­men Sie sich mit dem Farb­rol­ler* da­zu im­mer ei­ne 1-2 qm² gro­ße Flä­che vor. Die­se Tech­nik ver­hin­dert bei kon­se­quen­ter An­wen­dung die Ent­ste­hung von un­schö­nen Farb­schat­tie­run­gen.

Nicht zu viel Zeit ver­strei­chen las­sen

Ach­ten Sie dar­auf, dass zwi­schen dem Rau­fa­ser Strei­chen der De­cke, der Ecken und Kan­ten so­wie der Wän­de nicht zu viel Zeit ver­streicht – das Über­ma­len schon an­ge­trock­ne­ter Far­be kann näm­lich zu ei­nem un­re­gel­mä­ßi­gen Streich­er­geb­nis füh­ren. Dar­über hin­aus soll­ten Sie nach dem An­strich auch schnell das Krepp­band ent­fer­nen, da die Farb­kan­te an den Fuß­bo­den­leis­ten an­sons­ten un­sau­ber aus­franst.

Nach oben

Schritt 6: Far­be trock­nen las­sen

Zu­letzt müs­sen Sie nur noch die Far­be trock­nen las­sen – das dau­ert ca. 24 Std. Lüf­ten Sie am bes­ten wäh­rend der Tro­cken­zeit hin und wie­der kom­plett, da was­ser­ba­sier­te Dis­per­si­ons­far­be* Feuch­tig­keit ver­liert, die die Raum­luft ab ei­nem be­stimm­ten Grad nicht mehr auf­neh­men kann.

 Un­ser Tipp:
Sind Sie sich nicht si­cher, ob die Far­be schon rich­tig ge­trock­net ist, kön­nen Sie dies ganz ein­fach tes­ten, in­dem Sie auch hier ei­nen Strei­fen des Ma­ler­krepps* auf die Wand kle­ben und die­sen an­schlie­ßend um­ge­hend wie­der ent­fer­nen. Haf­ten kei­ne Farb­res­te auf dem Krepp­band, kön­nen Sie da­von aus­ge­hen, dass Ih­re Wand fer­tig ge­trock­net ist.

Nach oben

Stu­den­ten hel­fen beim Re­no­vie­ren

Dank un­se­rer An­lei­tung zum Rau­fa­ser­ta­pe­te strei­chen soll­te es Ih­nen ge­lin­gen, wei­test­ge­hend oh­ne Pro­ble­me Ih­re Woh­nung in neu­em Glanz er­strah­len zu las­sen. Be­nö­ti­gen Sie noch Un­ter­stüt­zung oder ha­ben schlicht­weg kei­ne Zeit, die Ar­bei­ten selbst zu über­neh­men, las­sen Sie doch ein­fach von stu­den­ti­schen Re­no­vie­rungs­hil­fen un­ter die Ar­me grei­fen.

Das hört sich für Sie in­ter­es­sant an? Stel­len Sie noch heu­te über die Stu­den­ten­ver­mitt­lung JOB­RUF ei­ne kos­ten­lo­se An­fra­ge, und fin­den Sie kur­ze Zeit spä­ter schon flei­ßi­ge Re­no­vie­rungs­hel­fer, die ger­ne Ih­re Wän­de strei­chen!

 

Jetzt kos­ten­lo­se An­fra­ge stel­len

 

Nach oben

Rau­fa­ser­ta­pe­te strei­chen - Un­se­re Tipps auf ei­nen Blick:

  • Mes­sen Sie die Wand­flä­che ab be­vor Sie die Rau­fa­ser­ta­pe­te strei­chen
  • Be­sor­gen Sie ge­eig­ne­te Dis­per­si­ons­far­be* und Ma­te­ria­li­en
  • Kle­ben Sie mit Ab­deck­fo­lie* und Ab­kle­be­band* Sie Fuß­leis­ten, Steck­do­sen etc. sorg­fäl­tig ab
  • Strei­chen Sie zu­erst die Zim­mer­de­cke so­wie die Ecken und Kan­ten des Rau­mes
  • Strei­chen Sie da­nach zü­gig die Wand­flä­che in W- und M-Be­we­gun­gen
  • Las­sen Sie vor dem Ein­rich­ten die Far­be 24 Stun­den trock­nen


Bild­quel­len (v.o.n.u.):

© Ste­pha­nie Hof­schla­e­ger / PI­XELIO
© van­can­jay / fre­e­images.com
© Pe­tra Bork / PI­XELIO
© Leo­Syn­ap­se / fre­e­images.com