Schrank aufbauen

Schrank auf­bau­en und ab­bau­en

Wenn Sie Ih­ren neu­en Schrank sel­ber auf­bau­en möch­ten – bei­spiels­wei­se nach ei­nem Um­zug oder der Re­no­vie­rung –, gilt es ei­ni­ge Din­ge zu be­ach­ten. In un­se­rer An­lei­tung er­klä­ren wir Ih­nen Schritt für Schritt die Mon­ta­ge. Tipps für häu­fig wie­der­keh­ren­de Hand­grif­fe, die Ih­nen den er­folg­rei­chen Auf­bau und auch Ab­bau er­leich­tern, in­be­grif­fen.

Schnell­na­vi­ga­ti­on

Trans­port und Vor­be­rei­tung (1)

Schrank­kör­per auf­bau­en (2)

Schrankrück­wand mon­tie­ren (3)

Tü­ren an­brin­gen (4)

Ab­schlie­ßen­de Ar­bei­ten (5)

Ab­bau in um­ge­kehr­ter Rei­hen­fol­ge

Mon­ta­ge­hel­fer von JOB­RUF

Zu­sam­men­fas­sung

Nach oben

Schritt 1: Trans­port und Vor­be­rei­tung

Nach er­folg­tem Trans­port der ein­zel­nen Ele­men­te zum vor­ge­se­he­nen Stand­ort sor­gen Sie zu­nächst für aus­rei­chen­de Be­we­gungs­frei­heit, um den Klei­der­schrank rich­tig auf­bau­en zu kön­nen. Nach­dem Sie sich ei­nen Über­blick über die ein­zel­nen Tei­le ver­schafft ha­ben, soll­ten Sie be­reits bei der An­ord­nung der Ele­men­te die Rei­hen­fol­ge beim Auf­bau be­rück­sich­ti­gen.

Mit­hil­fe der Mon­ta­ge­an­lei­tung bzw. auf die mit­ge­lie­fer­ten Schrau­ben kön­nen Sie fest­stel­len, wel­ches Werk­zeug für die Mon­ta­ge not­wen­dig sein wird. Sie be­nö­ti­gen in der Re­gel:

  • Ak­ku­schrau­ber
  • Was­ser­waa­ge
  • ggf. Zan­ge und In­bus­schlüs­sel

Un­ser Tipp:
Am bes­ten ar­bei­ten Sie zu zweit – das ist si­che­rer. Wäh­rend ei­ne Per­son die Mon­ta­ge über­nimmt, kann die zwei­te Tei­le hal­ten oder Werk­zeug an­rei­chen.

Nach oben

Schritt 2: Schrank­kör­per auf­bau­en

Schrankteile noch verpacktWenn Sie doch den Schrank al­lei­ne auf­bau­en müs­sen, füh­ren Sie die Mon­ta­ge des Kor­pus so durch, dass sich die­ser in ei­ner lie­gen­den Po­si­ti­on be­fin­det. Durch die Hö­he der Sei­ten­wän­de ist ein Auf­bau ste­hend oh­ne Hil­fe­stel­lung in der Re­gel nicht mög­lich.

Ein Blick auf die vor­ge­bohr­ten Lö­cher bzw. die Mon­ta­ge­an­lei­tung gibt Aus­kunft über die kor­rek­te An­ord­nung von Bo­den- und Sei­ten­ele­men­ten. Bei Schub­la­den­schrän­ken emp­fiehlt sich die Mon­ta­ge der da­zu­ge­hö­ri­gen Schie­nen be­reits jetzt.

Nach oben

Schritt 3: Schrankrück­wand mon­tie­ren

Be­vor Sie fort­fah­ren, be­den­ken Sie beim Zu­sam­men­bau von Bo­den­plat­te, Sei­ten­wän­den und De­cken­plat­te auch die Schrankrück­wand. Bau­en Sie den Kör­per mit der Vor­der­sei­te nach un­ten zu­sam­men. So kön­nen Sie im nächs­ten Schritt die Rück­wand mon­tie­ren, oh­ne den ge­sam­ten Schrank­kör­per um­ständ­lich um­dre­hen zu müs­sen. Die Rück­sei­te – oft aus dün­nem Sperr­holz ge­fer­tigt – wird mit­tels klei­ner Nä­gel an­ge­bracht.

Ist die Rück­wand mon­tiert, soll­te der Schrank sta­bil ge­nug sein, um ihn auf­zu­rich­ten und an den ge­wünsch­ten Ort zu be­we­gen (be­den­ken Sie beim Kip­pen die De­cken­hö­he).

Je nach Bo­den­be­lag soll­te dies vor­sich­tig ge­sche­hen, sonst ris­kie­ren Sie Be­schä­di­gun­gen und Krat­zer. Es kön­nen auch dün­ne, selbst­kle­ben­de Filz­strei­fen (er­hält­lich im Bau­markt Ih­res Ver­trau­ens) an der Un­ter­sei­te des Schran­kes an­ge­bracht wer­den – emp­fiehlt sich ins­be­son­de­re bei hoch­wer­ti­gen Par­kett­bö­den.

Nach oben

Schritt 4: Tü­ren an­brin­gen

Im nächs­ten Schritt dreht sich al­les um die Mon­ta­ge der Tü­ren. Zu un­ter­schei­den sind hier zwei gän­gi­ge Va­ri­an­ten: Schwe­be­tü­ren und Dreh­tü­ren.

Va­ri­an­te 1: Schwe­be­tü­ren

Ob aus äs­the­ti­schen Grün­den oder um dem be­grenz­ten Platz­an­ge­bot im Zim­mer Rech­nung zu tra­gen: Wenn Sie ei­nen Schwe­be­tü­ren­schrank auf­bau­en (z. B. das Mo­dell PAX von IKEA), gibt es ei­nen Haupt­un­ter­schied zu an­de­ren Va­ri­an­ten.

Bei die­sem Mo­dell wer­den die Tü­r­ele­men­te in so­ge­nann­te Lauf­schie­nen ein­ge­hängt, wel­che so­wohl an der Bo­den- als auch an der De­cken­plat­te ent­lang an­ge­bracht wer­den müs­sen. Die­ser Ar­beits­schritt soll­te sehr sorg­fäl­tig und ex­akt laut An­lei­tung durch­ge­führt wer­den, um ein pass­ge­nau­es und staub­dich­tes Schlie­ßen zu ge­währ­leis­ten.Schrank mit Schwebetüren

Va­ri­an­te 2: Dreh­tü­ren

Mon­tie­ren Sie zu­nächst die Schar­nie­re mit­tels der mit­ge­lie­fer­ten Schrau­ben. Hier­zu hal­ten Sie sich bit­te an die dem Schrank bei­lie­gen­de Mon­ta­ge­an­lei­tung. Ei­ne zwei­te Per­son hält am bes­ten die Tür in der ge­wünsch­ten Po­si­ti­on.

Erst wenn al­le Schar­nie­re ver­bun­den wur­den, soll­te die Tü­re los­ge­las­sen wer­den. An­sons­ten be­steht die Ge­fahr von dau­er­haf­ten Schä­den. Prü­fen Sie nach dem Ver­schrau­ben, ob die Tü­ren in glei­cher Hö­he an­ge­bracht wur­den und sie kor­rekt und dicht schlie­ßen. Ei­ne Nach­jus­tie­rung ist durch Dre­hen an den Schrau­ben mög­lich.

Un­ser Tipp:
Für den Fall, dass sich die Dreh­tü­ren nur schwer be­we­gen las­sen soll­ten, tra­gen Sie ei­nen Trop­fen Öl am Ge­lenk auf. Nach mehr­ma­li­gem Be­we­gen soll­te sich das Öl sehr gut ver­teilt ha­ben – glei­ches gilt für Lauf­schie­nen von Schwe­be­tü­ren oder Schub­la­den.

Nach oben

Schritt 5: Ab­schlie­ßen­de Ar­bei­ten

Schrank bei der MontageDas fast fer­tig auf­ge­bau­te Mö­bel­stück be­fin­det sich nun in der ge­wünsch­ten Po­si­ti­on. Die letz­ten Schrit­te um­fas­sen das Ein­set­zen der Re­gal­bö­den, Klei­der­stan­gen und Schub­la­den. Brin­gen Sie die Win­kel für die Re­gal­bö­den in glei­cher Hö­he an, um ei­ne Schief­la­ge zu ver­mei­den. Nach dem Zu­sam­men­bau der Schub­la­den wer­den die­se in die be­reits vor­her an­ge­brach­ten Füh­rungs­schie­nen ein­ge­setzt (sie­he Trans­port und Vor­be­rei­tung (1)).

Zu gu­ter Letzt kön­nen Sie die Tür­grif­fe an den Schrank mon­tie­ren. Üb­li­cher­wei­se sind die ent­spre­chen­den Lö­cher an der Tü­re be­reits vor­ge­bohrt, so dass Sie le­dig­lich den Griff mit­tels der mit­ge­lie­fer­ten Schrau­ben an­brin­gen müs­sen.

Ins­be­son­de­re bei klei­ne­ren Mo­del­len be­steht beim Öff­nen der Tü­ren Kipp­ge­fahr. Durch die Mon­ta­ge von Me­tall­win­keln auf der Ober­sei­te der De­cken­plat­te ver­hin­dern Sie dies, oh­ne die Op­tik zu be­ein­träch­ti­gen. Be­fes­ti­gen Sie die Win­kel ein­fach mit­tels Dü­beln an der Wand, um ei­nen si­che­ren und sta­bi­len Stand zu ga­ran­tie­ren.

Hin­weis:
Las­sen Sie zwi­schen der Wand und der Rück­sei­te des Schran­kes ein we­nig Platz, um ei­ne Luft­zir­ku­la­ti­on zu er­mög­li­chen und da­durch der Ent­ste­hung von Schim­mel vor­zu­beu­gen.

Nach oben

Schrank ab­bau­en in um­ge­kehr­ter Rei­hen­fol­ge

Be­vor Sie ei­nen Klei­der­schrank ab­bau­en, ent­lee­ren Sie die­sen zu­nächst voll­stän­dig. Da­nach ent­neh­men Sie al­le lo­sen Ele­men­te wie Re­gal­bö­den und Klei­der­stan­gen. An­schlie­ßend kön­nen Sie al­le Re­ga­lauf­sät­ze in ei­nen klei­nen Schuh- oder auch Um­zugs­kar­ton pa­cken. Die­ser dient an­schlie­ßend auch zur Auf­be­wah­rung von Schrau­ben, Holz­dü­beln und sons­ti­gen Klein­tei­len.

Wenn Sie nun den Schrank de­mon­tie­ren, be­gin­nen Sie mit dem Ab­bau der Tü­ren und des Schrank­kör­pers in um­ge­kehr­ter Rei­hen­fol­ge. Das gilt auch dann, wenn Sie ei­nen Schwe­be­tü­ren­schrank ab­bau­en. Die Rei­hen­fol­ge bleibt die glei­che. Soll­te es er­for­der­lich sein, kön­nen Sie als Ori­en­tie­rungs­hil­fe auch ein­zel­ne Tei­le mit­tels Ma­ler­krepp be­schrif­ten.

Ach­ten Sie auf ei­nen rutsch­fes­ten Trans­port der ein­zel­nen Ele­men­te. In der Pra­xis ha­ben sich Hand­tü­cher und De­cken zwi­schen den ein­zel­nen Tei­len be­währt. Un­an­sehn­li­che Krat­zer und Be­schä­di­gun­gen gilt es näm­lich zu ver­mei­den, wenn Sie den Klei­der­schrank wie­der sel­ber auf­bau­en möch­ten.

Nach oben

Stu­den­ten zum Schran­kauf­bau bei JOB­RUF bu­chen

Ih­nen steht zur­zeit kein Hel­fer zur Ver­fü­gung oder Sie trau­en sich den Schran­kauf- oder -ab­bau schlicht­weg nicht al­lei­ne zu? Fin­den Sie bei JOB­RUF hand­werk­lich be­gab­te Stu­den­ten mit ent­spre­chen­der Er­fah­rung. Stel­len Sie noch heu­te kos­ten­los ei­ne An­fra­ge – auch wenn es schnell ge­hen muss.

Jetzt kos­ten­lo­se An­fra­ge stel­len

Nach oben


Al­les Wich­ti­ge auf ei­nen Blick:

  • Nach Mög­lich­keit Schrank zu zweit auf­bau­en
  • Bei Mon­ta­ge al­lei­ne: Kor­pus auf den Bo­den le­gen
  • Vor­sich­ti­ges Auf­rich­ten des Schran­kes nach Mon­ta­ge der Bo­den­plat­te, Sei­ten­wand und Rück­wand
  • Schwe­be­tü­ren ex­akt in Schie­nen ein­set­zen
  • Dreh­tü­ren an Schar­nie­ren nach­jus­tie­ren
  • Die Tü­ren erst los­las­sen, wenn die­se fest ver­schraubt sind
  • Kip­pen ver­mei­den: Me­tall­win­kel auf der Ober­sei­te ga­ran­tie­ren si­che­ren Stand
  • Ab­bau in um­ge­kehr­ter Rei­hen­fol­ge

Bild­quel­len (v.o.n.u.):
© "New Ward­ro­be" by Tris­tan Fer­ne is li­cen­s­ed un­der CC-BY 2.0
© "Bas­e­ment Ikea" by Adam Sel­wood is li­cen­s­ed un­der CC BY 2.0
© "Bas­e­ment Of­fice - Doors Clo­sed" by Adam Sel­wood is li­cen­s­ed un­der CC BY-SA 2.0
© "Klei­der­schrank in sta­tu nas­cen­di" by no­niq is li­cen­s­ed un­der CC BY-SA 2.0