Ide­en für den Kin­der­ge­burts­tag von 3- und 4-jäh­ri­gen

Ideen für den Kindergeburtstag von 3- und 4-jährigenVie­le Ide­en für den Kin­der­ge­burts­tag von 3- und 4-jäh­ri­gen sind gar nicht not­wen­dig, um ein schö­nes Fest zu fei­ern. Den­noch möch­ten wir Ih­nen ei­ni­ge Tipps an die Hand ge­ben, da­mit die Par­ty mit den klei­nen Gäs­ten nicht in Stress und Heu­le­rei aus­ar­tet und Sie sich auch nach der Ge­burts­tags­fei­er schon auf das nächs­te Jahr freu­en kön­nen.

Die mit * ge­kenn­zeich­ne­ten Links sind sog. Af­fi­lia­te-Links - die­se ver­wei­sen auf Pro­duk­te bei Ama­zon. Falls Sie ein Pro­dukt dort kau­fen, er­hal­ten wir ei­ne klei­ne Pro­vi­si­on. Für Sie ent­ste­hen zu kei­nem Zeit­punkt zu­sätz­li­che Kos­ten!

Schnell­na­vi­ga­ti­on

El­tern mit ein­la­den?

Ein­la­dun­gen bas­teln und ver­tei­len

De­ko­ra­ti­on ei­nen Tag vor­her

Ge­sun­de Al­ter­na­ti­ven

Drau­ßen fei­ern

Drin­nen fei­ern

Stopp-Tanz (Spiel 1)

Topf­schla­gen (Spiel 2)

Fühl-Kis­te (Spiel 3)

Ge­schenk zum Ab­schied

Ba­by­sit­ter von JOB­RUF

El­tern ein­la­den oder nicht?

Zu­nächst soll­ten Sie ent­schei­den, wie vie­le Gäs­te Sie ein­la­den möch­ten. Als Faust­re­gel gilt hier­bei meis­tens, so vie­le Kin­der ein­zu­la­den, wie Ihr Kind Jah­re alt wird. Be­den­ken Sie da­bei aber, dass ge­ra­de bei ei­nem Kin­der­ge­burts­tag von ei­nem drei­jäh­ri­gen Kind oft noch ein El­tern­teil mit ein­ge­la­den wer­den muss, da nur we­ni­ge Kin­der in die­sem Al­ter ger­ne al­lei­ne bei Ih­nen blei­ben wer­den. Ge­ra­de dann, wenn die klei­nen Gäs­te selbst noch kei­ne drei Jah­re alt sind.

Es kann je­doch auch ein gro­ßer Vor­teil sein, wenn die Ma­mas oder Pa­pas ih­re Kin­der be­glei­ten. Fra­gen Sie zum Bei­spiel ei­ne der Müt­ter im Vor­feld, ob sie Sie ein we­nig un­ter­stüt­zen könn­te. So wer­den auch Sie mal die Zeit ha­ben, mit am Tisch zu sit­zen und ei­nen Kaf­fee zu trin­ken.

Der vier­te Kin­der­ge­burts­tag ist in der Re­gel dann der ers­te Ge­burts­tag oh­ne die El­tern. Die Ide­en für den Kin­der­ge­burts­tag ei­nes 4-jäh­ri­gen Kin­des dür­fen des­halb und weil die Kin­der in die­sem Al­ter schon mehr ver­ste­hen, ru­hig et­was durch­dach­ter sein.

Zwei Wo­chen vor dem Kin­der­ge­burts­tag: Ein­la­dun­gen bas­teln & ver­tei­len

Es ist ein gro­ßer Spaß für Ihr Kind, die Ein­la­dun­gen ge­mein­sam mit ih­nen zu bas­teln. Fra­gen Sie sich vor­her, ob Sie die Fei­er un­ter ein be­stimm­tes Mot­to set­zen möch­ten. Hier gibt es Raum für vie­le net­te Ide­en für den 3. und 4. Kin­der­ge­burts­tag. Wenn Sie das nicht möch­ten, kön­nen Sie je­doch die Ein­la­dun­gen der Jah­res­zeit oder den Vor­lie­ben Ih­res Kin­des an­pas­sen und z.B. ein Eis oder ei­nen Schnee­mann als Ein­la­dung für den Kin­der­ge­burts­tag bas­teln.Geburtstagshütchen

Auch wenn Ihr Kind in die­sem Al­ter noch nicht wirk­lich al­lei­ne bas­teln kann, hat es mit Si­cher­heit sei­ne Freu­de dar­an, das ein oder an­de­re Teil mit Ih­rer Hil­fe aus­zu­schnei­den und auf­zu­kle­ben. Oder aber die Kar­te mit ei­ner ei­ge­nen „Zeich­nung“ zu ge­stal­ten.

Al­ter­na­tiv kön­nen Sie na­tür­lich auch als we­ni­ger bas­tel­af­fi­nes El­tern­teil schön ge­stal­te­te Ein­la­dun­gen für den Kin­der­ge­burts­tag bei Ama­zon be­stel­len*.

Dau­er der Fei­er auf Ein­la­dun­gen an­ge­ben

Wenn Sie zeit­lich die Mög­lich­keit ha­ben, die Fei­er di­rekt an dem Tag des Ge­burts­tags statt­fin­den zu las­sen, ist dies für Ihr Kind be­son­ders toll: Der gan­ze Tag ein ein­zi­ges Fest! Denn auch im Kin­der­gar­ten wird der Eh­ren­tag Ih­res Kin­des na­tür­lich nicht ver­ges­sen.

Ein Kin­der­ge­burts­tag von 3- und 4-jäh­ri­gen soll­te in der Re­gel nicht län­ger als 2 bis 3 Stun­den dau­ern und am bes­ten nach­mit­tags zwi­schen 14:00 und 18:00 Uhr ge­fei­ert wer­den.

Ver­tei­len Sie die Ein­la­dun­gen ge­mein­sam mit Ih­rem Kind, z.B. mor­gens, wenn Sie es in den Kin­der­gar­ten brin­gen.

Wich­tig:
Fra­gen Sie ei­ne Wo­che vor dem Ter­min noch ein­mal bei den El­tern nach, wer tat­säch­lich zum Kin­der­ge­burts­tag kommt. Nur so kön­nen Sie pla­nen, wie viel Spei­sen und Ge­trän­ke für den Nach­mit­tag not­wen­dig sind!

De­ko­rie­ren für den Kin­der­ge­burts­tag schon ei­nen Tag vor­her

Be­sor­gen Sie Luft­schlan­gen* und Luft­bal­lons*, um Ih­re Woh­nung, die Ein­gangs­tür und die Räu­me, in de­nen ge­fei­ert wird, fest­lich zu schmü­cken. Dies kön­nen Sie ru­hig auch schon am Abend vor der Fei­er tun, so­dass Sie ei­nen Punkt we­ni­ger auf Ih­rer Check­lis­te für den Kin­der­ge­burts­tag ha­ben am gro­ßen Tag der Ge­burts­tags­fei­er.

Ge­sun­de Spei­sen als Al­ter­na­ti­ve zu den fet­ti­gen und sü­ßen Ever­greens

Er­in­nern Sie sich hier­bei ger­ne ein­mal an Ih­re ei­ge­nen Kin­der­ge­burts­ta­ge zu­rück? War es bei Ih­nen nicht auch im­mer ein gro­ßer Tag der Aus­nah­men? Auf ein­mal gab es Pom­mes, Sü­ßig­kei­ten und al­les an­de­re, was un­ge­sund ist und für den Rest des Jah­res ver­bo­ten war?

Aber war­um soll­ten Sie die­sel­ben Feh­ler ma­chen wie Ih­re El­tern. Ge­sund kann auch le­cker und et­was Be­son­de­res sein. Wie wä­re es zum Bei­spiel mal mit ei­nem ve­ge­ta­ri­schen Snack an­stel­le von Würst­chen? Und süß muss nicht im­mer gleich viel Zu­cker be­deu­ten. Ein selbst­ge­mach­tes Frucht­eis kann da ei­ne ge­sun­de Al­ter­na­ti­ve sein.

Oder viel­leicht le­gen Sie im Som­mer ein­fach mal Ge­mü­se auf den Grill als im­mer nur Fleisch?

Plansch­be­cken, Pick­nick und Co – Im Som­mer drau­ßen fei­ern

Zwei Kinder am PlanschbeckenIm Som­mer ist es im­mer ein­fa­cher, die Kin­der bei Lau­ne zu hal­ten und zu be­schäf­ti­gen, wenn es bei schö­nem Wet­ter die Mög­lich­keit gibt, drau­ßen zu spie­len. Ide­al ist es, wenn Sie ei­nen ei­ge­nen Gar­ten oder ei­ne Ter­ras­se mit aus­rei­chend Platz ha­ben. In die­sem Fall sind gar nicht vie­le Tipps für den Kin­der­ge­burts­tag von 3- und 4-jäh­ri­gen nö­tig – der Nach­wuchs be­schäf­tigt sich häu­fig schon ganz al­lei­ne.

Im Hoch­som­mer kann auch ein Plansch­be­cken für Freu­de und die nö­ti­ge Er­fri­schung sor­gen, wie der In­tex 57412NP - Sun­set Glow Ba­by Pool*. Ach­ten Sie dar­auf, dass Sie in die­sem Fall Son­nen­creme für die emp­find­li­che Kin­der­haut* und ge­nü­gend Hand­tü­cher zur Ver­fü­gung stel­len. Er­in­nern Sie die El­tern au­ßer­dem recht­zei­tig dar­an, Ba­de­sa­chen für ih­re Kin­der mit­zu­brin­gen.

Wenn Sie kei­nen ei­ge­nen Gar­ten oder Platz drau­ßen ha­ben, kann es auch sehr nett sein, sich di­rekt auf ei­ner Wie­se oder im Park ganz in Ih­rer Nä­he zu tref­fen und ein klei­nes Pick­nick ge­mein­sam mit Kin­dern und El­tern zu ver­an­stal­ten.

Un­ser Tipp:
Ei­ne net­te Be­schäf­ti­gungs­idee für ei­ne Fei­er drau­ßen kön­nen au­ßer­dem Ball­spie­le für Kin­der sein – je nach­dem, wie groß und mo­to­risch fit die Grup­pe be­reits ist. So kön­nen sich die Klei­nen so rich­tig aus­zu­powern, und Sie sind als El­tern­teil si­cher, ei­nen ru­hi­gen Abend nach ei­nem auf­re­gen­den Nach­mit­tag zu ge­nie­ßen.

Ide­en für den Kin­der­ge­burts­tag von 3- und 4-jäh­ri­gen drin­nen

Kinder beim Pinata-SpielIde­en für den Kin­der­ge­burts­tag von 3- und 4-jäh­ri­gen an käl­te­ren Ta­gen sind wet­ter­be­dingt meist an das ei­ge­ne Zu­hau­se ge­kop­pelt. Bei ei­ner klei­nen An­zahl an Gäs­ten ist dies aber kein Pro­blem. Viel Be­spa­ßung oder ein rich­ti­ges Pro­gramm be­nö­ti­gen Kin­der in die­sem Al­ter noch nicht.

Wich­tig wä­re, dass Sie für die Par­ty im Kin­der­zim­mer oder Wohn­zim­mer – je nach­dem, wo Sie die Kin­der bes­ser im Au­ge ha­ben – ein we­nig Platz schaf­fen, so­dass die Klei­nen un­ge­stört mit den Spiel­sa­chen Ih­res Kin­des spie­len kön­nen.

Hier noch als An­re­gung noch drei Spiel­ide­en für den Kin­der­ge­burts­tag mit 3- und 4-jäh­ri­gen, die mit ver­ständ­li­chen Re­geln für Stim­mung sor­gen. Ach­ten Sie nur dar­auf, dass ab­so­lu­te Gleich­be­rech­ti­gung herrscht (je­der ist mal dran und je­der ge­winnt et­was), an­sons­ten ist Quen­geln be­reits vor­pro­gram­miert:

Kin­der­ge­burts­tags­spiel 1: Stopp-Tanz

Es gibt nur we­ni­ge Kin­der­spie­le, die so schnell und ein­fach er­klärt sind wie die­ses. Al­les, was Sie für den „Stopp-Tanz“ be­nö­ti­gen, ist ei­ne Mu­sik­an­la­ge (drau­ßen viel­leicht in Paar Ak­tiv­bo­xen und ei­ne por­ta­blen Box wie die An­ker Sound­Core Mi­ni*).

Nun stel­len sich al­le klei­nen Ge­burts­tags­gäs­te auf und tan­zen zur Mu­sik, die Sie aus­ge­wählt ha­ben. Die Stil­rich­tung kann da­bei ru­hig et­was zum Tan­zen an­re­gen – flot­te Kin­der­lie­der eig­nen sich ganz be­son­ders. Auf­ga­be der Kin­der ist es still­zu­hal­ten, wenn Sie als Spiel­lei­ter die Mu­sik in un­re­gel­mä­ßi­gen Ab­stän­den an­hal­ten. Die Teil­neh­mer, die sich nach dem An­hal­ten der Mu­sik noch be­we­gen, schei­den aus. Das för­dert bei die­ser – auch in die Ka­te­go­rie Be­we­gungs­spie­le für Kin­der ein­zu­ord­nen­den – Ak­ti­vi­tät zu­sätz­lich Ehr­geiz und Kon­zen­tra­ti­on.

Un­ser Tipp:
Oft kön­nen Kin­der in die­sem Al­ter noch nicht da­mit um­ge­hen zu ver­lie­ren. Ent­schei­den Sie des­we­gen, ob Sie die Kin­der wirk­lich aus­schei­den las­sen, ab­hän­gig von der Stim­mung der ein­ge­la­de­nen Gäs­te.

Kin­der­ge­burts­tags­spiel 2: Topf­schla­gen

Der ab­so­lu­te Klas­si­ker un­ter den Spiel­ide­en für den 3. und 4. Kin­der­ge­burs­tag ist wohl „Topf­schla­gen“. Hier­für be­nö­ti­gen Sie ei­nen Topf oder ei­ne Schüs­sel, ei­nen höl­zer­nen Koch­löf­fel, ein Tuch oder ei­nen Schal, mit dem Sie den Kin­dern die Au­gen ver­bin­den kön­nen, und ei­nen Prei­se bzw. ei­ne Be­loh­nun­gen für je­des an­we­sen­de Kind.Offener CD-Spieler

Zu­nächst be­stim­men Sie ei­nen Spie­ler, der an­fängt. Hier bie­tet es sich im­mer an, als Ers­tes das Ge­burts­tags­kind aus­zu­wäh­len. Dem Kind wer­den nun mit­hil­fe des Tu­ches die Au­gen ver­bun­den, so­dass es nicht se­hen kann, wo Sie als Spiel­lei­ter den Topf bzw. die Schüs­sel mit dem dar­un­ter­lie­gen­den Preis auf dem Bo­den plat­zie­ren.

Das Kind muss nun auf al­len vie­ren krab­belnd und mit dem Koch­löf­fel in der Hand über den Bo­den krie­chen, um den Topf zu fin­den. Die üb­ri­gen Kin­der kön­nen dem Spie­ler hel­fen, in­dem Sie „heiß“ ru­fen, soll­te sich das Kind dem Topf nä­hern, und „kalt“, wenn es sich ent­fernt.

So­bald der Topf ent­deckt wur­de – na­tür­lich un­ter gro­ßem Ge­joh­le der üb­ri­gen Kin­der –, darf es das Tuch von den Au­gen ab­neh­men und den Preis dar­un­ter be­hal­ten. Der nächs­te Spie­ler ist nun an der Rei­he. Wenn je­der den Topf ein­mal schla­gen durf­te, ist die­ses In­door-Spiel für Kin­der vor­bei.

Kin­der­ge­burts­tags­spiel 3: Die Fühl-Kis­te

Fühlkiste mit verschiedenen GegenständenDie­ses Spiel be­nö­tigt ein biss­chen Vor­be­rei­tung Ih­rer­seits, ist je­doch der Ren­ner un­ter den Spiel­ide­en für den Kin­der­ge­burts­tag von 3- und 4-jäh­ri­gen und eig­net sich zu­dem für Fei­ern drin­nen oder drau­ßen glei­cher­ma­ßen.

Als Hilfs­mit­tel die­nen ein Papp­kar­ton – idea­ler­wei­se ein Schuh­kar­ton mit De­ckel –, ei­ni­ge klei­ne All­tags­ge­gen­stän­de – wie z. B. ei­ne Zahn­bürs­te, ein Ten­nis­ball oder ein Ted­dy – und ein Tuch oder Schal, mit dem Sie den Spie­lern die Au­gen ver­bin­den.

Schnei­den Sie zu­nächst ein Loch in ei­ne der kür­ze­ren Sei­ten des Kar­tons mit ma­xi­mal 10 cm Durch­mes­ser – eben so groß, dass ei­ne Kin­der­hand gut hin­durch passt. Auf der Par­ty be­stim­men Sie nun den ers­ten Spie­ler, dem Sie zu­nächst die Au­gen ver­bin­den.

Le­gen Sie dann zwei bis drei der mög­li­chen Ge­gen­stän­de auf den Tisch, so­dass die an­de­ren Kin­der nur durch Zei­gen auf den Ge­gen­stand be­stim­men, was als Ers­tes in die Fühl-Kis­te soll. Durch das Mit­be­stim­mungs­recht der an­de­ren Kin­der ha­ben Sie die Auf­merk­sam­keit al­ler si­cher.

Pro Kind soll­ten 2 bis 3 Ge­gen­stän­de er­ra­ten wer­den, da­mit es nicht zu lan­ge dau­ert bzw. lang­wei­lig wird. Je nach Al­ter der Kin­der kön­nen Sie au­ßer­dem den Schwie­rig­keits­grad er­hö­hen, in­dem Sie Ge­gen­stän­de in der Kis­te ver­ste­cken, die nicht ganz so leicht zu er­ra­ten sind.

Vie­le span­nen­de Spiel­ide­en fin­den Sie im auch im Buch Kin­der­spie­le: Tol­le Ide­en für drin­nen und drau­ßen für Kin­der von 4 bis 10 Jah­ren*.

Zum Ab­schied ein klei­nes Ge­schenk

Je­des Fest hat mal ein En­de! Da­mit der Ab­schied aber nicht so schwer fällt, kön­nen Sie ein klei­nes Ge­schenk an je­den klei­nen Gast am En­de ver­tei­len. Dies kön­nen zum Bei­spiel Sti­cker* oder Stif­te* oder aber ei­ne klei­ne Sü­ßig­keit sein. Über solch net­te Ide­en für den Kin­der­ge­burts­tag von 3- und 4-jäh­ri­gen freut sich ei­gent­lich je­der – und die Gäs­te kom­men im nächs­ten Jahr ger­ne wie­der.

Un­ser Tipp:
Da­mit Sie bei der Pla­nung und Or­ga­ni­sa­ti­on des Fes­tes nichts ver­ges­sen, ver­wen­den Sie un­se­re prak­ti­sche Check­lis­te für den Kin­der­ge­burts­tag.

Ba­by­sit­ter bei JOB­RUF fin­den

Sie fei­ern das ers­te Mal ei­nen Kin­der­ge­burts­tag und sind sich un­si­cher, ob Sie mit so vie­len Kin­dern auf ein­mal zu­recht­kom­men? War­um las­sen Sie sich nicht un­ter­stüt­zen?

Ge­ben Sie ein­fach kos­ten­los ei­ne An­zei­ge bei der JOB­RUF Stu­den­ten­ver­mitt­lung auf und tre­ten Sie schon nach kur­zer Zeit mit in­ter­es­sier­ten Ba­by­sit­tern in Kon­takt. So­mit kön­nen Sie sich et­was ent­span­nen und auch den Gäs­ten ei­ne un­ver­gess­li­che Fei­er er­mög­li­chen und selbst­ver­ständ­lich auch lang­fris­tig ei­nen Ba­by­sit­ter fin­den!

Jetzt kos­ten­los An­zei­ge auf­ge­ben

 

Bild­quel­len (v.o.n.u.):
© cbaqui­ran / pixabay.com
© gän­se­blüm­chen / PI­XELIO
© He­le­ne Sou­za / PI­XELIO
© rock­pup­pet / fre­e­images.com
© Ralf Die­t­er­mann / PI­XELIO
© Ma­ren Beß­ler / PI­XELIO