Rosen düngen Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Rosen düngen

Rosen düngenDa Rosen beim Kauf meist schon vorgedüngt sind, brauchen sie im ersten Jahr nach der Pflanzung keine zusätzliche Nährstoffzufuhr. So können die Blumen sich erst einmal an die neue Umgebung gewöhnen und Wurzeln bilden. Das Zuführen von Nährstoffen unterstützt im Anschluss das weitere Wachstum Ihrer Rosen. In unseren Tipps erklären wir Ihnen, wann, wie oft und womit Sie Ihre Rosen richtig düngen.

Erste Düngung mit organischen Düngern

Im Frühjahr, Anfang April, kurz nach dem Winterschlaf der Blumen, ist es ratsam, Kompost rund um die Pflanzen zu verteilen. Sollten Sie keinen Kompost haben, können Sie alternativ auch andere natürliche Substrate wie z. B. Hornspäne, Pferdemist oder Torf verwenden.

Diese organischen Dünger werden leicht unter die Erde eingeharkt. Die Bodenorganismen können so Nährstoffe aufnehmen und diese bis an die tiefen Wurzeln der Pflanzen weitergeben. Außerdem ist bei rein organischem Dünger vorteilhaft, dass dieser nur langsam zersetzt wird. Die Pflanze ist somit kontinuierlich und – je nach Bodentemperatur und Feuchtigkeit – bis zu 3 Monaten mit Nährstoffen versorgt.

Zweite Düngung mit Volldünger

Wenn die Rose im Mai austreibt und Knospen bildet bzw. sich schon erste Blüten öffnen, düngen Sie zum ersten Mal voll. Bei der Volldüngergabe verwenden Sie bevorzugt einen Flüssigdünger. Im Baumarkt oder Gartencenter erhalten Sie spezielle Rosendünger, die Sie beim Rosen gießen verteilen können – eine genaue Anleitung und Mengenbestimmung finden Sie direkt auf der jeweiligen Verpackung. Im Idealfall werden solche Flüssigdünger aufgetragen, nachdem es geregnet hat, da zu diesem Zeitpunkt die Erde besonders aufnahmefähig ist.

Hinweis:
Wie oft Sie Ihre Rosen düngen müssen, ist abhängig von der Bodenbeschaffenheit. Optimal ist hierbei ein neutraler bis leicht basischer ph-Wert zwischen 6,5 und 7,5. Je mehr Nährstoffe der Boden enthält, desto weniger müssen Sie düngen. Das heißt: Sie können auf eine dritte Düngung verzichten.

Eventuell dritte Düngung mit Mineraldünger

Nach der ersten Blüte und vor dem Überwintern – etwa Ende Juni/Anfang Juli – können Sie noch einmal einen Mineraldünger verwenden. Achten Sie darauf, dass diese Düngung nicht später als Ende Juli stattfindet. Sonst kann es passieren, dass Triebe bis zum Winter nicht richtig heranreifen und den Winter nicht überstehen.

Mineraldünger für Rosen erhalten Sie in Granulatform, die leicht mit einer Harke in den Boden eingearbeitet werden. Wichtig ist das Wässern im Anschluss, damit sich die Nährstoffe lösen und gut aufgenommen werden können.

Unser Tipp:
Wollen Sie auf die käuflichen chemischen Substrate verzichten, bietet sich der Einsatz von Hausmitteln an. Vor allem Bananenschalen erhalten wichtige Nährstoffe wie Kalium, Magnesium, Schwefel, Phosphat und Natrium. Zerkleinern Sie die Schalen einfach und mischen Sie diese dem Boden unter. Bedenken Sie dabei allerdings, dass Sie nur Bananen aus biologischem Anbau verwenden, bei denen Sie den Einsatz von chemischen Spritzmitteln ausschließen können.

Studentische Gartenhelfer bei JOBRUF finden

Es ist mal wieder an der Zeit Ihre Rosen zu düngen, doch Sie kommen einfach nicht dazu? Damit Sie die optimalen Zeitpunkte nicht verpassen, können Sie sich von studentischen Gartenhelfern unterstützen lassen.

Geben Sie dafür einfach kostenlos eine Anzeige bei der JOBRUF Studentenvermittlung auf und finden Sie zuverlässige Helfer, die Sie auch bei weiteren Aufgaben im Garten unterstützen, z. B. beim Rasen sprengen oder Hecke schneiden.

Jetzt kostenlos Anzeige aufgeben
 

Bildquelle:
© Susanne Schmich / PIXELIO

JOBRUF - Studentenvermittlung © 2016 - Alle Rechte vorbehalten
JOBRUF - Studentenvermittlung bewertet mit 4,6 von 5 auf Grundlage von 2556 eKomi-Bewertungen.
Impressum | Presse | Datenschutz | AGB | Vermittlungsbedingungen
Wir verwenden Cookies, um Ihre Benutzererfahrung zu optimieren. Durch die Nutzung der Seite stimmen Sie unserer Cookie-Richtlinie zu. Ok