Hund ummelden Das ist beim Ändern der Hundesteuer wichtig

Hund ummelden

Hund ummelden bei UmzugIn den Tagen nach einem Umzug sollten Sie Ihren Hund ummelden. Auch wenn dies oft aufgrund der vielen anderen anstehenden Erledigungen gerne einmal aufgeschoben wird, kann ein Versäumnis böse Folgen haben. Denn wer keine Hundesteuer zahlt, begeht rein rechtlich Steuerhinterziehung. Dieses Vergehen kann mit empfindlichen Strafen geahndet werden.

Dabei ist die Umschreibung Ihres Vierbeiners ganz einfach und bedarf oftmals keines zusätzlichen Behördengangs. Im Folgenden geben wir Ihnen einige Informationen darüber, wie Sie ganz einfach die Hundesteuer ummelden können.

Keine Kosten für die Ummeldung, Steuersätze variieren

Grundsätzlich fallen für die Ummeldung keine Zusatzkosten an – es werden die normalen Hundesteuersätze fällig. Diese werden in Deutschland von den Gemeinden festgelegt. Das bedeutet, dass sowohl die Höhe der Steuer (diese kann sich von ca. 20 Euro bis zu mehreren hundert Euro pro Jahr bewegen) als auch die für die Erhebung zuständigen Ämter von Ort zu Ort sehr unterschiedlich sind.Hundesteuer ummelden oft kostenlos

Die Steuersätze für Anlagehunde (umgangssprachlich auch als „Kampfhunde“ bezeichnet) sind hierbei in der Regel um ein Vielfaches höher (teilweise sogar bis zu 1.000 Euro jährlich) als für solche Hunde, die nicht auf der Rasseliste stehen. Ebenso wird bei der Haltung von mehreren Hunden oft pro Tier eine höhere Summe berechnet als beim Besitz eines einzelnen Exemplars.

Hundesteuer ummelden beim Bürger- oder Ordnungsamt

In der Regel ist das Bürgeramt oder das Ordnungsamt der Gemeinde die richtige Anlaufstelle für alle zu erledigenden Formalitäten. In diesem Falle können Sie zusammen mit der Ummeldung Ihrer Adresse auch Ihren Hund bzw. Ihre Hunde ummelden.

Diese Unterlagen sollten Sie mitbringen:

  • das entsprechende Formular zur Anmeldung eines Hundes, ausgefüllt und unterschrieben
  • ggf. den Impfpass des Hundes (gibt Auskunft über das Geburtsdatum)
  • alternativ den Kaufvertrag des Züchters (enthält alle wichtigen Angaben zum Hund)

Liegt die Verantwortlichkeit nicht beim Bürgeramt, können Sie dort in jedem Falle Auskunft darüber erhalten, welche Einrichtung für das Ummelden der Hundesteuer bei Umzug in Ihrer Gemeinde zuständig ist. Viele Ämter halten bereits entsprechende Formulare bereit.

Hund postalisch ummelden: die Alternative zum Behördengang

Sollten Sie persönlich verhindert sein, ist die Ummeldung in den allermeisten Gemeinden auch postalisch möglich. Viele Städte bieten beispielsweise ein entsprechendes Antragsformular zum Ausdrucken auch auf ihrer Internetseite an. Grundsätzlich können Sie der zuständigen Behörde allerdings auch einen formlosen Brief zukommen lassen, mit welchem Sie Ihren Hund ummelden bei Umzug.

 

Unser Tipp:
Die Beschriftung des Briefkastens der neuen Wohnung sollte eine der ersten Amtshandlungen in Ihrer neuen Bleibe sein. So kommen wichtige Briefdokumente wie der Hundesteuerbescheid der Stadt zuverlässig bei Ihnen an.

 

Bildquellen (v.o.n.u.):
skeeze / pixabay.com
Thorben Wengert / PIXELIO

JOBRUF - Studentenvermittlung © 2016 - Alle Rechte vorbehalten
JOBRUF - Studentenvermittlung bewertet mit 4,6 von 5 auf Grundlage von 2556 eKomi-Bewertungen.
Impressum | Presse | Datenschutz | AGB | Vermittlungsbedingungen
Wir verwenden Cookies, um Ihre Benutzererfahrung zu optimieren. Durch die Nutzung der Seite stimmen Sie unserer Cookie-Richtlinie zu. Ok