Kfz um­mel­den bei Um­zug

Das Kfz um­mel­den bei Um­zug ist in Deutsch­land Pflicht. Die­se gol­de­ne Re­gel scheint in Stein ge­mei­ßelt – und stößt bei vie­len Fahr­zeug­hal­tern im Um­zug­s­tress wohl auf we­nig Ge­gen­lie­be. Wir ha­ben zu­sam­men­ge­fasst, wo Sie die Um­mel­dung vor­neh­men kön­nen, wel­che Un­ter­la­gen Sie be­nö­ti­gen und wie Sie neue Kenn­zei­chen be­an­tra­gen.Kfz ummelden bei Umzug

Schnell­na­vi­ga­ti­on

Oft beim Ein­woh­ner­mel­de­amt mög­lich

Not­wen­di­ge Un­ter­la­gen

Zu­satz­kos­ten Wunsch­kenn­zei­chen

Kos­ten va­ri­ie­ren

Neue Kenn­zei­chen vom Schil­der­ma­cher

In­ner­halb von zwei Wo­chen um­mel­den

Num­mern­schild an­brin­gen und los­fah­ren

Um­mel­dung oft beim Ein­woh­ner­mel­de­amt mög­lich

Deutsch­land ist nicht nur die Au­to­fah­rer­na­ti­on, son­dern auch für ei­nen rie­si­gen Bü­ro­kra­tie­ap­pa­rat be­kannt – was nicht heißt, dass Be­hör­den­gän­ge zu den Lieb­lings­be­schäf­ti­gun­gen der meis­ten Men­schen ge­hö­ren.

Um­zie­hen­de, die im glei­chen Be­zirk den Wohn­ort wech­seln, kön­nen im Fal­le der Kfz-Um­mel­dung auf­at­men. In die­sem Fall ist es aus­rei­chend, die neue Adres­se in den Fahr­zeug­schein und -brief ein­tra­gen zu las­sen. In man­chen Städ­ten und Krei­sen kön­nen die­se Än­de­run­gen di­rekt zu­sam­men dem Um­mel­den der Adres­se beim Ein­woh­ner­mel­de­amt er­le­digt wer­den.

Ist die Um­mel­dung im Ein­woh­ner­mel­de­amt nicht mög­lich oder liegt der neue Wohn­ort in ei­nem an­de­ren Zu­las­sungs­be­zirk, muss das Fahr­zeug Um­mel­den bei Um­zug durch ei­nen Be­such der zu­stän­di­gen Kfz-Zu­las­sungs­stel­le er­le­digt wer­den. Die­se Stel­len fin­det man in den Stra­ßen­ver­kehrs­äm­tern, wo­von es min­des­tens ei­nes pro Be­zirk gibt.

 Un­ser Tipp:
Kfz-Zu­las­sungs­stel­len und auch Ein­woh­ner­mel­de­äm­ter sind für lan­ge War­te­zei­ten be­kannt. Ver­ein­ba­ren Sie im Vor­hin­ein ei­nen Ter­min, um die Ver­weil­dau­er in sti­cki­gen Mel­de­hal­len zu ver­kür­zen.

Nach oben

Kfz um­mel­den bei Um­zug mit die­sen Un­ter­la­gen

Fahrzeug ummelden bei Umzug UnterlagenAuch be­züg­lich der mit­zu­brin­gen­den Un­ter­la­gen sind Um­zie­hen­de im Vor­teil, die in­ner­halb ih­res Be­zir­kes den Wohn­ort wech­seln. Zur Um­mel­dung beim Bür­ger­amt müs­sen le­dig­lich Fahr­zeug­schein (Zu­las­sungs­be­schei­ni­gung Teil 1), Fahr­zeug­brief (Zu­las­sungs­be­schei­ni­gung Teil 2) und ein gül­ti­ger Per­so­nal­aus­weis vor­ge­legt wer­den. Die Ein­tra­gung der neu­en An­schrift er­folgt di­rekt in den Zu­las­sungs­be­schei­ni­gun­gen.

Für die Um­mel­dung bei der Kfz-Zu­las­sungs­stel­le ei­nes an­de­ren Wohn­or­tes wer­den wei­te­re  Do­ku­men­te be­nö­tigt. Da­mit al­les rei­bungs­los ver­läuft, soll­te an Fol­gen­des ge­dacht wer­den:

  • Fahr­zeug­schein (Zu­las­sungs­be­schei­ni­gung Teil 1)
  • Fahr­zeug­brief (Zu­las­sungs­be­schei­ni­gung Teil 2)
  • Per­so­nal­aus­weis
  • Num­mer der elek­tro­ni­schen Ver­si­che­rungs­be­stä­ti­gung (be­kommt man vom Kfz-Ver­si­che­rer)
  • Nach­weis über Haupt­un­ter­su­chung ein­schließ­lich Ab­gas­un­ter­su­chung (TÜV)
  • Al­te Kenn­zei­chen­schil­der (kön­nen ge­ra­de bei neue­ren Fahr­zeu­gen oh­ne Werk­zeug de­mon­tiert wer­den)
  • Bank­ver­bin­dung/SE­PA-Last­schrift­man­dat für den Ein­zug der Kfz-Steu­er
  • Voll­macht (nur bei Be­voll­mäch­ti­gung ei­nes Ver­tre­ters)

 Hin­weis:
Gut sor­tier­te Kfz-Hal­ter soll­ten zum Fahr­zeug Um­mel­den bei Um­zug über al­le auf­ge­führ­ten Un­ter­la­gen mit Aus­nah­me der elek­tro­ni­schen Ver­si­che­rungs­be­stä­ti­gung ver­fü­gen. Die­se ist nur ein­mal gül­tig und muss des­halb bei je­der Um­mel­dung vom Kfz-Ver­si­che­rer er­neut er­fragt wer­den – das geht schnell und un­kom­pli­ziert te­le­fo­nisch oder per Email.


Für al­le an­de­ren heißt es: Su­chen und den Ter­min bei der Zu­las­sungs­stel­le viel­leicht doch noch ein paar Ta­ge nach hin­ten ver­schie­ben.

Nach oben

Re­ser­vie­rung ei­nes Wunsch­kenn­zei­chens on­line mit Zu­satz­kos­ten

Sind al­le Do­ku­men­te voll­stän­dig zu­sam­men­ge­sucht, steht – mit oder oh­ne Ter­min – der Weg zur Kfz-Zu­las­sungs­stel­le an (die Um­mel­dung beim Ein­woh­ner­mel­de­amt las­sen wir an die­ser Stel­le der Ein­fach­heit hal­ber aus; die Pro­ze­dur weicht nicht si­gni­fi­kant von der Adres­sum­mel­dung ab).

Kfz-Ummeldung mit Wunschkennzeichen Wenn ge­wünscht, kön­nen Sie sich be­reits im Vor­hin­ein on­line ein Wunsch­kenn­zei­chen re­ser­vie­ren. Die Re­ser­vie­rung über On­lin­e­por­ta­le ist al­ler­dings häu­fig mit zu­sätz­li­chen Kos­ten ver­bun­den – und des­we­gen nur ein­ge­schränkt zu emp­feh­len. Al­ter­na­tiv kön­nen Sie auf di­ver­sen In­ter­net­sei­ten ein­fach nur prü­fen, ob ihr ge­wünsch­tes Num­mern­schild noch zu ha­ben ist.

Aber kei­ne Sor­ge: Auch auf der Zu­las­sungs­stel­le wird häu­fig zu­al­ler­erst nach ei­nem Wunsch­kenn­zei­chen ge­fragt. Na­tür­lich ist es auch mög­lich, sich ein Kenn­zei­chen zu­wei­sen zu las­sen und vor­ge­fer­tig­te Schil­der der Zu­las­sungs­stel­le zu be­nut­zen.

Nach oben

Kos­ten der Kfz-Um­mel­dung va­ri­ie­ren je nach Be­zirk

Die Kos­ten für das Kfz Um­mel­den bei Um­zug sind nicht in je­dem Be­zirk gleich. Im Schnitt liegt die Ge­bühr bei un­ge­fähr 15-30 € (Stand 2018). Wenn ein Wunsch­kenn­zei­chen be­an­tragt wird, ent­ste­hen Zu­satz­kos­ten von et­wa 10 €. Es kann bei der zu­stän­di­gen Be­hör­de er­fragt wer­den, was die Um­mel­dung ge­nau kos­tet.

Seit Ju­li 2014 be­steht die Mög­lich­keit, auch im Fal­le ei­ner Um­sied­lung in ei­nen an­de­ren Be­zirk das al­te Kenn­zei­chen zu be­hal­ten. Das Kfz Um­mel­den bei Um­zug muss al­ler­dings auch in die­sem Fall er­fol­gen.

Nach oben

Neue Kenn­zei­chen vom Schil­der­ma­cher

Wunsch- und zu­ge­wie­se­ne Kenn­zei­chen wer­den von ei­nem Schil­der­ma­cher an­ge­fer­tigt.  Die­ser be­fin­det sich in der Re­gel un­mit­tel­bar ne­ben der Zu­las­sungs­stel­le. Dem Schil­der­ma­cher wird die Be­stä­ti­gung der Kfz-Um­mel­dung in­klu­si­ve der neu­en Auf­schrift vor­ge­legt – und die Kenn­zei­chen kön­nen in­ner­halb we­ni­ger Mi­nu­ten ge­prägt wer­den. Der Schil­der­ma­cher be­rech­net für den Roh­ling und die Prä­gung et­wa 10 € pro Kenn­zei­chen.

An­schlie­ßend steht wie­der der Weg zur Zu­las­sungs­stel­le an. Dort wird noch Lan­des­pla­ket­te auf­ge­klebt und die Ein­tra­gung der neu­en Da­ten in Fahr­zeug­schein und -brief vor­ge­nom­men.

 Ach­tung:
Oft ha­ben sich ei­ni­ge Schil­der­ma­chern rund um die Zu­las­sungs­stel­le an­ge­sie­delt – der nächst­ge­le­ge­ne ist nicht sel­ten der teu­ers­te. Es emp­fiehlt sich, kurz An­ge­bo­te zu ver­glei­chen.

Nach oben

Fahr­zeug um­mel­den bei Um­zug in­ner­halb von zwei Wo­chen

Kfz ummelden mit 2-wöchiger FristDas Ge­setz schreibt ei­ne un­ver­züg­li­che Um­mel­dung vor, wo­bei dort kei­ne all­ge­mein­gül­ti­ge und kon­kre­te Zeit­span­ne fest­ge­legt ist. Des­halb kann für das Fahr­zeug Um­mel­den bei Um­zug die Frist in den Zu­las­sungs­be­zir­ken von­ein­an­der ab­wei­chen. In der Pra­xis dürf­te es al­ler­dings ge­nü­gen, in­ner­halb von zwei Wo­chen nach dem Woh­nungs­wech­sel die Um­mel­dung vor­zu­neh­men.

Trotz­dem ist es rat­sam, sich vor dem Um­zug bei der Be­hör­de des neu­en Wohn­orts nach der gel­ten­den Frist zu er­kun­di­gen. Auch wenn sich die Äm­ter oft­mals ku­lant zei­gen, droht im Fal­le ei­ner Ver­säum­nis ein Buß­geld von 15 €.

Nach oben

Num­mern­schil­der an­brin­gen und los geht‘s

Ist das Bü­ro­kra­ti­sche er­le­digt, müs­sen ge­ge­be­nen­falls nur noch die neu­en Schil­der an­ge­bracht wer­den und der nächs­ten Spritz­tour steht nichts mehr im Weg. Das neue Num­mern­schild wird meis­tens ganz schnell und ein­fach in dem be­ste­hen­den Num­mern­schild­hal­ter mit­tels ei­nes Clips be­fes­tigt.

In Zu­kunft kann es sein, dass das per­sön­li­che Kfz Um­mel­den bei Um­zug ganz ent­fällt, denn das Bun­des­ver­kehrs­mi­nis­te­ri­um plant ei­ne schritt­wei­se Ein­füh­rung der On­line-Um­mel­dung. Al­les Bü­ro­kra­ti­sche könn­te dann von Zu­hau­se aus er­le­digt wer­den.

 

Bild­quel­len (v.o.n.u.):
© jar­mo­luk / pixabay.com
© Vic­tor Ha­na­cek / pic­jum­bo.com
© Jörg Sa­bel / PI­XELIO
© Vic­tor Ha­na­cek / pic­jum­bo.com