Konzentrationsschwäche bei Kindern Konzentrationsproblemen auf den Grund gehen

Konzentrationschwäche bei Kindern

Konzentrationsschwäche bei Kindern

Konzentrationsschwäche bei Kindern ist ein Phänomen, das besonders oft zu Beginn der Schulzeit auftritt – die Fähigkeit, sich zu fokussieren, ist noch nicht sehr ausgebildet und muss sich nach und nach entwickeln. Wir informieren über mögliche Ursachen und erklären, welche Symptome auf eine Konzentrationsstörung hinweisen. Darüber hinaus verraten wir, was Sie Eltern tun können, um die die Aufmerksamkeit Ihres Kindes zu fördern.

Ursachen überwiegend psychischer Natur

Junge mit nachdenklicher MieneDie Gründe für eine Lern- und Konzentrationsschwäche bei Kindern sind vielfältig. Zum einen können körperliche Ursachen wie zum Beispiel eine Phosphatempfindlichkeit, bestimmte Allergien wie Heuschnupfen und Hausstauballergie oder auch Bluthochdruck eine Rolle spielen.

Oft übt aber auch der individuelle Lebenswandel einen negativen Einfluss aus: Schlafmangel, eine unausgewogene Ernährung oder zu wenig Bewegung können eine geringere Konzentrationsfähigkeit bedingen.

Die häufigsten Ursachen für eine Konzentrationsstörung sind jedoch psychischer Natur. Beispiele hierfür sind Überlastung durch Schulstress oder Probleme mit Mitschülern bis hin zu Mobbing. Auch Leistungsdruck im privaten Bereich – etwa Freizeitstress durch zu viele Hobbys oder eine Überforderung durch die Eltern – kann verminderte Konzentrationsfähigkeit bewirken. Genauso übrigens wie AD(H)S bei Kindern.

Symptome einer Konzentrationsschwäche bei Kindern

Grundsätzlich hat jeder Mensch gute und schlechte Tage. Viele können sich beispielsweise nachmittags direkt nach der Schule schlecht konzentrieren, was noch lange kein Grund zur Sorge ist. Erst wenn die Konzentrationsschwäche bei Kindern über eine längere Periode zu beobachten ist oder sich zu verschiedenen Tageszeiten zeigt, sollten Sie hellhörig werden.

Typische Symptome, auf die Sie als Eltern achten sollten, sind:

  • Leichte Ablenkbarkeit
  • Vergesslichkeit
  • Zerstreutheit („Tagträumen“)
  • Unaufmerksamkeit
  • Sehr kurze Konzentrationsspannen
  • Motivationsprobleme

Professionelle Hilfe zur Abgrenzung sinnvoll

Arzt untersucht KindFalls Sie die Anzeichen über einen längeren Zeitraum beobachten können, holen Sie sicherheitshalber den Rat eines Arztes oder Psychologen ein. Durch standardisierte Tests kann festgestellt werden, ob die Konzentrationsschwäche z. B. ein Symptom einer Aufmerksamkeitsdefizitstörung ist. Hier ist in manchen Fällen sinnvoll, zusätzlich mit Medikamenten die Probleme zu behandeln.

Wird dagegen eine psychische Überlastung als Grund für die Konzentrationsstörung bei Kindern ausgemacht, kann eine Therapie eines Kinderpsychologen zumindest auf lange Sicht dem Problem auf den Grund gehen.

Unabhängig von Ursache und Therapieempfehlung können Sie als Eltern ganz einfach zu Hause etwas für die Konzentration Ihres Kindes tun. Und zwar wie folgt:

Halten Sie Ordnung am Arbeitsplatz

Sorgen Sie für einen sauberen und geordneten Arbeitsplatz, was Ihrem Kind hilft, sich auf die Lerninhalte zu fokussieren. Ein unordentlicher Schreibtisch kann ein großer Ablenkungsreiz sein.

Binden Sie Ihr Kind aktiv in das Ordnung halten ein. Manifestieren Sie zum Beispiel das Aufräumen als ersten Schritt der Hausaufgaben. So lernt es schrittweise, vor dem täglichen Lernen erst einmal Dinge zu sortieren, was wiederum die Konzentration schult.Sorgen Sie für einen ordentlichen Arbeitsplatz

Eliminieren Sie Störfaktoren

Auch die Lernumgebung ist ausschlaggebend. Achten Sie darauf, dass Ihr Kind beim Lernen nicht durch Geräusche von Fernseher, Radio oder Nachrichtentönen des Handys abgelenkt wird. Verschieben Sie auch geräuschintensive Haushaltstätigkeiten wie das Staubsaugen, Spülen oder Waschen auf später.

Helfen Sie bei der Organisation

Das Organisieren der zu erledigenden Hausaufgaben muss im Laufe des Schullebens erst erlernt werden. Helfen Sie Ihrem Kind dabei, die Schularbeiten in eine sinnvolle Reihenfolge zu bringen: Dinge, die für morgen erledigt sein müssen, sollten umgehend bearbeitet werden. Hausaufgaben für die nächste Woche können eventuell auch in den nächsten Tagen erledigt werden, wenn heute noch zu viel zu tun ist. Von diesem Zeitmanagement wird Ihr Kind noch Jahre später profitieren.

Wählen Sie eine optimale Arbeitszeit

Finden Sie die beste Arbeitszeit Ihres Kindes heraus. Vor allem Grundschulkinder sind in den frühen Nachmittagsstunden unkonzentriert und ermüden schnell. Entwickeln Sie ein Gespür dafür, wann Ihr Kind wieder konzentriert arbeiten kann – und planen Sie für diese Tageszeit auch die Hausaufgaben ein. So verhindern Sie Überbelastung und daraus resultierende Konzentrationsprobleme bei Schulkindern.

Einkaufszettel einprägen statt aufschreibenPlanen Sie regelmäßige Pausen

Bei älteren Kindern ist es zudem wichtig, dass beim intensiven Lernen für Klassenarbeiten und Klausuren regelmäßige Pausen eingelegt werden. Achten Sie darauf, dass etwa alle ein bis zwei Stunden eine kurze Unterbrechung stattfindet, in der Ihr Kind beispielsweise etwas frische Luft schnappt oder einen gesunden Snack isst. Nach einer kurzen Pause ist die Konzentrationsfähigkeit wieder merklich besser.

Bauen Sie Konzentrationsübungen in den Alltag ein

Konzentrationsübungen können Sie auch außerhalb des Schulalltages mit Ihrem Kind zusammen machen. So kann es Ihnen zum Beispiel beim Wocheneinkauf behilflich sein, indem es den Einkaufszettel auswendig lernt oder Sie beim Zusammenrechnen der Preise unterstützt.

Wichtig ist, dass Sie hierbei keinen Druck aufbauen und das Ganze spielerisch – und für Ihr Kind nicht unmittelbar mit derverknüpft – in Ihr tägliches Leben einbauen. So können Sie der Konzentrationsschwäche bei Schulkindern durch Übungen und Spiele entgegenwirken.

Unser Tipp:
Wecken Sie in Ihrem Kind das Interesse an Lerninhalten. Denn je interessanter und unterhaltsamer der Stoff ist, desto leichter fällt es, sich darauf zu konzentrieren. Führen Sie beispielsweise einfach Experimente durch, um physikalische Gesetze zu verdeutlichen. Ein Besuch im Zoo kann das Pauken für die Biologiearbeit mit Praxisbezug bereichern.

Nachhilfe bei JOBRUF finden

Einzelbetreuung ist gerade bei Konzentrationsschwäche wichtig, da die Aufmerksamkeit des Schülers immer wieder auf den Lerninhalt zurückgeführt werden muss. Wenn Sie selber keine Zeit haben und Unterstützung benötigen, können Sie bei JOBRUF studentische Nachhilfelehrer für nahezu alle Schulfächer oder auch die allgemeine Hausaufgabenbetreuung finden.
 

Jetzt kostenlos Anzeige aufgeben

 
Bildquellen (v.o.n.u.):
© "Focus" by John Morgan is licenced under CC BY 2.0
© "concentration" by Petras Gagllas is licenced under CC BY-SA 2.0 (bearbeitet)
© "Doctor Aunt" by Eden, Janine and Jim is licensed under CC BY 2.0
© "05062014 ED Goes Back to School 15" by US Department of Education is licenced under CC BY 2.0
© "Verlorener Einkaufszettel" by Christian Spannagel is licenced under CC BY-SA 2.0 (bearbeitet)

JOBRUF - Studentenvermittlung © 2016 - Alle Rechte vorbehalten
JOBRUF - Studentenvermittlung bewertet mit 4,6 von 5 auf Grundlage von 2557 eKomi-Bewertungen.
Impressum | Presse | Datenschutz | AGB | Vermittlungsbedingungen
Wir verwenden Cookies, um Ihre Benutzererfahrung zu optimieren. Durch die Nutzung der Seite stimmen Sie unserer Cookie-Richtlinie zu. Ok