Grünschnitt entsorgen

Grün­schnitt ent­sor­gen

Un­kraut ent­fer­nen, das Schnei­den der He­cke oder die Beet­pfle­ge: Je­de Gar­ten­ar­beit hin­ter­lässt in ir­gend­ei­ner Wei­se Ab­fäl­le. Ge­ra­de bei Groß­putz im Früh­jahr und Herbst kön­nen da­durch gro­ße Men­gen von Bio­mas­se an­fal­len, die aus Platz­grün­den nicht über den Haus­müll ent­sorgt wer­den kann.

Wir zei­gen Ih­nen im Fol­gen­den, was ge­nau zum Grün­schnitt zählt und wel­che Mög­lich­kei­ten es gibt, Bio­mas­se wie He­cken­schnitt und Laub ent­sor­gen zu kön­nen.

Die mit * ge­kenn­zeich­ne­ten Links sind sog. Af­fi­lia­te-Links - die­se ver­wei­sen auf Pro­duk­te bei Ama­zon. Falls Sie ein Pro­dukt dort kau­fen, er­hal­ten wir ei­ne klei­ne Pro­vi­si­on. Für Sie ent­ste­hen zu kei­nem Zeit­punkt zu­sätz­li­che Kos­ten!

Schnell­na­vi­ga­ti­on

De­fi­ni­ti­on Grün­schnitt

Bio­ton­ne, fes­te Ab­hol­ter­mi­ne und Wert­stoff­hof

Grün­schnitt­con­tai­ner

Wie­der­ver­wer­tung im ei­ge­nen Gar­ten

Tra­ge­hel­fer von JOB­RUF

Schubkarre mit Gehölz

Was ist Grün­schnitt?

Grün­schnitt sind fri­sche Gar­ten­ab­fäl­le und Pflan­zen­res­te, die über­wie­gend beim Mä­hen und Schnei­den ent­ste­hen. Dies kann im Gar­ten der Fall sein, aber eben­so bei Ar­bei­ten im Wald oder am Stra­ßen­rand.
Zum Grün­schnitt ge­hört:

  • Laub
  • Un­kraut
  • Schnitt­gras
  • Stroh
  • Äs­te, Höl­zer, Baum­schnitt (Ast­stär­ke bis zu 15 cm)
  • Fall­obst

Nicht da­zu ge­hört:

  • Be­han­del­tes Holz (z. B. La­ckier­tes Holz)
  • Von Schim­mel be­fal­le­ne Höl­zer
  • Teer­hal­ti­ge Höl­zer (Höl­zer, die zum Schutz mit Tee­rö­len be­han­delt wer­den, z. B. Bahn­schwel­len, Lei­tungs­mas­ten)
  • Bau­holz
  • Wur­zel­stö­cke
  • Kü­chen­ab­fäl­le
  • Er­de

Wäh­rend Sie Kü­chen­ab­fäl­le, Er­de und Wur­zel­stö­cke in haus­halts­üb­li­chen Men­gen in der Bio­ton­ne wie Grün­schnitt ent­sor­gen kön­nen, soll­ten be­han­del­tes Holz oder Bau­holz ent­we­der im Rest­müll (bei klei­nen Men­gen) oder noch bes­ser im Bau­schutt-Con­tai­ner ent­sorgt wer­den.

Bio­ton­ne, fest­ge­leg­te Ab­hol­ter­mi­ne und Wert­stoff­hof

Es gibt ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten Grün­schnitt zu ent­sor­gen. Klei­ne Ab­fall­men­gen kön­nen Sie in der Bio­ton­ne ver­stau­en. Hier­bei han­delt es sich – je nach Re­gi­on – um ei­ne grü­ne oder brau­ne Ton­ne, die ex­tra für or­ga­ni­sche Ab­fäl­le aus Gar­ten oder Kü­che ge­dacht ist.

Kompostcontainer mit FüllungGe­ra­de zur Gar­ten­sai­son im Früh­jahr oder Herbst fällt oft­mals ei­ne grö­ße­re Men­gen an Gar­ten­ab­fall an. Wenn Sie im Früh­jahr den Gar­ten für den Som­mer auf Vor­der­mann brin­gen oder im Herbst den Gar­ten auf den Win­ter vor­be­rei­ten wol­len, reicht der Platz in der Bio­ton­ne oft nicht aus. Da die­se nur ein­mal in der Wo­che, in der Ne­ben­sai­son so­gar nur al­le zwei Wo­chen ge­leert wird, wächst der Ab­fall­berg im­mer wei­ter.

Für sol­che Fäl­le gibt es in man­chen Städ­ten zu­sätz­li­che fest­ge­leg­te Ter­mi­ne, an de­nen Grün­ab­fall in der Re­gel nach An­mel­dung bei der ent­spre­chen­den Stel­le kos­ten­frei ab­ge­holt wird. Eben­so wer­den in man­chen Städ­ten am An­fang des Jah­res zu­sam­men mit dem Ent­sor­gungs­ka­len­der Cou­pons an die Haus­hal­te ver­teilt, die ei­ne kos­ten­lo­se Ent­sor­gung von bis zu 3 m³ beim Wert­stoff­hof er­mög­li­chen.

Hier­bei und bei der Grün­ab­fuhr ist dar­auf zu ach­ten, dass die zu ent­sor­gen­den Ge­gen­stän­de nicht län­ger als 1,5 m und im Durch­mes­ser ma­xi­mal 15 cm sein dür­fen und mit ei­ner Kor­del* ge­bün­delt wer­den müs­sen. Für lo­se Ab­fäl­le (z. B. Laub) dür­fen nur Ver­pa­ckun­gen aus ver­rott­ba­rem Ma­te­ri­al ver­wen­det wer­den, z. B. Pa­pier­sä­cke*, kei­ne Plas­tik­tü­ten. Den Grün­ab­fall – in der Re­gel wer­den bis zu 5 m³ ab­ge­holt – stel­len Sie am Ab­hol­ter­min ab 7:00 Uhr an der Gren­ze Ih­res Grund­stücks ab und zwar so, dass hier­durch kei­ne Be­hin­de­rung oder Ge­fähr­dung an­de­rer Ver­kehrs­teil­neh­mer be­steht.

Ach­tung:
Ger­ne wird man da­zu ver­lei­tet, den Ab­fall in der Ton­ne stark zu­sam­men­zu­drü­cken, um ein­fach mehr un­ter­zu­brin­gen. Dies führt aber da­zu, dass die­se nicht mehr ent­leert wer­den kann, weil die Ab­fäl­le zu sehr ge­presst wur­den.

Nach oben

Ent­sor­gung über den Grün­schnitt­con­tai­ner

Pas­sen die fest­ge­leg­ten Ter­mi­ne bei Ih­nen nicht oder ha­ben Sie ein­fach zu viel zu ent­sor­gen­des Ma­te­ri­al, bie­tet sich an, die Ent­sor­gung über ei­nen Grün­schnitt­con­tai­ner vor­zu­neh­men. Sol­che Con­tai­ner kön­nen Sie on­line oder bei ei­nem ört­li­chen Con­tai­ner­dienst be­stel­len. Gar­ten­ab­fäl­le, die Sie auf die­se Wei­se ent­sor­gen möch­ten, dür­fen auch hier­bei ei­nen Durch­mes­ser von 15 cm und ei­ne Län­ge von ei­nem Me­ter nicht über­schrei­ten.

Ach­ten Sie al­so dar­auf, Ih­re Ab­fäl­le ent­spre­chend zu kür­zen und zu zer­klei­nern. Eben­so ist es wich­tig, nur er­laub­te Ge­gen­stän­de zu ent­sor­gen und den Con­tai­ner im­mer gut ab­zu­de­cken, da­mit ei­ne Be­fül­lung von Au­ßen­ste­hen­den ver­hin­dert wird. Zu viel und Fehl­be­fül­lun­gen kön­nen für Sie deut­lich hö­he­re Kos­ten her­vor­ru­fen.

In­for­mie­ren Sie sich im Vor­feld über Vor­ge­hens­wei­se, er­laub­te Men­ge des Mülls und Ge­büh­ren für den Con­tai­ner – die­se kön­nen bei ver­schie­de­nen An­bie­tern und Grö­ße des Con­tai­ners va­ri­ie­ren.

Un­ser Tipp:
Die­se Con­tai­ner gibt es in ver­schie­de­nen Grö­ßen. Wäh­len Sie vor­sichts­hal­ber ei­ne Num­mer grö­ßer, da­mit Sie nicht nach­her doch zu we­nig Stau­raum ha­ben und ggf. hö­he­re Kos­ten ent­ste­hen. Ab­fall­ber­ge las­sen sich oft schwer ein­schät­zen und wer­den des­we­gen schnell un­ter­schätzt.

Nach oben

Grün­ab­fall im ei­ge­nen Gar­ten wie­der­ver­wer­ten

Gar­ten­ab­fäl­le und Laub müs­sen Sie nicht un­be­dingt im­mer ent­sor­gen. Es gibt auch an­de­re We­ge, Ih­ren Ab­fall los­zu­wer­den. Und das Bes­te dar­an ist, dass Sie auch noch et­was da­von ha­ben.

Wenn der ent­spre­chen­de Platz vor­han­den ist, kön­nen Sie Ih­re Ab­fäl­le aus dem Gar­ten bei­spiels­wei­se mit ei­nem Holz­kom­pos­ter* sel­ber kom­pos­tie­ren. Der Kom­post eig­net sich her­vor­ra­gend zum Dün­gen Ih­rer Pflan­zen oder Mul­chen des Ra­sens.

Ach­tung:
Gar­ten­ab­fäl­le im Wald zu ent­sor­gen ist ver­bo­ten! Wer da­bei er­wischt wird, muss mit ei­ner saf­ti­gen Stra­fe rech­nen. Die Hö­he des Buß­gel­des ist da­bei von Bun­des­land zu Bun­des­land an­ders und rich­tet sich nach der Men­ge des Ab­falls. Gar­ten­ab­fäl­le im Wald zu ent­sor­gen ist ver­bo­ten. 

Nach oben

Tra­ge­hel­fer bei JOB­RUF fin­den

Wenn Sie sich nach der Gar­ten­ar­beit nicht auch noch das Tra­gen des Schnitt­guts zu­mu­ten möch­ten, kön­nen Sie sich ganz ein­fach von Stu­den­ten un­ter­stüt­zen las­sen. Stel­len Sie noch heu­te ei­ne kos­ten­lo­se An­fra­ge bei der Stu­den­ten­ver­mitt­lung JOB­RUF und fin­den Sie Tra­ge­hel­fer, die Ih­nen ger­ne die schwe­ren Sä­cke zum Au­to tra­gen.

 

Jetzt kos­ten­lo­se An­fra­ge stel­len

 

Bild­quel­len (v.o.n.u.):
© Ephraim­s­toch­ter / pixabay.com
© "Grün­schnitt" by hol­ding graz is li­cen­s­ed un­der CC BY 2.0
© "Full com­post bin, af­ter about 10 months of use" by Su­S­a­nA Se­cre­ta­ri­at is li­cen­s­ed un­der CC BY 2.0