In­ter­net und Te­le­fon um­mel­den

Wer er­reich­bar blei­ben möch­te, soll­te recht­zei­tig bei Um­zug In­ter­net und Te­le­fon um­mel­den. Wenn sie un­se­re Tipps be­rück­sich­ti­gen, kön­nen Sie schon un­mit­tel­bar nach ih­rem Woh­nungs­wech­sel in den Ge­nuss Ih­rer Kom­mu­ni­ka­ti­ons­me­di­en kom­men – und sich so­mit di­rekt um die Or­ga­ni­sa­ti­on Ih­rer Ein­wei­hungs­par­ty küm­mern.

Früh ge­nug über Netz­ab­de­ckung in­for­mie­ren

Internet ummelden bei UmzugAls Ers­tes soll­ten Sie über­prü­fen, ob ihr bis­he­ri­ger Te­le­fon- und In­ter­net­an­bie­ter auch am neu­en Wohn­ort tä­tig ist. Das kön­nen Sie in der Re­gel di­rekt auf der In­ter­net­sei­te Ih­res Pro­vi­ders che­cken, in­dem sie im da­für vor­ge­se­hen Be­reich (oft über die Such­funk­ti­on durch Ein­ga­be des Be­grif­fes „Um­zug“ zu fin­den) Ih­re neue Adres­se ein­ge­ben - glei­ches soll­ten Sie üb­ri­gens che­cken, wenn Sie Ih­ren Strom um­mel­den möch­ten.

Prü­fen Sie die Netz­ab­de­ckung an ih­rem neu­en Wohn­ort so früh wie mög­lich. Soll­te Ihr bis­he­ri­ger An­bie­ter dort nicht tä­tig sein, müs­sen Sie Sie mit ei­ner Frist von drei Mo­na­ten Ih­rem bis­he­ri­gen Te­le­fon- bzw. In­ter­net­an­bie­ter kün­di­gen. Un­ter­neh­men zei­gen sich zwar in der An­wen­dung die­ser Fris­ten in der Re­gel äu­ßerst ku­lant, al­ler­dings kön­nen Sie mit ei­ner früh­zei­ti­gen Kün­di­gung die Ge­fahr un­nö­ti­ger Dop­pel­zah­lun­gen mi­ni­mie­ren.

Um­mel­dung un­kom­pli­ziert, aber teu­er

So­fern Sie Ih­rem jet­zi­gen An­bie­ter treu blei­ben, kön­nen Sie un­ter An­ga­be fol­gen­der Da­ten schrift­lich, on­line oder auch di­rekt te­le­fo­nisch vor Ih­rem Um­zug den Te­le­fon­an­schluss und In­ter­net­an­schluss um­mel­den:

  • Ihr Kun­den­da­ten (Kun­den­num­mer, Fest­netz­num­mer)
  • Ih­re je­wei­li­ge An­schrift (neu und alt)
  • In­for­ma­tio­nen über den neu­en An­schluss­ort (Na­me und Te­le­fon­num­mer des bis­he­ri­gen An­schluss­in­ha­bers, Num­mer der Te­le­fon­do­se)
  • An­ga­be des ge­wünsch­ten Um­schalt­ter­mins
  • Ih­re Han­dy­num­mer oder Email-Adres­se für mög­li­che Rück­fra­gen wäh­rend der Um­zugs­zeit

Ab­hän­gig vom je­wei­li­gen An­bie­ter kön­nen beim Te­le­fon und In­ter­net Um­mel­den Kos­ten von bis zu 70 € an­fal­len (Stand 2018). Im Ver­gleich zur in der Re­gel kos­ten­lo­sen Um­mel­dung der Adres­se ist die Mit­tei­lung des Wohn­ort­wech­sels an Ih­ren Pro­vi­der da­mit ein teu­rer Spaß.

 Un­ser Tipp:
Bei gleich­zei­ti­ger Ver­trags­ver­län­ge­rung ver­zich­ten die An­bie­ter häu­fig auf die Zu­satz­ge­büh­ren für den „Um­zugs­ser­vice“. Im Zu­ge der Aus­wei­tung des Kon­trakts kön­nen Sie dar­über hin­aus noch das ge­buch­te Leis­tungs­pa­ket über­prü­fen und ggf. an­pas­sen. Oft ge­lingt es, so zu­sätz­li­che Kos­ten zu spa­ren. 

An­bie­ter mind. drei Wo­chen im Vor­aus in­for­mie­ren

Telefon ummelden bei UmzugIn­for­mie­ren Sie Ih­ren Ver­trags­part­ner so früh wie mög­lich – am bes­ten di­rekt, wenn das Um­zugs­da­tum be­kannt ist – über Ih­ren Woh­nungs­wech­sel. Häu­fig dau­ert es ei­ni­ge Zeit, bis der Pro­zess auf Sei­ten Ih­res An­bie­ters ab­ge­schlos­sen ist.

Es emp­fiehlt sich, den Pro­vi­der mind. drei Wo­chen im Vor­aus in Kennt­nis zu set­zen. Je län­ger die Dau­er zwi­schen Ih­rer Mit­tei­lung und dem Um­zug ist, des­to hö­her ist die Wahr­schein­lich­keit, dass nach dem In­ter­net und Te­le­fon um­mel­den kei­ne Ver­sor­gungs­lü­cken auf­tre­ten – und die Kom­mu­ni­ka­ti­on mit Fa­mi­lie, Freun­den und Kol­le­gen di­rekt aus Ih­rer neu­en Woh­nung mög­lich ist.

 

Bild­quel­len (v.o.n.u):
© Tim Reck­mann / PI­XELIO
© Mi­cha­el Grab­scheit / PI­XELIO