Durch die Co­ro­na-Kri­se kommt es zu zahl­rei­chen Ein­schrän­kun­gen im so­zia­len und öf­fent­li­chen Le­ben – auch bei Um­zü­gen. Ge­ra­de mit Blick auf Kon­takt­ver­bo­te oder Kon­takt­be­schrän­kun­gen herrscht ei­ne gro­ße Ver­un­si­che­rung rund um den Woh­nungs­wech­sel, ins­be­son­de­re wenn pri­va­te Um­zugs­hel­fer bei Co­ro­na in An­spruch ge­nom­men wer­den sol­len.

Wir klä­ren auf, in wel­chem Rah­men Un­ter­stüt­zung über­haupt in An­spruch ge­nom­men wer­den darf und wel­che Re­geln in den ein­zel­nen Bun­des­län­dern gel­ten.

Darf ich in Zei­ten des Co­ro­na­vi­rus über­haupt um­zie­hen?

Blau-schwarzer Umzugswagen in schräger FrontansichtLt. Aus­sa­ge der Bun­des­re­gie­rung dür­fen Um­zü­ge in Deutsch­land grund­sätz­lich durch­ge­führt wer­den, wenn auf die nö­ti­gen Min­dest­ab­stän­de und Hy­gie­ne­stan­dards ge­ach­tet wird.

Le­dig­lich Per­so­nen, die sich zur Zeit des Um­zugs in ei­ner an­ge­ord­ne­ten häus­li­chen Qua­ran­tä­ne be­fin­den, dür­fen nicht den Wohn­ort wech­seln.

In die­sem Fall muss der Ter­min ver­scho­ben wer­den und es soll­te drin­gend Rück­spra­che mit dem Ver­mie­ter ge­hal­ten wer­den. In be­son­de­ren Fäl­len kann je­doch das zu­stän­di­ge Ge­sund­heits­amt auch hier ei­ne Son­der­ge­neh­mi­gung er­tei­len.


Nach oben

Spe­di­ti­on oder pri­va­te Um­zugs­hil­fe: Was ist bei Co­ro­na mög­lich?

Es be­ste­hen Un­ter­schie­de, ob sie den Um­zug in Ei­gen­re­gie oder durch ge­werb­li­che Dienst­leis­ter durch­füh­ren las­sen. „Hand­werks­be­trie­be dür­fen Ih­re Leis­tun­gen wei­ter er­brin­gen. Da­zu zäh­len auch Um­zugs­un­ter­neh­men“ (Quel­le: Ant­wor­ten der Bun­des­re­gie­rung auf häu­fi­ge User­fra­gen zum Co­ro­na­vi­rus in Deutsch­land; Fra­ge 6 ) – die­se Re­ge­lung gilt bun­des­weit.

Ein Um­zug mit pri­va­ter Um­zugs­hil­fe z. B. von Freun­den, Be­kann­ten, Fa­mi­li­en­an­ge­hö­ri­gen oder auch Stu­den­ten, ist in der Re­gel auch wäh­rend der Pan­de­mie wei­ter­hin mög­lich. Er wird ge­se­hen wie ei­ne pri­va­te Zu­sam­men­kunft.

Je nach Bun­des­land kann es wäh­rend Co­ro­na Un­ter­schie­de ge­ben bei den Re­geln für pri­va­te Um­zugs­hel­fer. Aus­schlag­ge­bend da­für, wie vie­le Per­so­nen sich pri­vat tref­fen dür­fen, sind zu­meist die­se Fak­to­ren:

  • An­ti­kör­per-Sta­tus der teil­neh­men­den Per­so­nen (ge­impft? ge­ne­sen?) 
  • Re­gio­na­le In­zi­denz, so­wie teil­wei­se 
  • Hos­pi­ta­li­sie­rungs­ra­te (Kran­ken­haus-Ein­wei­sun­gen we­gen CO­VID-19) und/oder In­ten­siv­bet­ten­aus­las­tung vor Ort

Um­zugs­hel­fer ge­sucht? Um­zugs­hil­fe von Stu­den­ten fin­den
✓ 202.726 Hel­fer ✓ Ge­prüf­te Pro­fi­le ✓ Güns­tig ab 10 €/Std.

Nach oben

Muss ich Um­zugs­hel­fer an­mel­den?

Grund­sätz­lich emp­feh­len wir bei un­se­ren stu­den­ti­schen Hel­fern die An­mel­dung über die Mi­ni­job­zen­tra­le. Dies hat den Vor­teil, dass die un­ter­stüt­zen­de Tä­tig­keit als Be­rufs­aus­übung an­zu­se­hen ist und – so­fern kei­ne re­gio­nal ab­wei­chen­den Re­ge­lun­gen in­kraft tre­ten – un­ter Be­ach­tung der gel­ten­den In­fek­ti­ons­schutz­maß­nah­men bun­des­weit mög­lich ist (Stand: Ja­nu­ar 2022).

Im Fall von pri­va­ten Um­zugs­hel­fern ist ei­ne An­mel­dung über die Mi­ni­job­zen­tra­le – an­ders als bei an­de­ren haus­halts­na­hen Dienst­leis­tun­gen – für Pri­vat­leu­te in der Re­gel lei­der nicht oh­ne er­heb­li­chen Auf­wand mög­lich.

Nach oben

Wie vie­le Um­zugs­hel­fer sind wäh­rend Co­ro­na er­laubt?

In der Pan­de­mie stel­len Bund und Län­der Kon­takt­be­schrän­kun­gen auf, wenn es die Si­tua­ti­on er­for­dert – wie ak­tu­ell auf­grund der vier­ten Wel­le und der Vi­rus­va­ri­an­te Omi­kron.

Zur­zeit gilt bun­des­weit in der Re­gel Fol­gen­des:

  • Ein Um­zug mit bis zu zehn Um­zugs­hel­fern (in­klu­si­ve Auf­trag­ge­ber:in) ist auch wäh­rend Co­ro­na er­laubt, wenn al­le Per­so­nen ge­impft oder ge­ne­sen sind. 
  • So­bald ei­ne un­ge­impf­te Per­son teil­nimmt, dür­fen ma­xi­mal zwei pri­va­te Hel­fer aus ei­nem wei­te­ren Haus­halt da­bei sein – dies kön­nen z.B. WG-Mit­be­woh­ner sein oder ein be­freun­de­tes Paar. Part­ner gel­ten als Haus­stand, auch wenn sie nicht zu­sam­men­woh­nen.  
  • Die An­we­sen­heit von Kin­dern spielt für die er­laub­te Per­so­nen­zahl kei­ne Rol­le – ge­zählt wer­den nur Er­wach­se­ne. Das Al­ter, bis zu dem Kin­der nicht mit­ge­zählt wer­den, va­ri­iert je nach Bun­des­land zwi­schen 12 Jah­ren und 16 Jah­ren.
  • Die Ein­hal­tung all­ge­mei­ner Ab­stands- und Hy­gie­ne­re­geln wird wei­ter­hin emp­foh­len: Ih­re Um­zugs­hel­fer soll­ten ei­ne Mas­ke tra­gen, da sie zum Bei­spiel im Trep­pen­haus oder beim Um­zugs­wa­gen pa­cken auf der Stra­ße an­de­ren Per­so­nen be­geg­nen könn­ten.

(Stand: Ja­nu­ar 2022)

Nach oben

NRW, Bay­ern & Co: Um­zugs­hel­fer-Co­ro­na-Re­geln in den Bun­des­län­dern

NRW-Landeshauptstadt DüsseldorfZu­sam­men mit NRW, Bay­ern & Co. legt die Bun­des­re­gie­rung re­gel­mä­ßig die Re­geln zur Ein­däm­mung des Co­ro­na­vi­rus fest. Die Um­set­zung der Kon­takt­be­schrän­kung liegt da­bei grund­sätz­lich in der Ver­ant­wor­tung der je­wei­li­gen Kom­mu­ne.

Ge­ra­de weil die kon­kre­ten Re­geln je­weils vor Ort ge­schaf­fen wer­den – und da­bei nicht zu­letzt auch ver­schie­de­ne lo­ka­le Kenn­zah­len (In­zi­denz usw.) mit ein­flie­ßen – ist es nicht un­üb­lich, dass auch in­ner­halb ei­nes Bun­des­lan­des iden­ti­sche Sach­ver­hal­te durch­aus an­ders be­han­delt wer­den kön­nen.

Ver­stö­ße ge­gen das Kon­takt­ver­bot gel­ten bei Um­zü­gen als Ord­nungs­wid­rig­keit und wer­den nicht un­er­heb­lich sank­tio­niert. Die Buß­gel­der bei Nicht­ein­hal­tung rei­chen von 50 € in Bre­men bis 500 € in Ber­lin (Stand: Ja­nu­ar 2022).

Im Fol­gen­den fin­den Sie ei­ne Über­sicht dar­über, wel­che durch Co­ro­na be­ding­ten Re­geln für ei­nen Woh­nungs­wech­sel mit stu­den­ti­schen Um­zugs­hel­fern von JOB­RUF in Zei­ten des Co­ro­na­vi­rus in den  Bun­des­län­dern gel­ten.

 

Wenn Freun­de oder Be­kann­te als Um­zugs­hel­fer wäh­rend Co­ro­na bei ei­nem Um­zug in Ba­den-Würt­tem­berg ein­sprin­gen, dann gilt: Wenn nicht-im­mu­ni­sier­te Per­so­nen teil­neh­men (nicht ge­impft, nicht ge­ne­sen), dür­fen ein Haus­halt und zwei wei­te­re Per­so­nen teil­neh­men.

Wenn aus­schließ­lich ge­impf­te oder ge­ne­se­ne Per­so­nen teil­neh­men, dür­fen sich im In­nen­raum ma­xi­mal zehn Per­so­nen, drau­ßen ma­xi­mal 50 Per­so­nen tref­fen (Stand: 4.1.2022, Quel­le: Ba­den Würt­tem­berg – Co­ro­na-Re­geln ab 27. De­zem­ber 2021)

Für Um­zugs­hel­fer wäh­rend Co­ro­na in Bay­ern gilt: Bis zu zehn Per­so­nen (in­klu­si­ve Auf­trag­ge­ber:in) dür­fen den Um­zug durch­füh­ren – wenn al­le Teil­neh­mer ge­impft oder ge­ne­sen sind. Wenn un­ge­impf­te oder nicht­ge­ne­se­ne Per­so­nen teil­neh­men, dür­fen nur An­ge­hö­ri­ge aus de­ren Haus­halt, so­wie zu­sätz­lich höchs­tens zwei An­ge­hö­ri­gen ei­nes wei­te­ren Haus­stands mit­hel­fen (Stand: 21.12.2021, Quel­le: Co­ro­na Ka­ta­stro­phen­schutz Bay­ern). 

Die Hot­spot-Re­ge­lun­gen, mit de­nen das öf­fent­li­che Le­ben in be­son­ders stark be­trof­fe­nen Land­krei­sen in Bay­ern her­un­ter­ge­fah­ren wird, be­tref­fen die Durch­füh­rung ei­nes Um­zugs mit pri­va­ten Hel­fern nicht.

So­fern al­le Teil­neh­mer den 2G-Sta­tus er­fül­len, dür­fen bis zu zehn Per­so­nen (un­ab­hän­gig von der Haus­halts­zu­ge­hö­rig­keit) zu­sam­men­kom­men, um ihr Um­zugs­gut in das neue Zu­hau­se zu brin­gen. Für Un­ge­impf­te gilt: Mit­glie­der des ei­ge­nen Haus­halts dür­fen sich mit ma­xi­mal zwei Per­so­nen aus ei­nem wei­te­ren Haus­halt tref­fen. Dies be­deu­tet, dass Ih­nen zum Bei­spiel zwei Freun­de oder Be­kann­te hel­fen dür­fen, so­fern die­se aus dem glei­chen Haus­halt stam­men. (Stand: 28.12.2021, Quel­le: Die Re­gie­ren­de Bür­ger­meis­te­rin von Ber­lin – In­for­ma­tio­nen zum Co­ro­na­vi­rus).

So­fern un­ge­impf­te Per­so­nen teil­neh­men, dür­fen sich höchs­tens Mit­glie­der zwei­er Haus­hal­te tref­fen: Zu­sam­men­künf­te sind nur mit den An­ge­hö­ri­gen des ei­ge­nen und ma­xi­mal zwei Per­so­nen ei­nes wei­te­ren Haus­halts zu­läs­sig. Wenn al­le Teil­neh­mer ge­impft oder ge­ne­sen sind, dür­fen sich bei pri­va­ten Tref­fen, die (zum Teil) in ge­schlos­se­nen Räu­men statt­fin­den, ma­xi­mal zehn Per­so­nen tref­fen (Stand: 27. De­zem­ber 2021, Quel­le: Zwei­te SARS-CoC-2-Ein­däm­mungs­ver­ord­nung im Land Bran­den­burg).

Für Ge­impf­te und Ge­ne­se­ne gilt ak­tu­ell: Pri­va­te Tref­fen sind zu ma­xi­mal zehnt er­laubt. Dies gilt in In­nen­räu­men und im Frei­en. Nicht-im­mu­ni­sier­te Per­so­nen dür­fen sich nur mit An­ge­hö­ri­gen des ei­ge­nen Haus­stands und zwei Per­so­nen aus ei­nem wei­te­ren Haus­stand tref­fen. (Stand: 28. De­zem­ber 2021, Quel­le: Ge­setz­blatt der Frei­en Han­se­stadt Bre­men).

Die Han­se­stadt ruft da­zu auf, Men­schen­an­samm­lun­gen so­weit es geht zu ver­mei­den. Da­her soll­te auch die An­zahl der pri­va­ten Um­zugs­hel­fer wäh­rend Co­ro­na in Ham­burg so ge­ring wie mög­lich ge­hal­ten wer­den. 

Dar­über hin­aus gilt: Sind al­le ge­impft oder ge­ne­sen, kön­nen bis zu zehn Per­so­nen auch für die Durch­füh­rung ei­nes pri­va­ten Um­zugs zu­sam­men­kom­men. Per­so­nen, die we­der ge­impft, noch ge­ne­sen sind, dür­fen An­ge­hö­ri­ge des ei­ge­nen Haus­halts und ma­xi­mal zwei Per­so­nen aus ei­nem an­de­ren Haus­halt tref­fen (Stand: 30. De­zem­ber 2021, Quel­le: Ham­bur­gi­sche SARS-CoV-2-Ein­däm­mungs­ver­ord­nung).

Das Land re­gelt die ma­xi­ma­le Teil­neh­mer­zahl von Tref­fen nur für den öf­fent­li­chen Raum. Für pri­va­te Zu­sam­men­künf­te gibt es in Hes­sen kei­ne Be­schrän­kun­gen – le­dig­lich Emp­feh­lun­gen. Die­se lau­ten:

  • ma­xi­mal zehn Per­so­nen (ge­impft/ge­ne­sen), oder
  • wenn ei­ne un­ge­impf­te Per­son da­bei ist: nur Hel­fer aus de­ren Haus­halt und zu­sätz­lich ma­xi­mal zwei Per­so­nen aus ei­nem wei­te­ren Haus­halt

Es wird emp­foh­len, sich vor Zu­sam­men­künf­ten tes­ten zu las­sen. (Stand: 28. De­zem­ber 2021, Co­ro­na Re­geln Kurz und Knapp – hes­sen.de)

Even­tu­el­le lo­kal gel­ten­de „Hot­spot-Re­ge­lun­gen“ be­inhal­ten in Hes­sen kei­ne wei­te­ren Ein­schrän­kun­gen für pri­va­te Zu­sam­men­künf­te.

Per­so­nen, die nicht ge­impft oder ge­ne­sen sind, dür­fen sich pri­vat mit An­ge­hö­ri­gen des glei­chen Haus­halts und ma­xi­mal zwei wei­te­ren Per­so­nen aus ei­nem an­de­ren Haus­halt tref­fen. Wenn aus­schließ­lich Ge­impf­te und Ge­ne­se­ne teil­neh­men, sind Zu­sam­men­künf­te mit bis zu zehn Per­so­nen un­ab­hän­gig von der Zahl der be­tei­lig­ten Haus­hal­te mög­lich. Das Land emp­fiehlt, vor­ab ei­nen Schnell- oder Selbst­test vor­zu­neh­men. (Stand: 24.11.2021, Quel­le: Co­ro­na-Lan­des­ver­ord­nung Meck­len­burg-Vor­pom­mern)

Wie vie­le Um­zugs­hel­fer sie trotz Co­ro­na bei ei­nem Um­zug in Nie­der­sach­sen un­ter­stüt­zen dür­fen, ist vom An­ti­kör­per-Sta­tus der Per­so­nen ab­hän­gig: Pri­va­te Zu­sam­men­künf­te von ge­impf­ten und ge­ne­se­nen Per­so­nen sind auf zehn Teil­neh­mer be­grenzt. Un­ge­impf­te dür­fen sich nur mit den Per­so­nen des ei­ge­nen Haus­halts so­wie zwei Per­so­nen aus ei­nem wei­te­ren Haus­halt tref­fen – zum Bei­spiel mit be­freun­de­ten oder be­kann­ten Um­zugs­hel­fern, die zu­sam­men woh­nen oder ei­ne Le­bens­ge­mein­schaft bil­den. (Stand: 27. De­zem­ber 2021, Quel­le: Nie­der­säch­si­sche Staats­kanz­lei).

In Zei­ten von Co­ro­na sind bis zu zehn im­mu­ni­sier­te (2G) Um­zugs­hel­fer er­laubt, um in NRW ei­nen Woh­nungs­wech­sel über die Büh­ne brin­gen. Das be­deu­tet, in­klu­si­ve ih­nen als Auf­trag­ge­ber:in dür­fen neun wei­te­re Per­so­nen die an­fal­len­den Tra­ge­ar­bei­ten & Co. er­le­di­gen.

So­bald ei­ne un­ge­impf­te Per­son teil­nimmt, dür­fen beim Um­zug we­ni­ger pri­va­te Hel­fer mit an­pa­cken: Ne­ben Mit­glie­dern des Haus­halts der un­ge­impf­ten Per­son dür­fen noch ma­xi­mal zwei Hel­fer aus ei­nem wei­te­ren Haus­stand da­bei sein. Dies be­deu­tet, dass in NRW zwei Freun­de oder Be­kann­te hel­fen dür­fen, so­fern die pri­va­ten Hel­fer aus ei­nem Haus­halt (z.B. WG) stam­men. (Stand: 30. De­zem­ber 2021, Quel­le: Co­ro­na­schutz­ver­ord­nung des Lan­des NRW).

Für Um­zugs­hel­fer wäh­rend Co­ro­na in RLP gilt: Bis zu zehn gleich­zei­tig an­we­sen­de Per­so­nen sind er­laubt, so­fern al­le den 2G-Sta­tus er­fül­len (ge­impft/ge­ne­sen). So­bald ei­ne un­ge­impf­te Per­son teil­nimmt, gel­ten stren­ge­re Kon­takt­be­schrän­kun­gen: Mög­lich ist es dann, sich mit Per­so­nen aus dem ei­ge­nen Haus­halt und höchs­tens zwei wei­te­ren pri­va­ten Hel­fern aus ei­nem an­de­ren Haus­stand zu tref­fen (Stand: 28. De­zem­ber 2021, Quel­le: Co­ro­na-Re­geln im Über­blick – rlp.de).

Im Saar­land dür­fen sich zehn Per­so­nen tref­fen, wenn al­le ge­impft oder ge­ne­sen sind. Un­ge­impf­te und nicht­ge­ne­se­ne Per­so­nen dür­fen die An­ge­hö­ri­gen ih­res ei­ge­nen Haus­halts tref­fen und gleich­zei­tig ma­xi­mal zwei wei­te­re Per­so­nen, die bei­de aus dem glei­chen Haus­halt stam­men (Wohn- oder Le­bens­ge­mein­schaft). Auch Paa­re, die nicht zu­sam­men­woh­nen, gel­ten als ein Haus­stand. (Stand: 28. De­zem­ber 2021).

Ab 28. De­zem­ber sind pri­va­te Zu­sam­men­künf­te zu­läs­sig, an de­nen al­lein ge­impf­te und ge­ne­se­ne Per­so­nen teil­neh­men, so­fern ins­ge­samt nicht mehr als zehn Per­so­nen an­we­send sind. Kin­der und Ju­gend­li­che bis zur Voll­endung des 16. Le­bens­jah­res blei­ben bei der Zäh­lung un­be­rück­sich­tigt. (Stand: 28. De­zem­ber 2021, Quel­le: Ak­tu­el­le Co­ro­na-Maß­nah­men im Frei­staat Sach­sen).

In Sach­sen-An­halt gibt es für pri­va­te Zu­sam­men­künf­te kei­ne Kon­takt­be­schrän­kun­gen. Das Land emp­fiehlt le­dig­lich, dass sich nur ma­xi­mal zehn Per­so­nen (2G) tref­fen soll­ten.

Ei­ne Kon­takt­be­schrän­kung gilt erst dann, so­bald ei­ne teil­neh­men­de Per­son nicht ge­impft oder ge­ne­sen ist. Dann dür­fen sich nur Per­so­nen aus dem glei­chen Haus­halt so­wie zu­sätz­lich ma­xi­mal zwei Per­so­nen aus ei­nem wei­te­ren Haus­halt tref­fen. (Stand: 22. De­zem­ber 2021, Quel­le: Fra­gen und Ant­wor­ten zu den ak­tu­el­len Co­ro­na-Re­geln in Sach­sen-An­halt)

Bis zu zehn Per­so­nen dür­fen in Schles­wig-Hol­stein pri­vat ei­nen Woh­nungs­wech­sel stem­men – wenn al­le ge­impft oder ge­ne­sen sind. So­bald ei­ne Per­son nicht voll­stän­dig ge­impft ist und auch nicht ge­ne­sen, dür­fen die Teil­neh­mer:in­nen höchs­tens zwei un­ter­schied­li­chen Haus­hal­ten an­ge­hö­ren, wo­bei aus dem wei­te­ren Haus­halt ma­xi­mal zwei Per­so­nen mit­hel­fen dür­fen.

Es wird emp­foh­len, auch bei pri­va­ten Tref­fen im In­nen­raum ei­ne Mund-Na­sen-Be­de­ckung zu tra­gen. (Stand: 28. De­zem­ber 2021, Quel­le: Staats­kanz­lei Schles­wig-Hol­stein)

Vor­aus­ge­setzt, al­le Per­so­nen sind ge­impft oder ge­ne­sen, darf man sich zu zehnt tref­fen. Per­so­nen, die we­der ge­impft noch ge­ne­sen sind, müs­sen Fol­gen­des be­ach­ten: Ei­ne Zu­sam­men­kunft ist mög­lich mit An­ge­hö­ri­gen des ei­ge­nen Haus­halts (Per­so­nen­zahl un­be­grenzt) so­wie zwei Per­so­nen aus ei­nem wei­te­ren Haus­halt.

Für un­ge­impf­te Per­so­nen gilt zu­dem von 22 Uhr bis 5 Uhr ei­ne Aus­gangs­sper­re. (Stand: 4.1.2022, Fra­gen und Ant­wor­ten zur Thü­rin­ger Co­ro­na-Ver­ord­nung)

Um­zugs­hel­fer ge­sucht? Um­zugs­hil­fe von Stu­den­ten fin­den
✓ 202.726 Hel­fer ✓ Ge­prüf­te Pro­fi­le ✓ Güns­tig ab 10 €/Std.

Nach oben

An wen kann ich mich für In­for­ma­tio­nen zu mei­ner Re­gi­on di­rekt wen­den?

Sie möch­ten wis­sen, wel­che Re­geln bei Ih­nen lo­kal für ei­nen Um­zug wäh­rend Co­ro­na gel­ten? Da teil­wei­se in­ner­halb der Bun­des­län­der re­gio­nal ver­schie­de­nen Re­ge­lun­gen An­wen­dung fin­den, emp­feh­len wir, dass Sie sich zu­sätz­lich zu den von uns hier zu­sam­men­ge­tra­ge­nen In­for­ma­tio­nen di­rekt bei Ih­rem zu­stän­di­gen Ord­nungs­amt Rat ein­ho­len. 

Dar­über hin­aus soll­ten Sie ei­ne ak­tu­el­le Prü­fung über die mo­men­ta­ne Rechts­si­tua­ti­on stets vor­neh­men, da Ein­schrän­kun­gen und Maß­nah­men fort­lau­fend an die ak­tu­el­le In­fek­ti­ons­la­ge an­ge­passt wer­den und so­mit auch kurz­fris­tig ge­än­dert wer­den kön­nen.

Nach oben

Wie schüt­ze ich pri­va­te Hel­fer und mich wäh­rend des Um­zugs vor Co­ro­na-In­fek­tio­nen?

Person wäscht sich die Hände zum Schutz vor dem CoronavirusGrund­sätz­lich ist es wich­tig, den Kon­takt von Per­so­nen so gut es geht zu ver­mei­den. Na­tür­lich kann man dies bei ei­nem Um­zug nicht im­mer ge­währ­leis­ten, schließ­lich er­for­dern Tä­tig­kei­ten wie zum Bei­spiel Mö­bel trans­por­tie­ren ei­ne ge­wis­se Nä­he. Soll­ten sie über aus­rei­chend Schutz­vor­keh­run­gen wie Atem­schutz­mas­ken und Hand­schu­he ver­fü­gen, ist es si­cher hilf­reich die­se an die un­ter­stüt­zen­den Hel­fer zu ver­tei­len.

Grund­sätz­lich gel­ten die glei­chen Hy­gie­ne­vor­schrif­ten wie im täg­li­chen Um­gang mit ih­ren Mit­men­schen:

  • Ein bis zwei Me­ter Ab­stand zu an­dern hal­ten
  • In die Arm­beu­ge oder ein Ta­schen­tuch nie­sen oder hus­ten
  • Hän­de vom Ge­sicht fern­hal­ten
  • Re­gel­mä­ßig und aus­rei­chend lan­ge (min. 20 Se­kun­den) Hän­de mit Was­ser und Sei­fe wa­schen

Bei der Bun­des­zen­tra­le für ge­sund­heit­li­che Auf­klä­rung fin­den Sie u.a. in kur­zen Vi­de­os noch ein­mal ver­an­schau­licht, wie Sie Hy­gie­ne rich­tig be­ach­ten.

Nach oben

Um­zugs­hel­fer wäh­rend Co­ro­na bei JOB­RUF bu­chen

Auch in Zei­ten des Co­ro­na­vi­rus kön­nen Sie di­rekt über JOB­RUF stu­den­ti­sche Um­zugs­hel­fer bu­chen, die Sie tat­kräf­tig bei Ih­rem Woh­nungs­wech­sel un­ter­stüt­zen. Oft ist uns ei­ne Ver­mitt­lung in­ner­halb ei­nes Ta­ges mög­lich!

So­fern kei­ne ab­wei­chen­den An­ord­nun­gen des re­gio­nal zu­stän­di­gen Ord­nungs­am­tes da­ge­gen­spre­chen, kön­nen Sie in al­len Bun­des­län­dern auf pri­va­te Um­zugs­hel­fer zu­rück­grei­fen. Üb­ri­gens: Sie kön­nen als Auf­trag­ge­ber:in im Be­wer­ber­pro­fil un­se­rer stu­den­ti­schen Um­zugs­hel­fer se­hen, ob die­se an­ge­ge­ben ha­ben, den 2G-Sta­tus zu er­fül­len.

Um­zugs­hel­fer ge­sucht? Um­zugs­hil­fe von Stu­den­ten fin­den
✓ 202.726 Hel­fer ✓ Ge­prüf­te Pro­fi­le ✓ Güns­tig ab 10 €/Std.

Nach oben

Bild­quel­len (v.o.n.u.):
© Pho­to by Mar­tin San­chez on Uns­plash
© Pho­to by Hive­Bo­xx on Uns­plash
© Rhein­turm by Ni­cooo76 / Pe­xels
© Pho­to by Jas­min Sess­ler on Uns­plash

Ver­öf­fent­licht am: 23.04.2020
Über­ar­bei­tet am: 30.08.2022