Um­zugs­wa­gen pa­cken

Wer nicht weiß, wie man den Um­zugs­wa­gen rich­tig pa­cken soll­te, ris­kiert nicht nur Be­schä­di­gun­gen an Hab und Gut, son­dern auch die Ge­sund­heit der In­sas­sen. Wir er­klä­ren in 5 ein­fa­chen Schrit­ten, wie Sie sys­te­ma­tisch und vor al­lem si­cher zu­sam­men mit Ih­ren Um­zugs­hel­fern ei­nen Trans­por­ter be­la­den.

Dar­über hin­aus er­fah­ren Sie, war­um schon durch ei­ne gu­te Vor­be­rei­tung die gröbs­ten Feh­ler ver­mie­den wer­den – da­mit Sie sich nicht über zer­kratz­te Mö­bel, ver­trock­ne­te Zim­mer­pflan­zen und zer­knit­ter­te Gar­di­nen är­gern müs­sen.

Schnell­na­vi­ga­ti­on

Mö­bel vor­her schüt­zen

Um­zugs­kar­tons zu­erst (1)

Fla­che Ge­gen­stän­de an die Sei­te (2)

Mö­bel in den Um­zugs­wa­gen pa­cken (3)

Haus­halts­ge­rä­te ein­la­den (4)

Pflan­zen ein­la­den (5)

Ent­la­den in um­ge­kehr­ter Rei­hen­fol­ge

Um­zugs­hel­fer von JOB­RUF

Mö­bel schon vor dem Trans­por­ter be­la­den schüt­zen

Decken zum Schutz beim Transporter beladenUm zu ver­hin­dern, dass al­le Mö­bel nach dem Um­zug zer­kratzt in der neu­en Woh­nung an­kom­men, soll­ten Sie im Vor­hin­ein vor­her al­le Schlüs­sel und Grif­fe ab­neh­men.

Dem Ver­lust die­ser Klein­tei­le beu­gen Sie vor, in­dem die lo­sen Ein­zel­tei­le an den je­wei­li­gen Mö­bel­stü­cken mit Kle­be­band be­fes­tigt wer­den. Das Kle­be­band kön­nen Sie eben­falls zum Zu­kle­ben der Schrank­tü­ren ver­wen­den.

Die Mö­bel soll­ten zum Schutz vor Trans­port­schä­den in sog. Um­zugs­de­cken (auch Pack­de­cken ge­nannt) ge­wi­ckelt wer­den, wel­che man bei der An­mie­tung des Trans­por­ters ge­gen ei­ne ge­rin­ge Ge­bühr bei der Au­to­ver­mie­tung lei­hen oder in Bau­märk­ten für ei­nen Preis von ca. 1,50 € pro Stück kau­fen kann.

Nach oben

1. Schritt: Um­zugs­kar­tons zu­erst in den Um­zugs­wa­gen pa­cken

Wenn Sie den Sprin­ter rich­tig be­la­den möch­ten, soll­ten Sie als Ers­tes die ge­pack­ten Um­zugs­kar­tons ver­la­den. Die­se kön­nen mit den schwers­ten Kar­tons zu­un­terst an der Rück­wand (die Trenn­wand zwi­schen Fah­rer­ka­bi­ne und La­de­raum) ge­sta­pelt wer­den. Der Platz zwi­schen den obers­ten Kis­ten und der De­cke des Sprin­ters kann mit Kis­sen, De­cken oder Tep­pi­chen auf­ge­füllt wer­den.

Falls Sie noch kein Kar­tons be­sorgt ha­ben, dann nut­zen Sie zur Ein­schät­zung der rich­ti­gen Be­stell­men­ge un­se­ren Um­zugs­kar­ton­rech­ner.

Nach oben

2. Schritt: Fla­che Ge­gen­stän­de an den Sei­ten be­fes­ti­gen

Umzugswagen packen nicht zu vollFla­che, leicht zer­brech­li­che Ge­gen­stän­de wie Spie­gel, Bil­der­rah­men und Schrank­tü­ren kön­nen beim Um­zugs­wa­gen pa­cken mit Gur­ten an den Sei­ten fi­xiert wer­den. Auch hier soll­te schon bei der An­mie­tung des Sprin­ters si­cher ge­stellt wer­den, dass die Gur­te bei­lie­gen. Feh­len die­se, kann emp­find­li­ches Mo­bi­li­ar un­ter Um­stän­den be­schä­digt wer­den.

Nach oben

3. Schritt: Mö­bel in den Trans­por­ter la­den

An­schlie­ßend soll­ten zum Trans­por­tie­ren Mö­bel wie Ti­sche, Stüh­le und Schrän­ke ein­ge­la­den wer­den. Die­se plat­zie­ren Sie am bes­ten in die Mit­te des Trans­por­ters und ver­kei­len die­se platz­spa­rend in­ein­an­der. Wie schon beim Ver­la­den der Um­zugs­kis­ten kön­nen die Zwi­schen­räu­me mit wei­chen Ma­te­ria­li­en auf­ge­füllt wer­den.

Nach oben

4. Schritt: Haus­halts­ge­rä­te ein­la­den

Vor die ein­ge­la­de­nen Mö­bel po­si­tio­nie­ren Sie nun Ih­re Haus­halts­ge­rä­te. Da Wasch­ma­schi­ne, Trock­nerSpül­ma­schi­ne und Herd sehr gro­ße Aus­ma­ße ha­ben, ist es sinn­voll, die­se früh wie­der aus­la­den zu kön­nen. Der Trans­port der Groß­ge­rä­te an die rich­ti­ge Stel­le zu ei­nem spä­te­ren Zeit­punkt könn­te durch en­ge Durch­gän­ge in­fol­ge her­um­ste­hen­der Um­zugs­kar­tons er­schwert wer­den.

Nach oben

5. Schritt: Den Sprin­ter be­la­den mit Pflan­zen

Sprinter beladen mit Pflanzen zum SchlussZum Schluss kön­nen Sie – wenn vor­han­den – mit jeg­li­chen Zim­mer- und Topf­pflan­zen den Sprin­ter be­la­den. Da Pflan­zen nichts mehr scheu­en als ei­ne dunk­le, sau­er­stoff­ar­me Um­ge­bung, soll­te die Zeit im Trans­por­ter mög­lichst mi­ni­miert wer­den. Dies wird ge­währ­leis­tet, wenn die Ge­wäch­se zu­letzt be- und zu­erst ent­la­den wer­den.

Nach oben

Ent­la­den in um­ge­kehr­ter Rei­hen­fol­ge

Zum Aus­la­den kön­nen Sie un­se­re Schrit­te ein­fach wie­der in um­ge­kehr­ter Rei­hen­fol­ge durch­füh­ren. Ma­chen Sie am bes­ten auch Ih­re Hel­fer auf den rich­ti­gen Ab­lauf auf­merk­sam. Wenn Sie un­se­re 5 Schrit­te zum Um­zugs­wa­gen pa­cken be­rück­sich­ti­gen, ver­mei­den Sie Cha­os und kön­nen platz­spa­rend und si­cher Ih­ren Trans­por­ter rich­tig be­la­den.

Nach oben

Zu­ver­läs­si­ge Stu­den­ten hel­fen beim Be­la­den

Da­mit Sie die Ar­bei­ten nicht al­lei­ne durch­füh­ren müs­sen und die Be- und Ent­la­dung schnel­ler von­stat­ten geht, emp­fiehlt es sich, tat­kräf­ti­ge Un­ter­stüt­zung zu su­chen. Wenn Freun­de oder Be­kann­te am Um­zugs­tag nicht zur Ver­fü­gung ste­hen, grei­fen Ih­nen zu­ver­läs­si­ge stu­den­ti­sche Mö­bel­pa­cker ger­ne un­ter die Ar­me. Die pas­sen­den Kräf­te fin­den Sie schnell und un­kom­pli­ziert bei JOB­RUF – und das schon ab güns­ti­gen 10 €/Std.

 

Jetzt kos­ten­lo­se An­fra­ge stel­len

 

Bild­quel­len (v.o.n.u.):
© Aka / PI­XELIO
© Mar­got Kess­ler / PI­XELIO
© Pu­bli­c­Do­main­Pic­tu­res / pixabay.com