Umzugskartons packen und beschriften Tipps für Umzugskisten

Umzugskartons packen und beschriften

Der Umzug ist vollbracht, aber alles was Ihnen im ersten Moment bleibt, sind ein schmerzender Rücken, Geschirr, von dem nur noch Scherben übrig geblieben sind, und Kisten, die in völlig falschen Zimmern stehen. Ein eindeutiges Signal dafür, dass beim Umzugskartons packen und beschriften etwas schief gelaufen ist. In den folgenden 8 Tipps zeigen wir, wie Sie am besten vorgehen.

Schnellnavigation

Tipp 1: Rechtzeitig Umzugskisten packen

Tipp 2: Richtige Kartons verwenden

Tipp 3: Umzugskartons nicht zu schwer packen

Tipp 4: Zerbrechliches gut schützen

Tipp 5: Ersatzkartons bereithalten

Tipp 6: Wichtiges immer griffbereit halten

Tipp 7: Umzugskartons richtig beschriften

Tipp 8: Kräftige Studenten zum Tragen engagieren

Tipp 1: Rechtzeitig Umzugskisten packen

Umzugskisten packen TippsSie möchten morgen umziehen, hatten bisher noch keine Lust, sich mit der Frage „Wie packe ich meine Umzugskartons?“ zu beschäftigen und haben daher noch keine einzige Kiste gepackt? Nicht sehr hilfreich für einen stressfreien Umzug. Fangen Sie daher im Vorfeld früh genug an, sich Gedanken über das Verpacken und Transportieren Ihres Umzugsgutes zu machen.

Muss Ihre DVD-Sammlung oder die Küchenmaschine beispielsweise wirklich bis zum allerletzten Tag unverpackt in der alten Wohnung stehen bleiben? Sicherlich können Sie Gegenstände, die selten benutzt werden, schon einige Tage vor dem eigentlichen Umzug verstauen und sich somit – je näher der Umzug rückt – den wichtigeren, täglich im Gebrauch befindlichen Dingen widmen.

Zu einer guten Vorbereitung gehört auch die Einschätzung der korrekten Anzahl von Umzugskartons für Ihren individuellen Bedarf. Nutzen Sie hierfür unseren Umzugskartonrechner.

Hinweis:
Fertigen Sie im Vorhinein eine Liste mit Ihrem kompletten Umzugsgut an. Unterteilen Sie die jeweiligen Gegenstände in die Kategorien „Wichtig“ und „Unwichtig“ und packen Sie anschließend die Umzugskisten mit unwichtigen Dingen zuerst. So behalten Sie den Überblick.

Tipp 2: Richtige Kartons verwenden

Der erste Karton ist gepackt und fällt beim ersten Hochheben direkt in sich zusammen? So sollte der Wohnungswechsel für Sie und Ihre Umzugshelfer auf keinen Fall beginnen. Wer nicht dreimal die Umzugskisten packen möchte, sollte deswegen darauf achten, die richtigen Kartons zu verwenden.

Richtige Umzugskartons zum Packen verwendenAchten Sie deswegen direkt beim Kauf auf die Qualität und bestellen Sie nur Kartons im Internet, wenn Sie wissen, dass diese etwas taugen. Als Quelle taugt unser Umzugskarton-Test. Dort haben wir Online-Anbieter mit Versandoption verglichen und herausgefunden, welche Umzugskisten die besten sind.

Wenn Sie sich unsicher sind, fahren Sie in den Baumarkt. Lassen Sie sich dort von einem kompetenten Verkäufer helfen oder machen Sie den Fühltest: Kartons, die sich schon im noch zusammengefalteten Zustand instabil anfühlen, taugen in der Regel beim Umzug erst recht nichts.

Tipp 3: Umzugskartons nicht zu schwer packen

Weniger ist oftmals mehr – auch wenn Sie Umzugskartons packen. Was nützt Ihnen schon eine neue Wohnung, die Sie gar nicht genießen können, weil Sie mit starken Rückenschmerzen die ersten Tage auf der Couch verbringen? Daher gilt: Packen Sie die Kartons nicht zu schwer! Das maximale Umzugskarton-Gewicht für Sie und Ihre Helfer ist 15 Kilo.

Kombinieren Sie leichte und schwere Gegenstände. Befüllen Sie Kisten zur Hälfte mit Büchern und zur anderen Hälfte mit leichten Utensilien, wie z.B. Handtüchern. Heben Sie den Umzugskarton nach dem Packen immer kurz an, um das Gewicht zu prüfen. Sie werden sich außerdem freuen, wenn Sie später beim Ausladen oder auch Einlagern Ihres Hausrats nicht erneut die schweren Kisten tragen müssen.

Sollten Sie noch einen Lagerraum suchen, empfehlen wir das Unternehmen Lagerbox. Hier finden Sie in vielen deutschen Städten zusätzlichen Stauraum.

Zerbrechliches Umzugsgut schützen

Tipp 4: Zerbrechliches gut schützen

Sie möchten Ihre Umzugskartons richtig packen? Dann darf etwas auf keinen Fall fehlen: Zeitungs- oder Packpapier. Damit können Sie z. B. Geschirr, Gläser und andere zerbrechliche Gegenstände großzügig einwickeln und somit effektiv schützen. Gleichzeitig können Sie dieses zudem als Füllmaterial verwenden, damit der Inhalt nicht hin- und her rutscht.

Die Kartons können Sie anschließend durch die Aufschrift „Vorsicht zerbrechlich“ kennzeichnen und so Ihren Helfern signalisieren, dass es sich um empfindliches Umzugsgut handelt.

Hinweis:
Fangen Sie rechtzeitig damit an, alte Zeitungen zu sammeln. Die Erfahrung zeigt, dass am Umzugstag selten genug Füllmaterial vorhanden ist, um das komplette teure Teeservice zu verpacken.

Tipp 5: Ersatzkartons bereithalten

Alle Kartons sind bereits fertig gepackt und womöglich im Umzugswagen verstaut. Genau in diesem Moment springt Ihnen die längst vergessene DVD-Sammlung ins Auge. Wer jetzt anfängt, diese in Einzelteilen im Umzugswagen zu verstauen, kann direkt bei der Autovermietung anrufen und die Mietzeit für den Transporter verlängern.

Umzugskartons packen mit wichtigen UtensilienHalten Sie immer ein bis zwei Umzugskartons für Notfälle zurück – und verstecken Sie diese auch vor übereifrigen Helfern beim Einpacken. Bei Nichtverwendung können Sie die Kisten immer noch zusammenfalten und anschließend platzsparend im Transporter verstauen.

Tipp 6: Wichtiges immer griffbereit halten

Umzugsstress kann schon mal Kopfschmerzen verursachen. Eine Kopfschmerztablette würde jetzt sehr weiterhelfen. Dumm nur, wenn Sie diese ganz unten im hintersten Karton verstaut haben und sich in der neuen Wohnung erst einmal durch sämtliche Umzugskisten kämpfen müssen.

Sie sollten wichtige Gegenstände, die Sie noch am Umzugstag benötigen, in einzelne Umzugskartons packen und damit als letztes – und somit sofort griffbereit – den Transporter beladen. Hierzu zählen u. a. die schon erwähnten Medikamente, Hygieneartikel (Zahnbürste, Zahnpasta und Shampoo) und auch der Lieblingsteddybär des Kindes.

Tipp 7: Umzugskartons richtig beschriften

Umzugskartons beschriftenWo haben Sie noch mal das teure Geschirr verstaut? Und wo ist Ihre Büchersammlung gelandet? Damit Sie die Zeit nach dem Umzug nicht mit unnötigem Suchen verbringen müssen, sollten Sie unbedingt die Umzugskartons beschriften. Wer sich bei der Etikettierung Mühe gibt und einige wichtige Regeln beachtet, kann beim Umzug viel Zeit sparen und verhindern, dass mühsam gepackte Kisten in der Anonymität verschwinden.

Umzugskisten gut sichtbar beschriften

Benutzen Sie einen dicken, schwarzen Filzschreiber, z. B. einen Edding, und schreiben Sie deutlich in Druckbuchstaben. So können Ihre Hinweise nicht übersehen und von jedem entziffert werden.

Zudem sollten Sie immer an beiden Griffseiten und nicht oben auf dem Deckel die Umzugskisten beschriften. Wenn Sie diese übereinander im Transporter oder der neuen Wohnung stapeln, ist die Schrift so immer gut erkennbar.

Verhindern Sie Verwirrungen durch alte Markierungen

Wenn Sie die Kartons schon einmal verwendet und schon beim letzten Wohnungswechsel gekennzeichnet haben, sollten Sie unbedingt alte Markierungen durchstreichen, um Verwirrung zu vermeiden.

Alternativ können Sie auch die alte Schrift mit Zetteln überkleben, die sich nach dem Umzug wieder leicht entfernen lassen. Dies hat den Vorteil, dass die Kisten nicht unnötig beschmiert und in Zukunft wiederverwendet werden können. Wenn Sie geliehene bzw. gemietete Umzugskartons beschriften, können Sie die Kisten anschließend im Originalzustand zurückgeben.Ausreichend Umzugskisten beschriften

Kennzeichnen Sie die Kartons ausreichend

Wer kennt ihn nicht: den Umzugskarton mit der Aufschrift „Verschiedenes“. Diese Kiste wandert in der Regel direkt aus dem Umzugswagen in den Keller und Sie fragen sich noch Jahre später, was sich wohl in dem ominösen Einzelstück befindet. Beschriften Sie deswegen Ihre Kartons ausreichend.

Diese Angaben sind wichtig:

  • Art des Umzugsguts (Kleidung, Geschirr etc.)
  • Bestimmungsort (Schlafzimmer, Küche etc.)
  • Inhalt des Kartons
  • Falls es sich um etwas Zerbrechliches oder Empfindliches (Elektronik, Porzellan etc.) handelt: gut sichtbare Kennzeichnung (z. B. „Vorsicht zerbrechlich“)

Unser Tipp:
Besonders bei der Arbeit mit vielen Helfern macht es Sinn, die Räume in der neuen Bleibe ebenfalls entsprechend zu kennzeichnen. Wenn Sie die Zimmer und Umzugskartons richtig beschriften, kann eine korrekte Zuordnung auch Personen gelingen, die mit der Zimmeraufteilung (noch) nicht vertraut sind.

Tipp 8: Kräftige Studenten zum Tragen engagieren

Sie konnten die Umzugskartons perfekt packen und beschriften, aber haben niemanden, der die Kisten in die neue Wohnung trägt? Dann engagieren Sie doch studentische Umzugshelfer von JOBRUF. Unsere Kräfte bieten Ihnen zuverlässige und bezahlbare Unterstützung bei allen Aufgaben rund um Ihren Wohnungswechsel.

und jetzt fehlen Ihnen noch helfende Hände zum Tragen oder Unterstützung bei der Möbelmontage? Dann buchen Sie bei JOBRUF studentische Umzugshilfe. Stellen Sie noch heute eine kostenlose Anfrage, und schon nach kürzester Zeit erhalten Sie Unterstützung von tatkräftigen Studenten – schnell, zuverlässig und zu günstigen Konditionen!

Berechnen Sie hier die Kosten günstiger studentischer Helfer von JOBRUF in wenigen Schritten:

 

Bildquellen (v.o.n.u.):
© PDPics / pixabay.com
© nicootje / freeimages.com
© Gila Hanssen / PIXELIO
© CBIdesign / freeimages.com
© anshustock / freeimages.com
© Andreas Carjell / PIXELIO

JOBRUF - Studentenvermittlung © 2017 - Alle Rechte vorbehalten
JOBRUF - Studentenvermittlung bewertet mit 4,7 von 5 auf Grundlage von 2879 eKomi-Bewertungen.
Impressum | Presse | Datenschutz | AGB | Vermittlungsbedingungen
Wir verwenden Cookies, um Ihre Benutzererfahrung zu optimieren. Durch die Nutzung der Seite stimmen Sie unserer Cookie-Richtlinie zu. Ok