Ra­sen­pfle­ge im Som­mer

Für Ih­ren Gar­ten ist die rich­ti­ge Ra­sen­pfle­ge im Som­mer sehr wich­tig, da die Grä­ser meist durch Hit­ze und Tro­cken­heit stark be­an­sprucht wer­den. Auch die in­ten­si­ve Nut­zung der Grün­flä­che wie et­wa durch Spie­len, Gril­len oder Son­nen­ba­den ist in den Som­mer­mo­na­ten Ju­ni, Ju­li und Au­gust viel hö­her und hin­ter­lässt da­durch selbst­ver­ständ­lich Spu­ren. Er­fah­ren Sie in un­se­ren Rat­ge­bern. wel­che Auf­ga­ben auch im Som­mer an­fal­len, da­mit Sie wei­ter­hin mit ei­nem schö­nen Grün glän­zen kön­nen. Soll­ten Sie Hil­fe bei der Ra­sen­pfle­ge be­nö­ti­gen, ver­mit­telt Ih­nen JOB­RUF ger­ne ei­ne stu­den­ti­sche Gar­ten­hil­fe zu fai­ren Kon­di­tio­nen. 

Die mit * ge­kenn­zeich­ne­ten Links sind sog. Af­fi­lia­te-Links - die­se ver­wei­sen auf Pro­duk­te bei Ama­zon. Falls Sie ein Pro­dukt dort kau­fen, er­hal­ten wir ei­ne klei­ne Pro­vi­si­on. Für Sie ent­ste­hen zu kei­nem Zeit­punkt zu­sätz­li­che Kos­ten!

Re­gel­mä­ßi­ges Mä­hen für dich­ten Wuchs

An­ders als bei der Ra­sen­pfle­ge im Früh­jahr oder zum Ab­schluss der Gar­ten­sai­son im Herbst ste­hen im Som­mer nur we­ni­ge Auf­ga­ben auf der Ta­ges­ord­nung. Füh­ren Sie die­se je­doch re­gel­mä­ßig aus, um das ge­sun­de Grün der Grä­ser zu er­hal­ten.

So soll­ten Sie bei­spiels­wei­se al­le sie­ben bis zehn Ta­ge Ih­ren Ra­sen mä­hen. Denn so re­gen Sie die Grä­ser zu ei­nem dich­ten Wuchs an. Selbst­ver­ständ­lich hängt der Rhyth­mus auch von der Schnel­lig­keit des Grä­ser­wachs­tums ab. Schat­ti­ge Ra­sen­flä­chen un­ter Bäu­men und hin­ter He­cken wach­sen in der Re­gel lang­sa­mer als son­ni­ge Ab­schnit­te – und müs­sen des­halb oft nur al­le 14 Ta­ge mit dem Ra­sen­mä­her* ge­kürzt wer­den.

Un­ser Tipp:
Wenn Sie das Gras be­son­ders kurz hal­ten und wö­chent­lich her­un­ter mä­hen, ist es mög­lich, das Mäh­gut auf der Wie­se lie­gen zu las­sen. Liegt das Mäh­gut al­ler­dings zu dick, kann es zu ei­ner Schä­di­gung der Flä­che dar­un­ter kom­men. Die Fol­ge sind kah­le Stel­len.

 

Spren­gen ge­gen Tro­cken­heit und bei gro­ßer Hit­ze

Bei der Ra­sen­pfle­ge im Ju­ni, Ju­li und Au­gust steht ei­ne Auf­ga­be ab­so­lut im Vor­der­grund: das Ra­sen spren­gen. Hei­ße Tem­pe­ra­tu­ren und lan­ge Tro­cken­heit sor­gen da­für, dass die Grä­ser oh­ne Ihr Ein­wir­ken zu Grun­de ge­hen. Und statt ei­ner ge­pfleg­ten Grün­flä­che ist nur noch ei­ne brau­ne, ver­trock­ne­te Ober­flä­che zu er­ken­nen.Rasensprenger verspritzt Wasser im Garten

Sor­gen Sie im Som­mer al­so da­für, dass Sie Grä­ser und Pflan­zen in Ih­rem Gar­ten mit aus­rei­chend Was­ser ver­sor­gen. Be­ach­ten Sie da­bei, dass Sie nicht wäh­rend der di­rek­ten Son­nen­ein­strah­lung gie­ßen. Die frü­hen Mor­gen­stun­den, wenn die Son­ne ge­ra­de auf­geht, wie auch der Abend nach Son­nen­un­ter­gang bie­ten sich hier­für her­vor­ra­gend an. Ein Ra­sen­spren­ger* er­leich­tert die Ar­beit da­bei un­ge­mein.

Dün­gen für wei­te­re Nähr­stoff­zu­fuhr

Es kann sein, dass mä­hen und spren­gen für die Ra­sen­pfle­ge im Som­mer nicht aus­rei­chen. Zu­sätz­lich kön­nen Sie Ih­ren Ra­sen dün­gen, wenn Sie nach star­ker Be­an­spru­chung der Grün­flä­che fest­stel­len, dass die Grä­ser schlapp wer­den oder sich ver­mehrt tro­cke­ne Stel­len bil­den. Dies al­les deu­tet näm­lich auf ei­ne man­gel­haf­te Nähr­stoff­zu­fuhr hin.

Der bes­te Zeit­punkt für ei­ne Dün­gung ist in den Abend­stun­den vor dem Spren­gen. So kön­nen die Grä­ser die Nähr­stof­fe über Nacht auf­neh­men. Hal­ten Sie die Ra­sen­flä­che auch in den kom­men­den Ta­gen noch feucht. Am bes­ten gie­ßen Sie die Grä­ser mor­gens und abends.

Un­ser Tipp:
Nut­zen Sie bei gro­ßen Flä­chen un­be­dingt ei­nen Streu­wa­gen*. So kön­nen Sie si­cher sein, dass das Dün­ge­mit­tel* gleich­mä­ßig auf­ge­tra­gen wird.

 

Las­sen Sie sich bei der Ra­sen­pfle­ge von Stu­den­ten hel­fen

Studentische Gartenhilfe bei JOBRUF findenWenn Ih­nen für die Ra­sen­pfle­ge im Som­mer die nö­ti­ge Zeit fehlt oder Sie in den Som­mer­mo­na­ten ei­nen län­ge­ren Ur­laub ge­plant ha­ben, bie­tet sich die Hil­fe von Stu­den­ten an. Stu­den­ten sind ei­ne kos­ten­güns­ti­ge Al­ter­na­ti­ve zu teu­ren Gärt­nern. Sie sind zeit­lich sehr fle­xi­bel und zu­dem kör­per­lich be­last­bar. Klingt in­ter­es­sant? Dann ge­ben Sie noch heu­te kos­ten­los ei­ne An­zei­ge über die Stu­den­ten­ver­mitt­lung JOB­RUF auf! 

Ih­re Vor­tei­le: 

✔ Zu­ver­läs­si­ge Hel­fer mit Er­fah­rung
✔ Güns­ti­ge Kon­di­tio­nen ab 10 €/Std.
✔ Schnel­le Ver­mitt­lung 

      Jetzt Gar­ten­hil­fe fin­den      

 

Bild­quel­len (v.o.n.u.):
© jp26jp / pixabay.com
© "Un­tit­led" by ste­ve p2008 is li­cen­s­ed un­der CC BY 2.0