Moos im Rasen entfernen In 4 Schritten Befall vernichten

Moos im Rasen entfernen

Moos im Rasen entfernenMoos im Portemonnaie ist gut, Moos im Rasen eher weniger. Denn viele Gartenbesitzer ärgern sich über das ungewollte Unkraut, das sich auf Grundstücken breitmacht und Rasenpflanzen verdrängt. Auch Ihre Wiese ist von Moosbefall betroffen? Dann zeigen wir Ihnen im Folgenden, warum die Ursachenforschung vor allem für eine dauerhafte Bekämpfung unumgänglich ist und wie Sie das Moos in Ihrem Rasen entfernen – biologisch und ohne Chemie durch Vertikutieren oder alternativ mit chemischen Hilfsmitteln.

Schritt 1: Ursachenfindung schützt vor neuem Befall

Bevor Sie sich Gedanken darüber machen, wie Sie am besten wieder das Moos in Ihrem Rasen vernichten, sollten Sie sich erst einmal überlegen, wo es überhaupt herkommt bzw. wieso es bei Ihnen wächst. Ohne eine ausreichende Ursachensuche und entsprechende Behebung des Problems können Sie dem unliebsamen Unkraut voraussichtlich nicht so schnell und erst gar nicht dauerhaft Herr werden.

Dies sind die häufigsten Gründe für Moosbefall und so gehen Sie dagegen vor:

  • Nährstoffmangel: Immer wenn Sie den Rasen mähen, entziehen Sie dem Boden und somit dem Rasen wichtige Nährstoffe. Diese können Sie durch eine Düngung wieder zuführen
  • Schatten: Moos liebt – anders als Gras – Schatten. Liegt Ihr Rasen also z. B. unter einer dichten Baumkrone, die Schatten wirft, kann sich das Unkraut besser ausbreiten und die Rasenpflanzen verdrängen. Versuchen Sie also nach Möglichkeit, solche Schattenspender zu beseitigen oder zumindest so weit wie möglich zu verkleinern
  • Staunässe: Bei einer konstanten Feuchtigkeit im Boden ist die Gefahr, dass die Wurzeln der Graspflanzen faulen, sehr groß. Das liegt an der Verdichtung der oberen Erdschicht, wie es z. B. bei zu lehmigen Böden häufig der Fall ist. Das Wasser hat somit keine Möglichkeit abzusickern. Wenn Sie den Boden umgraben und etwas Sand unterarbeiten, sollte das Problem behoben werden; das Wasser kann besser ablaufen
  • Saurer Boden: Moos kann auf sauren Böden wachsen; Gras bekommt bei einem pH-Wert unter 5,5 (lässt sich mit einem Test aus dem Baumarkt messen) nicht mehr genügend Nährstoffe. In diesem Falle sollten Sie den Rasen kalken – und die Säure somit neutralisieren

Schritt 2: Zur Vorbereitung Rasen mähen und düngen

Um natürlich Moos im Rasen zu entfernen, empfiehlt es sich, als Vorbereitung auf die folgenden Arbeitsschritte zunächst den Rasen zu düngen. Hierdurch wird eine ausreichende Nährstoffversorgung sichergestellt, und das Gras kann sich optimal auf die bevorstehenden Eingriffe vorbereiten.

Mähen Sie im Anschluss den Rasen. Achten Sie aber darauf, dass Sie die von Experten empfohlene Mähhöhe von vier Zentimetern nicht unterschreiten. Mähen Sie zwei Wochen später erneut – diesmal so tief wie möglich, d. h. auf der untersten Stufe Ihres Rasenmähers (entspricht ca. zwei bis vier Zentimetern).

Achtung:
Erscheint Ihnen der Rasen nach dem Mähen zu trocken, warten Sie mit den weiteren Arbeiten bis zum nächsten Tag. In der Zwischenzeit können Sie den Rasen sprengen.

Schritt 3: Moos im Rasen bekämpfen durch Vertikutieren

Besonders bei großflächigem Befall können Sie am einfachsten mithilfe eines Vertikutierers Moos im Rasen beseitigen. Denn beim Rasen vertikutieren, einer Art Belüftung für den Rasen, wird der sogenannte Rasenfilz – bestehend vor allem aus Mährückständen und Moos, aber auch Teilen anderer Beipflanzen – entfernt. Die Wurzeln des Mooses werden durch die Einschnitte herausgezogen.

Da Sie natürlich nur das Unkraut im Rasen bekämpfen und nicht die Gräser beschädigen möchten, sollten Sie darauf achten, dass die Messer den Boden höchstens drei Zentimeter tief einritzen. Die beste Wirkung erzielen Sie dabei, indem Sie das Gerät zunächst längs und anschließend quer über die Rasenfläche führen.

Hinweis:
Haben Sie keine Angst um Ihre Rasenpflanzen! Einzelne Grashalme werden zwar auch etwas in Mitleidenschaft gezogen, aber regenerieren sich nach einer kurzen Erholungsphase aufgrund der durch das Vertikutieren entstehenden Belüftung schnell wieder.

Schritt 4: Rasen nachsäen

Auch wenn das Vertikutieren für den Rasen an sich keine große Gefahr darstellt, kann es dennoch sein, dass danach einige kahle Stellen zurückbleiben.

Während dem Auftragen von chemischen Mitteln Rasen nicht betretenDa dies nicht nur unschön aussieht, sondern auch Platz schafft für Unkräuter, können Sie einzelne kleine Schäden ausbessern, indem Sie den Rasen nachsäen. Nach kurzer Zeit freuen Sie sich wieder über eine schöne – und vor allem moosfreie – Grünfläche.

Moos im Rasen vernichten alternativ mit Chemie

Alternativ können Sie zusätzlich chemische Moosvernichter verwenden. Diese erhalten Sie im Baumarkt oder Gartencenter. Informieren Sie sich beim Kauf darüber, welche Wirkstoffzusammensetzung sich für Ihren Garten am besten eignet und wie Sie die Mittel am besten anwenden.

In der Regel tragen Sie das Konzentrat gleichzeitig mit einem Rasendünger auf. Es gibt sogar spezielle Rasendünger, die direkt einen Moosvernichter enthalten. Und egal, ob Sie sich für ein Produkt mit dem Wirkstoff Eisensulfat, Essigsäure oder Quinoclamin entscheiden: Innerhalb von zehn Tagen stirbt das Moos ab. Sie können im Anschluss mit einem Rechen oder einer Harke das Moos in Ihrem Rasen entfernen, und das ohne zu vertikutieren.

Achtung:
Seien Sie beim Einsatz eines Mittels mit Eisensulfat vorsichtig. Zum einen ist dieser Wirkstoff – besonders wenn er verschluckt wird – gesundheitsschädlich. Tragen Sie deswegen, wenn Sie das Moos im Rasen bekämpfen, immer Handschuhe, vermeiden Sie den Kontakt mit der Haut sowie den Augen und achten Sie darauf, dass Kinder und Haustiere während dem Auftragen nicht die Wiese betreten. Zum anderen können diese Mittel unschöne Flecken auf Steinplatten oder Kleidung hinterlassen.

Studenten bekämpfen gerne Ihr Unkraut

Sind Ihnen diese vier Arbeitsschritte zum Vernichten von Moss im Rasen zu mühselig oder fehlt Ihnen einfach die Zeit dafür? Kein Problem! Studentische Gartenhelfer stehen Ihnen gerne tatkräftig zur Seite und übernehmen diese und viele weiteren Aufgaben im Garten gerne für Sie.

Geben Sie einfach kostenlos eine Anzeige bei der Studentenvermittlung JOBRUF auf, und finden Sie schon kurze Zeit später interessierte Studenten mit grünem Daumen – schnell, einfach und zu fairen Konditionen!

Jetzt kostenlos Anzeige aufgeben

 

Bildquellen (v.o.n.u.):
© rauchmeldungen.de / PIXELIO
© Gabi Schoenemann / PIXELIO

JOBRUF - Studentenvermittlung © 2016 - Alle Rechte vorbehalten
JOBRUF - Studentenvermittlung bewertet mit 4,6 von 5 auf Grundlage von 2557 eKomi-Bewertungen.
Impressum | Presse | Datenschutz | AGB | Vermittlungsbedingungen
Wir verwenden Cookies, um Ihre Benutzererfahrung zu optimieren. Durch die Nutzung der Seite stimmen Sie unserer Cookie-Richtlinie zu. Ok