Nach Ham­burg zie­hen

Die Elb­me­tro­po­le boomt! Vor al­lem die at­trak­ti­ven Ar­beits­mög­lich­kei­ten und die kul­tu­rel­le Viel­falt der Stadt mo­ti­vie­ren jähr­lich knapp 100.000 Men­schen, nach Ham­burg zu zie­hen – Ten­denz stei­gend. Al­le Neu-Ham­bur­ger er­fah­ren hier al­les Wis­sens­wer­te über die Han­se­stadt – von der Wahl des pas­sen­den Wohn­vier­tels bis hin zu den rich­ti­gen An­lauf­stel­len für Ih­re Um­mel­dung.

Schnell­na­vi­ga­ti­on

Woh­nen in Ham­burg

Vie­le High­lights

Mit Bahn und Fahr­rad un­ter­wegs

Of­fe­ner als der Ruf

In Ham­burg um­mel­den

Um­zugs­hel­fer von JOB­RUF

Woh­nen in Ham­burg

Die ho­he Zu­zugs­ra­te schlägt sich na­tur­ge­mäß auf den Woh­nungs­markt nie­der. Vor al­lem in den zen­trums­na­hen Stadt­tei­len sind die Mie­ten sehr hoch und frus­trie­ren­de Mas­sen­be­sich­ti­gun­gen mehr die Re­gel als die Aus­nah­me.

In­for­mie­ren Sie sich am bes­ten früh ge­nug vor Ih­rem Um­zug nach Ham­burg, wel­che der ins­ge­samt 104 Stadt­tei­le Ih­nen am ehes­ten zu­sa­gen und auch in Ihr Bud­get pas­sen (ei­nen Über­blick gibt der ak­tu­el­len Miet­spie­gel). Be­lieb­te Wohn­ge­gen­den sind:

  • Fa­mi­li­en: Fa­mi­li­en soll­ten vor al­lem die Stadt­tei­le Eims­büt­tel, Ot­ten­sen, Stel­lin­gen, Iser­brook oder Ho­he­luft-West in die en­ge­re Aus­wahl neh­men. Die Le­bens­be­din­gun­gen für Kin­der mit vie­len Schu­len und Park­an­la­gen sind hier sehr gut.
  • Sin­gles: Sin­gles auf der Su­che nach neu­en Kon­tak­ten ori­en­tie­ren sich vor­zugs­wei­se an der Elb­in­sel. In Stadt­tei­len wie Ve­d­del oder Klei­ner Gras­brook so­wie et­was öst­lich in Ham­mer­brook oder Bill­brook herrscht ein ho­her Flirt-Fak­tor.
  • Stu­den­ten: Ham­bur­ger Stu­den­ten sie­deln sich vor al­lem in zen­tra­len Stadt­tei­len wie Al­to­na, dem Schan­zen- oder dem Ka­ro­vier­tel an. Auch be­liebt sind die vie­len Stu­den­ten­wohn­hei­me in Ro­ther­baum oder der Stadt­teil Har­burg, we­gen der Nä­he zur tech­ni­schen Uni­ver­si­tät. Ger­ne be­rät auch das Stu­di­en­werk Ham­burg.
  • Paa­re: Vie­le Mög­lich­kei­ten zu Spa­zier­gän­gen im Grü­nen und ei­ne ru­hi­ge La­ge – dies trifft auf die Stadt­tei­le Win­ter­hu­de, Ep­pen­dorf und Bram­feld zu. Op­ti­ma­le Ge­ge­ben­hei­ten für schö­ne Stun­den zu zweit.

Un­ser Tipp:
Frü­her oft ge­schol­ten ist der Sü­den Ham­burgs, ins­be­son­de­re der Stadt­teil Wil­helms­burg, mitt­ler­wei­le stark im Kom­men und (noch) be­zahl­bar – vor al­lem für Zu­zie­hen­de mit klei­nem Bud­get ei­ne in­ter­es­san­te Op­ti­on.

Nach oben

Han­se­stadt mit vie­len High­lights

Be­vor Sie nach Ham­burg um­zie­hen, neh­men Sie sich doch ein­mal Zeit für ei­nen Wo­chen­end­trip und ler­nen Sie Ih­re neue Hei­mat bes­ser ken­nen.

Alsterfontäne auf der BinnenalsterDie Spei­cher­stadt, die Ha­fen­Ci­ty und die Ree­per­bahn ge­hö­ren zu je­dem Ham­burg-Be­such da­zu, ge­nau­so wie der sonn­täg­li­che Fisch­markt. Schau­en Sie sich die Stadt wäh­rend ei­ner Ha­fen­rund­fahrt auch auf je­den Fall ein­mal vom Was­ser aus an.

Wenn Sie dem Tru­bel der Groß­stadt aber ein­mal et­was ent­ge­hen möch­ten, bie­tet sich ein Spa­zier­gang an der Au­ßen­als­ter an. In den ca. 2 Stun­den se­hen Sie viel Grün, stil­vol­le Vil­len und es wer­den Ih­nen vie­le schö­ne Aus­bli­cke auf die Stadt ge­bo­ten.

Ge­nie­ßen Sie au­ßer­dem den Blick auf die Sky­line von der Elb­in­sel Stein­wer­der aus, nach­dem Sie den Elb­tun­nel durch­quert ha­ben. All die­se Ein­drü­cke wer­den Sie si­cher in Ih­rer Ent­schei­dung, nach Ham­burg zu zie­hen, be­stär­ken.

Nach oben

„Un­fall­frei“ mit Bahn und Fahr­rad un­ter­wegs

Ham­burg ist zwar das Bun­des­land mit den nied­rigs­ten Sprit­prei­sen, ziert al­ler­dings – zu­sam­men mit Ber­lin – die Spit­ze in der Sta­tis­tik der ge­mel­de­ten Kfz-Haft­pflicht­schä­den. Dar­über hin­aus ge­hört die Elb­me­tro­po­le zu den 15 stau­auf­fäl­ligs­ten Städ­ten in ganz Eu­ro­pa – Au­to­fah­ren ist hier al­so kein Pap­pen­stiel. Ein­zi­ger Licht­blick: Seit dem 01.11.2015 kön­nen Be­sit­zer ei­nes Elek­tro­au­tos auf öf­fent­li­chen Stell­plät­zen um­sonst par­ken (Quel­le: http://www.ganz-ham­burg.de/shop­ping/au­to-ver­kehr/war­um-au­to­fah­ren-in-ham­burg-ge­fa­ehr­lich-ist.html; Stand 2018).

Zu­ver­läs­si­ger ist da schon der Öf­fent­li­che Nah­ver­kehr: Vor al­lem mit den au­ßer­ge­wöhn­lich vie­len Stra­ßen­bah­nen kön­nen Sie al­le Zie­le ein­fach und be­quem er­rei­chen. Bahn, Bus, Fäh­re oder U-Bahn nut­zen Sie in­ner­halb des HVV (Ham­bur­ger Ver­kehrs­bund) zu ein­heit­li­chen Prei­sen.

Auch für Fahr­rad­fah­rer ist das Ver­kehrs­netz sehr gut aus­ge­baut. So ver­bin­den be­stimm­te Rou­ten – 14 Stück an der Zahl – die In­nen­stadt mit den wich­tigs­ten Punk­ten der um­lie­gen­den Be­zir­ke so­wie die Wohn­ge­bie­te der in­ne­ren und äu­ße­ren Stadt. Die­se wur­den über­wie­gend ab­seits von stark be­fah­re­nen Stra­ßen mit ei­ner wit­te­rungs­be­stän­di­gen Be­fes­ti­gung und aus­rei­chen­der Be­leuch­tung an­ge­legt, so­dass das Rad­fah­ren si­cher ist.

Nach oben

Nord­deut­sche sind of­fe­ner als ihr Ruf

Wer als „Quiddje“ (so wer­den im Ham­bur­ger Raum die Zu­ge­zo­ge­nen ge­nannt) neu in die Elb­me­tro­po­le kommt, soll­te sich nicht di­rekt von der küh­len Art der Nord­deut­schen ab­schre­cken las­sen. Die Ham­bur­ger sind in den meis­ten Fäl­len nicht – wie es im ers­ten Mo­ment scheint – ver­schlos­sen und ab­wei­send, son­dern ein­fach nur ge­las­sen.Nach dem Umzug nach Hamburg auf dem Kiez Anschluss finden

Bei ei­nem Be­such auf dem Kiez ist es des­we­gen nicht schwie­rig, neue Kon­tak­te zu knüp­fen und ei­nen „Klön­sch­nack“ (lo­cke­res Ge­spräch) zu hal­ten. An schö­nen Som­mer­ta­gen und -aben­den las­sen sich au­ßer­dem vie­le Leu­te an der Bin­nen­als­ter oder ei­nem Strand­club an der El­be an­tref­fen. Dem Strand­Pau­li kann man so­gar das gan­ze Jahr ei­nen Be­such ab­stat­ten und ge­müt­li­che Stun­den in net­ter Run­de bei Ker­zen­schein ver­brin­gen.

Falls Sie sich nicht di­rekt trau­en, auf frem­de Men­schen zu­zu­ge­hen, gibt es eben­falls ei­ne Men­ge On­lin­e­por­ta­le, über die es sich zu ge­mein­sa­men Ak­ti­vi­tä­ten ver­ab­re­den lässt.

Nach oben

Nach dem Um­zug in Ham­burg um­mel­den

Wenn Sie nach Ham­burg zie­hen, soll­ten Sie zeit­nah Ih­re Adres­se um­mel­den. Hier­für wäh­len Sie un­ter 20 Kun­den­zen­tren das Ih­rem Wohn­ort nächst­ge­le­ge­ne aus. Ihr Kfz um­mel­den kön­nen Sie beim Stra­ßen­ver­kehrs­amt (Lan­des­be­triebs­stel­le Ver­kehr). Für die Um­zugs­pla­nung kön­nen dar­über hin­aus Ver­gleich­spor­ta­le wie um­zugs­ver­gleich.de nütz­lich sein.

Und soll­te Sie beim Wohn­ort­wech­sel Ihr vier­bei­ni­ger Freund be­glei­ten, mel­den Sie ihn ganz be­quem per On­line-For­mu­lar um. Die Hö­he der Hun­de­steu­er liegt zur­zeit bei 90 Eu­ro/Jahr für je­des ge­hal­te­ne Tier (Stand 2018).

Nach oben

Um­zugs­hel­fer in Ham­burg bei JOB­RUF fin­den

Sie ste­hen kurz vor Ih­rem Um­zug nach Ham­burg und ver­zwei­feln fast beim Blick auf Ih­re vie­len Um­zugs­kar­tons? Auch wenn Sie im Ho­hen Nor­den noch nie­man­den ken­nen, müs­sen Sie die Ar­bei­ten nicht al­lei­ne be­wäl­ti­gen, stu­den­ti­sche Um­zugs­hel­fer von JOB­RUF ste­hen Ih­nen ger­ne zur Sei­te – auch kurz­fris­tig. Stel­len Sie jetzt ei­ne kos­ten­lo­se An­fra­ge und freu­en Sie sich über tat­kräf­ti­ge Un­ter­stüt­zung!
 

Jetzt kos­ten­lo­se An­fra­ge stel­len

 
Bild­quel­len (v.o.n.u.):

© "Spei­cher­stadt Ham­burg" by Tho­mas Wen­sing is li­cen­s­ed un­der CC BY SA 2.0 (be­ar­bei­tet)
© "Ham­burg_20050527_0508m" by Lux­Ton­ner­re is li­cen­s­ed un­der CC BY 2.0
© "DSC_0348" by IK´s World Trip is li­cen­s­ed un­der CC BY 2.0