Ausmisten-Tipps Entrümpeln von Wohnung, Keller und Dachboden

Ausmisten-Tipps

Tipps zum AusmistenWenn Sie die Schranktür vor lauter Krempel nicht mehr richtig zubekommen oder in Ihrem Abstellraum kaum noch einen Fuß vor den anderen setzen können, sollten Sie schleunigst Ihre Wohnung ausmisten. Nicht selten fehlt allerdings neben der Zeit einfach die Motivation. In unseren Tipps und Tricks zum Entrümpeln zeigen wir Ihnen, wie Sie selbst in 8 Schritten Ordnung in Ihre Wohnung bringen und darüber hinaus unnützen Hausrat aus Ihrem Keller, Dachboden und der Garage ausräumen.

Schritt 1: Überzeugungsarbeit leisten

Nicht für alle ist die Vorstellung, sich von Altgedientem trennen zu müssen, eine angenehme. Denn mit nahezu jedem Gegenstand ist ein (mal mehr, mal weniger einschneidendes) Lebensereignis verbunden.

Sollten entweder Sie, Ihr Partner oder ein anderes Familienmitglied zu der Gruppe der „Untrennbaren“ gehören, ist zuerst einiges an (Selbst-)Überzeugungsarbeit nötig. Ein Trick: Führen Sie sich stets vor Augen, dass das Loslassen von Altem auch immer Platz für Neues schafft. Erstellen Sie vielleicht sogar eine Liste mit Dingen, die Sie sich anschaffen möchten, wenn Sie erfolgreich ausmisten – so wird Ihnen die Arbeit überraschend leicht gemacht! 

Schritt 2: Termin zum Wohnung ausmisten bestimmen

Legen Sie einen Tag fest, an dem Sie beginnen. Diesen Tag fixieren Sie am besten auch in Ihrem Kalender, damit Ihnen nichts dazwischen kommt oder Sie die Arbeiten immer weiter von sich wegschieben.

Gehören Sie nicht zu der Minderheit, die beim Gedanken an die bevorstehende Entrümpelung in Jubelstürme ausbricht, macht es sogar Sinn, das Ausmisten auf mehrere Tage aufzuteilen, z. B. auf zwei Samstage mit jeweils drei Stunden konzentrierter Arbeit.

Schritt 3: Reihenfolge festlegen

Überlegen Sie sich, was Sie in Ihrer Wohnung alles ausräumen möchten, und legen Sie eine klare Reihenfolge fest. Wichtig dabei ist, dass Sie auch bei großen Projekten in kleinen Einheiten vorgehen – und zunächst die Nachtkommode aussortieren und als Nächstes den Kleiderschrank.

Utensilien zum EntrümpelnPlanen Sie auch Pausen ein, in denen Sie sich vor Augen führen, was Sie schon geschafft haben und was noch zu tun ist. So verlieren Sie nicht den Überblick, wenn es z. B. im Zuge Ihrer Umzugsplanung einmal stressig wird.

Schritt 4: Utensilien zum Sortieren bereitstellen

Halten Sie am besten drei gleichgroße Kartons bereit, die Sie mit Nummern beschriften. Der erste ist für Dinge, die auf jeden Fall entsorgt werden, z. B. ein kaputtes Handy. Im zweiten finden Gegenstände Platz, die Sie auf alle Fälle behalten möchten – hierbei kann es sich um alten Schmuck oder eine Tischdecke handeln, die Sie von Ihrer Großmutter geerbt haben. Der dritte dient allen Dingen, bei denen Sie sich unschlüssig sind, ob sie noch einmal gebraucht werden oder nur unnötige Staubfänger sind.

Schritt 5: Ausräumen

Wenn Sie nun mit dem eigentlichen Entrümpeln der Wohnung beginnen, räumen Sie zunächst alles aus. Alte Tablettenschachteln, Briefumschläge, Stofftiere und andere Gegenstände, die sich über eine gewisse Zeit in der Nachtkommode angesammelt haben, legen Sie erst alle auf dem Boden und teilen diese anschließend auf die drei Boxen auf.

Nehmen Sie sich schließlich den dritten Karton noch einmal vor. Entscheiden Sie, ob Sie die Gegenstände behalten oder wegwerfen möchten – und ordnen Sie den Inhalt entweder dem ersten oder zweiten Karton zu. Falls Sie sich unschlüssig sind, schlafen Sie noch eine Nacht drüber.

Unser Tipp:
Fragen Sie sich bei jedem Gegenstand, der Ihnen beim Ausmisten in die Finger kommt, ob dieser im letzten Jahr überhaupt benutzt wurde, noch funktionsfähig ist oder in absehbarer Zeit (und damit sind nicht die nächsten zehn Jahre gemeint!) noch einmal verwendet wird. Lassen sich all diese Fragen mit „Nein“ beantworten, können Sie das „Prachtstück“ getrost in die erste Kiste ausräumen. Seien Sie unbedingt ehrlich zu sich selbst!

Schritt 6: Säubern

Die leer gewordene Fläche säubern Sie nun gründlich. Schließlich war diese Stelle aufgrund der vielen Gegenstände, die sich darin befunden haben, für längere Zeit unzugänglich und wurde dementsprechend nicht gereinigt.

Schritt 7: Wieder einräumen

Nehmen Sie sich nun alle Gegenstände, die Sie auf jeden Fall behalten möchten (Kiste 1), und stauben Sie diese gut ab, bevor sie an ihren neuen Platz gestellt werden. Sie werden erstaunt sein, wie ordentlich und aufgeräumt es nun aussieht.

Schritt 8: Unbrauchbares entsorgen

Wenn Sie alle Zimmer Ihrer Wohnung, die Sie entrümpeln möchten, richtig und komplett abgearbeitet haben, können Sie nun überlegen, wohin Sie den Müll entsorgen. Sortieren Sie dafür alles, was Sie in der ersten Kiste verstaut haben, nach Art der Verwertung aus, z. B. alte Zeitungen in den Papiermüll (blaue Tonne), Hygieneartikel und Stifte in den Restmüll (schwarze Tonne), den kaputten Fön oder die alte Waschmaschine transportieren Sie als Elektroschrott zum Wertstoffhof und alte Möbel finden auf Sperrmüll ein vorübergehendes Zuhause.

Unser Tipp:
Dinge, die zwar noch voll funktionstüchtig, aber für Sie nicht mehr zu gebrauchen sind, können für andere ggf. noch interessant sein. Versuchen Sie, diese Gegenstände beispielsweise im Internet oder auf einem Flohmarkt zu verkaufen. Somit schaffen Sie nicht nur neuen Platz, sondern verdienen beim Aufräumen der Wohnung sogar noch etwas. Ebenfalls bietet es sich selbstverständlich an, solche Sachen zu spenden, z. B. gemeinnützigen Organisationen oder Kindergärten.

Keller, Dachboden und Garage entrümpeln

Keller, Dachboden und Garage entrümpelnBesonders im Keller und auf dem Dachboden sammeln sich oftmals wahre Gerümpel-Berge. Unter anderem alte Werkzeuge, kaputte Gegenstände oder Deko-Artikel werden hier verstaut, früher oder später vergessen und versperren dazu noch Trittmöglichkeiten. Aus diesem Grund sollten Sie in einem Aufwasch auch Dachboden, Garage und Keller entrümpeln. Damit Ihnen die Arbeit leicht gemacht wird, berücksichtigen Sie zum Ausmisten ebenfalls unsere Tipps und gehen Sie in den 8 genannten Schritten vor.

Halten Sie sich hierbei immer vor Augen, dass die Gegenstände nicht grundlos ausgelagert haben. In der Regel sind dies alles Sachen, die Sie lange nicht mehr gebraucht haben und in der Wohnung nur im Weg rumstanden bzw. zu unschönen Staubfängern mutiert sind – ein Grund mehr, das Gerümpel endlich zu entsorgen.

Umzugshelfer bei JOBRUF finden

Dem Ausmisten der Wohnung fallen häufig auch schwere Gegenstände zum Opfer wie z. B. eine alte Waschmaschine im Keller oder ein kaputter Kleiderschrank. Sollten Sie noch Unterstützung beim Transportieren der Möbel und Geräte benötigen, lassen Sie sich doch einfach von kräftigen Studenten helfen, die Sie am besten über die Studentenvermittlung JOBRUF finden – auch kurzfristig. Stellen Sie noch heute eine kostenlose Anfrage!

 

Jetzt kostenlose Anfrage stellen

 

Bildquellen (v.o.n.u.):
© Sylwia Schreck / PIXELIO
© "Kiste für Weihnachtsgeschenke" by silvmedia.de is licensed under CC BY 2.0 (size changed)
© "garage" by Daniel Zimmel is licensed under CC BY-SA 2.0 (size changed)

JOBRUF - Studentenvermittlung © 2016 - Alle Rechte vorbehalten
JOBRUF - Studentenvermittlung bewertet mit 4,6 von 5 auf Grundlage von 2556 eKomi-Bewertungen.
Impressum | Presse | Datenschutz | AGB | Vermittlungsbedingungen
Wir verwenden Cookies, um Ihre Benutzererfahrung zu optimieren. Durch die Nutzung der Seite stimmen Sie unserer Cookie-Richtlinie zu. Ok